Haarfarben Trends 2018: Licht ins Dunkel

Haarfarbe Trends

Die Haarfarben Trends für 2018. Foto: Adobe Stock, (c) Amir Kaljikovic

Was sind die Haarfarben Trends 2018?

Man stellt sich irgendwie vor, dass die Starfriseure die Köpfe zusammenstecken, bis diese rauchen, um uns dann zu informieren, was angesagt ist. Bei Wandfarben gibt es schließlich auch saisonale Moden und bei Kleidung sowieso. Der HEROLD hat sich umgehört und verrät dir, wie du dieses Jahr mit deiner Frisur zum Trendsetter wirst, und mit welcher Haarfarbe du besser ganzjährig eine Kappe tragen solltest. Den Rest macht dein Stylist! Von Spiced Cidre bis Root Beer Hair, welcher Trend gekommen ist, um zu bleiben, und was gar nicht geht: Haarfarben Trends 2018!

Haarfarbe: Kein Fall für DIY!

Ich lege ganz sicher nicht mehr selbst Hand an, wenn es um meinen Kopfbewuchs geht. Also von Natur aus bin ich ja blond, genauer gesagt „dunkelaschblond“. Wer meint, das wäre ein unspektakuläres Mausbraun, der irrt, ich sag’s nur! Vor Jahren war mir ganz plötzlich nach einer neuen Haarfarbe. Bordeauxrot. Wow! Du kennst dieses Gefühl, wenn man ganz dringend in der Sekunde eine Veränderung braucht? Was soll ich sagen, die Haarfarbe kaufen und sie anwenden waren eins.

Es wäre großartig gewesen, wenn Pink damals en vogue gewesen wäre. Meine Haare leuchteten trocken geföhnt in einem spektakulären, tiefen Schweinchenrosa. Das war jetzt nicht ganz der Wow-Effekt, den ich mir vorgestellt hatte. Gottseidank war es nur eine Tönung! Etwa fünfzig Haarwäschen später hatte ich ein immer noch deutliches Lichtrosa erreicht. Das blieb dann eine Weile so. Auch für dieses eine erste Date damals. Der Mann hat sich halb schief gelacht! Aber das ist eine andere Geschichte …

Gibt es überhaupt Trends im Bereich Haarfarben?

Auf diese Frage gibt es ein definitives Ja. Hier dreht sich das Rad fast noch schneller als bei Schnitten und Längen. Irgendwie logisch, denn von lang auf kurz geht flott, aber umgekehrt ist die Hölle. Wer schon ein Mal nach einem kessen Pixicut die Haare wieder bloß zu einem Bob hat wachsen lassen, weiß, wie elend lang sich so eine Durststrecke ohne nennenswerte Frisur anfühlen kann.

Eine farbliche Veränderung geht da viel schneller. Und sie kommt dem Bedürfnis nach dauernder Optimierung entgegen, das uns manchmal antreibt. Bei den Haarfarben Trends 2018 scheint sich vieles ums Essen zu drehen. Auf den Köpfen herrschen Beeren, Nüsse, Karamell, Gewürze, Lavendel,  Rotwein und Bier! Und es gibt da ein paar neue, alte Techniken: Foliensträhnchen feiern ihr Comeback!

Haarfarben Trends

Welche Trends in Sachen Haarfarben sind an diesem Look beteiligt? Der HEROLD hat die Haarfarben Trends 2018 für dich – HEROLD.at

Neue und alte Färbetechniken bei den Haarfarben Trends 2018

Wer in den 1980ern noch nicht oder erst kurz auf der Welt war, dem werden sie nichts sagen, aber Foliensträhnen waren damals der letzte Schrei. Welche Techniken kommen heuer noch zum Zug:

  • Foliensträhnen 2018

    Sie sind viel feiner, gar nicht prollig wie damals, und sollen höchstens zwei Nuancen heller sein als die Hauptfarbe. Die Idee ist leuchtende Natürlichkeit.

  • Two Tone Hair

    So bezeichnet man des Setzen von goldenen oder karamellfarbenen Reflexen ins (zumeist) dunkelblonde Haar. Das ergibt ein lebendiges Farbspiel und einen sonnengeküssten Look.

  • Low-und Highlights

    Das meint Analoges bei braunen bzw. dunklem Haar, wobei heuer warme Töne angesagt sind.

  • Foilage

    Bei dieser Methode umwickelt man nur die Haarspitzen beim Färben mit Folie. Durch die höhere Temperatur unter der Folie, wird das Farbergebnis dort deutlich heller.

  • Farbverläufe

    Die gelten in allen Varianten und Farben. Ich habe zum Beispiel vom Look „Tiger Eye“ gehört, was brünettes Haar meint, das zu den Spitzen hin verlaufend heller wird.

  • Balayage

    Ja, auch dieses Jahr ist sie immer noch total angesagt. Bei dieser Färbetechnik geht es um Strähnchen. Hatten wir schon? Ja, stimmt, aber bei Balayage werden die Highlights gemalt, freihändig mit einem Pinsel und nicht abgeteilt und eingepackt so wie bei den Foliensträhnen. So ensteht ein weicher, natürlicher Look mit Akzenten in unterschiedlicher Intensität und Breite. (Kommt vom französischen „balayer“, was so viel wie „fegen“ oder „über etwas gleiten“ bedeutet.)

  • Fallayage

    Dieser Trend ist  – du vermutest das Richtige – letzten Herbst entstanden und eigentlich eine Balayage mit ganz speziellen Farben: Per Hand werden Highlights in Gold, Honig, Karamell oder Rot ins Haar gemalt.

  • Free Style

    Dein Friseur setzt mit dem Pinsel Akzente, die den Schnitt farblich unterstützen, freihändig – und nach Gusto. (Diese kreative Technik ist nichts für Lehrlinge im ersten Lehrjahr. Alles klar, oder?)

  • Color Grading

    Aus zwei mach drei! Mit mindestens drei typgerechten Farben wird das Haar in verschiedenen Helligkeitsstufen gefärbt. Die Übergänge sind fließend und harmonisch. (Das gibt es meiner Ansicht schon ein paar Jahre, hat jetzt aber eine coole Bezeichnung.)

  • Ansatz mit Absicht

    Was vor Jahrzehnten verpönt war, ist immer noch in. Man darf den Nachwuchs sehen! Ja, er wird sogar bewusst beim Färben ausgespart dieses Jahr, damit er deutlich ist.

  • Glossing

    Diese intensiven Tönungen bringen dein gefärbtes Haar zum Leuchten. Sie enthalten weniger Pigmente als Farben oder Tönungen und werden angewendet um eine Farbergebnis zu optimieren oder aufzufrischen.

Beeindruckend, was man technisch so alles nur beim Färben mit Haaren anstellen kann! Und da sind die neuen Töne noch garn nicht dabei. Denn die kommen jetzt:

Haarfarben Trends 2018

Ein Beitrag geteilt von OLAPLEX (@olaplex) am


Dass sich dieses Jahr besonders viele „essbare Farben“ auf den Köpfen tummel sollen, finde ich lustig. Diese Art Haarfarben zu bezeichnen, ist allerdings nachvollziehbar. Denn im Gegensatz zu den Bezeichnungen für so manche Färbetechnik, versteht „Schokolade“ oder „Beerentöne“ wohl jede/r.

Insgesamt kann man sagen, dass „Rainbow Hair“ (wilde, bunte Mischungen) total out ist, aber Pastelltöne weiterhin empfohlen werden, dieses Jahr sind sie dafür intensiver. Stichwort: Lavendel. Auf dem Bild oben siehst du sogar zwei Trends vereint: als Metallic Lavendel! Auch „Granny Hair (graues Haar bei jungen Menschen) kann immer noch getragen werden, ohne dass man wie von gestern aussieht. Rottöne sind immer noch heiß. Neu sind metallische Reflexe, Nude und ein weitere Klassiker kehrt zurück: kühles Blond. Das sehen wir uns näher an:

Kühle Blondtöne

Gelbstichigkeit ist tabu. Passiert sie trotzdem, kann (und muss) man mit Glossing gegensteuern. Angesagt sind Dunkelblond mit aschfarbenem Unterton und klares, nordisches Hellblond. Auch extrem aufgehelltes Haar ist weiterhin up to date, das Platin muss allerdings nicht mehr so eisig sein wie letztes Jahr: Sand ist das neue Platin.

  • Nude, Blond Nude und Nude Beige

    Von „Blondes have more fun“ (Marilyn Monroe) ist es nicht weit zu diesem neuen Ton. Dafür wird gemischt, zum Beispiel wird aus Asch und Gold eben Blond Nude. Diese Töne stehen jedem. (Ganz im Gegensatz zu Honigblond, mit dem kühle Wintertypen ziemlich alt aussehen. Aber Honigblond selbst ist definitv ein Trend!)

  • Beerentöne

    Einer davon heißt „Mulled Wine“ oder „Burgundy bzw. Chocolate Mauve“. Ersteren darf man sich als eine Mischung aus Violett, Braun und Orange vorstellen, während zweiterer deutlich dunkelrot ist, nämlich ein ins Violett gehendes, tiefes Burgunderrot.

  • Rosa

    Die Beerentöne werden heller interpretiert und als sanfte Farbverläufe von Rosa bis Rot angelegt.

  • Pagenta

    Man mische Purple und Magenta zusammen und färbe damit braunes oder schwarzes Haar, dann erhält man einen dieses Jahr besonders angesagten Look.

  • Root Beer Hair

    Oben habe ich geschummelt, denn Root Beer ist kein Bier, sondern eine tiefbraune Kräuterlimonade aus den USA. Für diesen Look werden warme High- und Lowlights in mittel bis dunkelbraunes Haar gefärbt – siehst du auf dem Bild unten!

  • Soft Hazelnut

    Es wird warm. Goldene und karamellfarbene Reflexe werden ins dunkelblonde Haar gesetzt. Ich sage nur Two Tone Hair! Diese Farbe ist dem Honigblond ähnlich, aber dass man sich besonders bei diesen Tönen vom Profi beraten lassen sollte, gilt für beide gleichermaßen.

  • Schokolade

    Von Haselnuss über Noisette ist es nicht weit bis zur Schokolade. Warm und elegant, ein schöne Trend!

  • Kupfer

    Wenn ich mir das Bild ganz oben ansehen, dann werde ich als Blondine schon ein bisschen neidig … Das eigene natürliche Rot kann intensiviert werden oder man fügt allen Brauntönen einen Rotstich hinzu. Toffee, Dunkelblond und Karamell bekommen heuer also einen roten Touch.

  • Metallische Reflexe

    Das ist wirklich neu bei den Haarfarben Trends, soweit ich weiß. Alle Nuancen in Gold, Silber oder Bronze sind erlaubt. Das wird meins, glaube ich …

 

Immer ein Must: der glänzende Eindruck!

Das Haar soll frisch, füllig und gesund aussehen. Da heißt es bei den Pflegeprodukten die richtige Wahl treffen! Gefärbtes Haar braucht andere Inhaltsstoffe bei Shampoo und Conditioner als nicht gefärbtes, damit es vitalen Glanz zeigt. Bitte gleich beim Umstyling mit dem Friseur besprechen! Ich bin übrigens mit den Produkten, die ich im Salon gekauft habe, bis jetzt immer am besten gefahren.

Das Gute am Wechseln einer Farbe ist im Gegensatz zum Wechseln einer Haarlänge, die Tatsache, dass man alles relativ schnell wieder ändern kann. Wenn man die oberste Regel in Sachen Haarfarben beherzigt: Lass den Profi ran und nur den! Wenn dir ein Farbtrend in diesem Artikel besonders gut gefällt, mach einen Screenshot und dann: Viel Spaß beim Friseur!

Das könnte dich auch interessieren – unsere Experten für jedes Haarproblem:

Hier findest du die Haarfarbentrends der letzten Jahre:

Haarfarbentrends 2017



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookies