Frisurentrends 2017 – Abwechslung ist gefragt! - HEROLD.at

Frisurentrends 2017 – Abwechslung ist gefragt!

Frisurentrends 2017

Foto: Shutterstock, (c) BeautyStockPhoto

Die Frisurentrends 2017 stehen ganz unter dem Motto „Abwechslung“. Während die Trendfrisuren 2016 sehr bunt waren, gilt für 2017: Heute locker und lässig im Undone-Look, morgen im eleganten Sleek Look und übermorgen mit einer lässigen Kopfbedeckung. Bei den Haarfarben setzt sich der Trend zu kühlen Farben fort, Ombre-Looks und pastellige Farben sind in der kommenden Saison out.

Für alle, die sich in nächster Zeit von ihrem Friseur neu stylen lassen möchten, haben wir hier die angesagtesten Trendfrisuren und Haarfarben 2017 zusammengestellt. Und falls du auf der Suche nach einem guten Friseur bist – beim HEROLD kannst du Friseure nicht nur nach speziellen Leistungen und sonstigen Services filtern, sondern auch nach den Bewertungen von anderen Usern.

Frisurentrends 2017

Die neue Natürlichkeit

Lockeres „easy-done“ Haar ist einer der hervorstechendsten Frisurentrends 2017 – von naturbelassenen Wellen über Beach Waves bis hin zu leicht zerzausten Dutts, Strähnchen in der Vorderpartie und locker geflochtenen Zöpfen. Das Styling soll allerdings nicht mehr ganz so ungetragen und diffus wie im letzten Sommer wirken. Als neues Trendprodukt werden daher 2017 statt Salzsprays, die das Haar matt wirken lassen, Zuckersprays eingesetzt, um den Haaren mehr Struktur, Glanz und Volumen zu verleihen.Wer also das Styling perfektionieren möchte, kann den feinen Strähnchen am Haaransatz beispielsweise durch Wachs mehr Kontur geben und den Haaren mit Zucker-Sprays eine gewisse Griffigkeit verschaffen. Für das Finish dann noch Pomade in die Spitzen einarbeiten.

Spannende Kopfbedeckungen

Auf den Fashion Weeks in Berlin und Barcelona waren bei Designern und Haarprofis spannende Kopfbedeckungen besonders beliebt. Der Kreativität kann hier voll und ganz freien Lauf gelassen werden. Besonders stark im Kommen dürften jedoch Hüte sein, egal ob klassische Schlapphüte oder Modelle aus Filz oder Plastik.Die Haare können je nach Kopfbedeckung offen getragen werden, aber auch ein tiefer Dutt, ein Pferdeschwanz, ein geflochtener Zopf oder Haare im Wet-Look lassen sich hier wunderbar kombinieren.

Glatter Sleek-Look

Geht es nach Viktoria Beckham, dann kehrt der minimalistische Sleek Look mit Mittel- oder Seitenscheitel als eine der TOP Frisurentrends 2017 wieder zurück. Der Look kann ganz einfach auch selbst gestylt werden: In einem ersten Schritt wird ein Primer und Hitzeschutzspray im feuchten Haar aufgetragen. Danach werden die Längen mit einer Bürste trocken geföhnt. Im Anschluss daran den Scheitel ziehen und Strähne für Strähne glätten. Fertig ist der chice Style.

Ein von @_raffhair_ gepostetes Foto am

Geflochtene Zöpfe sind angesagt wie nie

Geflochtene Zöpfe stehen 2017 hoch im Kurs. Ob langes oder kurzes Haar, Bauernzopf oder Fischgräte, einzeln oder mehrere gleichzeitig – Zöpfe gehören zu den Frisurentrends 2017.

Voluminöser Pferdeschwanz

Die Fashionshows des Designers Guido Maria Kretschmer standen ganz im Zeichen hoch angesetzter und sehr voluminöser Pferdeschwänze. Für alle, die schönes, langes Haar haben, definitiv eine der Trendfrisuren 2017.

Ein von LM Hair (@_lmhair_) gepostetes Foto am

Glamouröse Wellen

Glamouröse Wellen – ein sehr femininer Look für die Saison 2017.

Glamuröse Wellen

Foto: Lefty, @al0evera_

Foto: Lefty, @claudiagyory

Foto: Lefty, @claudiagyory

Der variable Bob

Für den Bob gilt in der Saison 2017 ebenfalls das Motto Abwechslung. Glatt, gewellt, messy oder mit Locken – tendenziell geht man 2017 von harten Linien weg und ersetzt sie durch fließende Strukturen und softe Stufungen. Längen bis zur Schulter oder bis zum Kinn bleiben weiterhin im Trend.

Variabler Bob

Foto: Lefty, @msakmarova

Variabler Bob

Foto: Lefty, @hairby.caoimhe

Die Haarfarben der Saison 2017

Kühle Farbnuancen

Bereits 2016 war der Trend zu kühlen Farbnuancen zu sehen. Auch 2017 setzt sich diese Tendenz fort. Egal, ob helle oder dunkle Haare – wichtig ist nur, dass es sich bei der Haarfarbe um einen kühlen Farbton handelt. Vor allem helle Blondtöne, dunkles Aschblond und kühle Braun- und Rottöne waren auf den Fashion-Shows zu sehen. Rotstichige Brauntöne sind nicht mehr gefragt, sondern satte Schoko-Brauntöne. Dasselbe gilt bei Blondinen, wo es nicht mehr in die rötliche Richtung geht, sondern ins Aschige.

Pastell ist out

Trashige Pastellfarben Looks gehören 2017 der Vergangenheit an. Für Wendy Iles, Star-Stylistin von Kate Hudson und Heidi Klum, sind Pastellfarben wie Grün, Rosa oder Blau Geschichte. Iles präferiert wie viele andere Stylisten kräftige, erdige Nuancen – Kontraste und Künstlichkeit sind für sie in der kommenden Saison out. Andreas Wild und Carmel Blackburne von John Frieda setzten bei den Trendhaarfarben für 2017 zwar weiterhin auf softes Pfirsich und pastelliges Pink, allerdings ergeben diese Farben auf einem natürlichen Haarton ein elegantes rosé-goldenes Finish, das sich sehen lassen kann.

Pastell ist out

Foto: Lefty, @_simplysaraa_

Roségold LOréal

Fotorechte: © L’Oréal Professionnel

Balayage als Färbetechnik bleibt weiterhin im Trend

Die Färbetechnik Balayage (Hair-Contouring), bei der Highlights freihändig vom Friseur mit einem Pinsel eingearbeitet werden, bleibt auch 2017 erhalten. Was aber auf jeden Fall verschwinden wird, sind Ombre-Looks. Dieser Haartrend, bei der das Haar oben dunkel und unten hell gefärbt wird, ist definitiv vorbei. Weiche, natürliche Effekte sind für 2017 angesagt!

Haar Contouring

Fotorechte: © L’Oréal Professionnel

Haar Contouring

Fotorechte: © L’Oréal Professionnel

Für welchen Look du dich auch immer entscheidest, der Friseur deines Vertrauens hilft dir bestimmt gerne weiter.

 

Hier findest du die besten Friseure in deinen Bundesland:

 

Wir wünschen dir jedenfalls viel Freude mit deiner neuen Frisur, und sollte dir daheim das Styling einmal nicht so ganz gelingen, findest du hier noch 14 SOS-Tipps für deinen nächsten Bad Hair Day.

 



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie