Eventmarketing in Gastronomie: Super Bowl & Co. erfolgreich vermarkten

Durch gezieltes Eventmarketing können spezielle Veranstaltungen in der Gastronomie so genutzt werden, dass sie auf die kurz- und langfristigen Unternehmensziele einzahlen. © Herold

Die Gastronomie ist als Branche ideal dafür geeignet, gesellschaftliche Großereignisse aus Sport, Kultur oder Politik für sich zu nutzen. Ob Super Bowl, Eurovision Song Contest, die Wahl zum US-Präsidenten oder ein Weihnachts-Dinner – es gibt unzählige gesellschaftliche Events, die sich gastronomisch vermarkten und so für das eigene Marketing nutzen lassen. In diesem Beitrag erfährst du, was Eventmarketing ist und wie du es erfolgreich in Restaurant, Café und Co. umsetzt!

Was ist Eventmarketing? (Definition)

Unter Eventmarketing (auch: Veranstaltungsmarketing) versteht man das Organisieren und Vermarkten von zielgruppenspezifischen Veranstaltungen. Je nach Branche können die Veranstaltungen in ihrer Form variieren. So können Konferenzen, Messen, Produktpräsentationen, aber auch Kultur- oder Sport-Events von Unternehmen geplant und beworben werden.

Beim Eventmarketing kann es sich einerseits um eine absatzorientierte Maßnahme handeln, deren primäres Ziel es ist, möglichst viel Umsatz zu erwirtschaften (z. B. bei einer Verkaufspräsentation). Andererseits kann das Veranstaltungsmarketing auch eine Branding-Maßnahme darstellen mit dem Ziel, eine Marke bekannter oder beliebter zu machen (z. B. beim Sponsoring von Sportveranstaltungen).

In der Gastronomie zahlen solcherlei Veranstaltungen meist auf beide Ziele ein. Denn zum einen erhöht ein gastronomisches Event die Anzahl der Gäste, die bei dir vor Ort konsumieren. Und zum anderen wird deine Kundschaft eine gelungene Veranstaltung ganz automatisch mit deiner Marke verknüpfen, mit hoher Wahrscheinlichkeit häufiger bei dir einkehren und auch Ausschau halten, ob du in Zukunft ein ähnliches Programm anbietest.

Welche Vorteile bringt Eventmarketing deinem gastronomischen Betrieb?

 

  • proAufmerksamkeit

  • proUmsatzsteigerung

  • proDirekter Kund:innenkontakt

  • proBekanntheitssteigerung

  • proVerbesserung des Image

  • proAbheben von der Konkurrenz

  • proggf. Ermöglichung einer Neupositionierung

Eventmarketing Tipps: Die Anleitung zu deiner erfolgreichen Veranstaltung

Nun fragst du dich, wie du deine gastronomische Veranstaltung erfolgreich vermarktest? Dann ist unsere Anleitung für Eventmarketing mit allen wesentlichen Schritten genau das Richtige für dich!

Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine klassische Schritt-für Schritt-Anleitung, bei der du die Reihenfolge einhalten musst. Vielmehr stellen die vorgestellten Maßnahmen allesamt wichtige Säulen des Eventmarketing dar. Je mehr du also von den Eventmarketing Tipps umsetzt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Event zum Erfolg wird.

Wir wünschen Gutes Gelingen!

Du wünschst dir eine professionelle Betreuung bei der Online-Vermarktung deines Events?

1 Erinnerungswürdiges Event planen

Die wohl wichtigste Grundlage eines erfolgreichen Eventmarketing ist natürlich das Event selbst. Nur Veranstaltungen, die auch tatsächlich von Interesse sind, haben letztlich auch das Potenzial, deinen Laden mit zahlungsfreudigen Gästen zu füllen. Hier solltest du dir zunächst ausreichend Zeit für die Ideenfindung nehmen.

Besonders geeignet sind saisonale Events (z. B. Weihnachten, Halloween, Thanksgiving, St. Patrick’s Day oder Valentinstag) oder gesellschaftliche Großereignisse (z.B. Fußball-WM, Eurovision Song Contest oder Wahlabende). Denn hier kannst du dir relativ sicher sein, dass deine Veranstaltung grundsätzlich auf breites Interesse stößt.

Es lohnt sich ebenfalls, die aktuellen Trends und Vorlieben im Auge zu behalten, um mit deiner Eventplanung genau den Nerv der Zeit zu treffen. Hier kannst du deiner Kreativität dann freien Lauf lassen:

Steht beispielsweise der Todestag eines immer noch sehr beliebten Promis vor der Tür, ob Falco, Romy Schneider oder Niki Lauda, könntest du ein passendes Event (z. B. kleines Konzert mit Abendessen oder gemeinsames Public Viewing) zu Ehren des jeweiligen Stars veranstalten. Wenn du dabei auch noch die eine oder andere charakteristische Eigenheit der gefeierten Person aufgreifst (z. B. das Lieblingsgetränk servieren), wird das Ereignis zu einem erinnerungswürdigen Event.

2 Persönlich einladen per E-Mail

Damit deine Veranstaltung bestmöglich besucht wird, solltest du den bindenden Effekt von personalisierten Einladungen nutzen. Diese verschickst du am besten per E-Mail, da es sich hierbei um die kostengünstigste Variante handelt und du zum Versenden nur die E-Mail-Adresse benötigst statt der kompletten Postanschrift. Diese liegt dir idealerweise bereits durch deinen Newsletter-Verteiler vor.

Allerdings musst du, um deine Einladungen per E-Mail verschicken zu können, immer sicherstellen, dass alle Empfänger:innen im Vorfeld zugestimmt haben, aus werblichen bzw. kommerziellen Gründen von dir per E-Mail kontaktiert werden zu wollen. Hier spricht man vom sogenannten Double-Opt-in. Liegt dir diese Zustimmung nicht vor, machst du dich strafbar – und das kann mittlerweile recht teuer werden.

Bei der textlichen Gestaltung deiner Mail, solltest du darauf achten, dass du sie möglichst persönlich formulierst. Die wichtigsten Stellen für eine solche Personalisierung sind die Anrede und die Betreffzeile. Hier lohnt es sich, den Namen der jeweiligen empfangenden Person zu nennen, da personalisierte Nachrichten, so zeigt es die Praxis, auf offenere Ohren stoßen. Natürlich bringt dies einen gewissen Mehraufwand mit sich, doch der Aufwand lohnt sich allemal.

3 Vorschau gewähren

Du hast neben der direkten Einladung aber auch noch eine andere, indirekte Möglichkeit, um potenzielle Gäste zu deinem Event einzuladen. Indem du im Vorfeld immer wieder mal eine kleine Vorschau von der Veranstaltung gibst, weiß deine potenzielle Kundschaft, was sie erwartet.

Für diesen Sneak Preview solltest du alle digitalen Kanäle nutzen, die dir zur Verfügung stehen: die eigene Website, dein wöchentlicher Newsletter, dein Social-Media-Auftritt etc. Idealerweise gibst du den Interessent:innen so immer wieder mal die Möglichkeit, sich die Teilnahme durch den Kopf gehen zu lassen und machst sie darüber hinaus durch diese regelmäßigen Previews immer neugieriger.

4 Lokale Presse informieren

Die lokale Presse zu informieren ist ein smarter Move! Doch viele Gastronom:innen halten Pressearbeit fälschlicherweise für altmodisch oder denken, dass sie ein Nummer zu groß für sie ist. Doch Pressearbeit hört sich nach mehr an, als es am Ende ist. Und sie ist auch gerade Unternehmensgründer:innen ans Herz zu legen. Im Grunde genommen steckt die folgende Idee dahinter:

Du kontaktierst verschiedene lokale Zeitungen oder Online-Medien mit Lokalbezug und fragst, ob sie Interesse daran hätten, über dein Event zu berichten. Lokalblätter sind in der Regel immer auf der Suche nach aktuellen Geschichten vor Ort, über die sie berichten können. Die Wahrscheinlichkeit ist also recht groß, dass du auf offene Ohren stoßen wirst.

Du solltest dich aber auf jeden Fall rechtzeitig an die Presse wenden. Denn die Redaktionspläne werden meist für mehrere Wochen im Voraus erstellt. Und es kann auch nicht schaden, wenn du eine kleine (digitale) Pressemappe vorbereitet hast. Diese kannst du direkt an die zuständige Person schicken, sobald Interesse bekundet wird.

Tipp: Indem du dich bereits bei der Planung deiner Veranstaltung fragst, ob eine Zeitung bereit wäre, über sie zu berichten, kannst du schon im Vorfeld testen, ob deine Idee überhaupt Potenzial hat. Denn hier solltest du immer mit „ja“ antworten können – oder dir ein anderes Event ausdenken.

5 Eigene Marke in Szene setzen

Ein Marketing-Aspekt, an den gerade bei Veranstaltungen im Bereich Gastronomie häufig nicht gedacht wird, ist das Branding. Indem du ein Event-Branding entwickelst, das deine Marke sichtlich mit der Veranstaltung verbindet, sorgst du dafür, dass die Veranstaltung (auch im Nachhinein noch) positiv auf die Wahrnehmung deiner Marke einwirkt.

Hierfür hast du ganz unterschiedliche Möglichkeiten, abhängig davon, was zu deinem Unternehmen passt und wie viel Geld du auszugeben bereit bist. Angefangen vom eigenen Logo für die Veranstaltung, das sowohl das Logo als auch den Namen deines Restaurants, deiner Bar etc. nachvollziehbar aufgreift. Bis hin zu gebrandeten Gadgets, die zum Charakter des Events passen und von den Gästen als nette Erinnerung mit nach Hause genommen werden können – ob T-Shirt, Feuerzeug oder Bierglas.

Das Event-Branding solltest du keineswegs unterschätzen oder gar als unnötiges Nice-to-have vorschnell abschreiben. Denn es gibt dir die Möglichkeit, das Event voll und ganz für dein Marketing auszuschöpfen. Ist es zwar kein Muss, so wird es doch dafür sorgen, dass deine Veranstaltung noch weit in die Zukunft nachwirken wird.

6 Unternehmenswebsite nutzen

Auf deiner Unternehmenswebsite solltest du mit ausreichend Vorlaufzeit auf das kommende Event hinweisen. Den Hinweis solltest du sichtbar auf deiner Startseite platzieren, sodass er auch flüchtigen User:innen direkt ins Auge springt, auch wenn sie sich nicht weiter durch deine Website klicken.

Es ist allerdings anzuraten, die ausführlichen Details zum Programm auf einer eigens dafür eingerichteten Event-Landingpage unterzubringen. Also auf einer eigenen Unterseite deiner Website. Dies liegt darin begründet, dass du so eine eigene URL (=Internetadresse) für dein Event hast. Dies ist insofern von Vorteil, da du dein Event so über Google bewerben kannst.

7 SEA Kampagne starten

Die wohl effektivste Methode, um möglichst viele Personen auf dein gastronomisches Spektakel aufmerksam zu machen, ist Werbung über Suchmaschinen wie Google. Die Suchmaschinenwerbung mittels Google Ads – ob Textanzeigen oder Google Banner – hat ganze klare Vorteile:

Deine Werbung wird immer nur in dem Moment ausgespielt, wenn jemand einen Suchbegriff eingibt, der zu deiner Event Werbung passt. Du erreichst mit deinen Event Anzeigen somit tatsächlich nur diejenigen, die ein reales Interesse an Veranstaltungen wie deiner haben – und sprichst folglich nur genau deine Zielgruppe an. Treffsicherer kann Werbung nicht sein!

Info💡: Mit unserem ausführlichen Google Ads Tutorial kannst du dir das komplette Wissen aneignen, das du brauchst, um selbst Google Anzeigen zu schalten.

Und es gibt noch einen weiteren entscheidenden Grund, warum du bei der Bewerbung deiner Gastro-Veranstaltung auf SEA (Search Engine Advertising bzw. Suchmaschinenwerbung) setzen solltest. Deine Google Textanzeigen erscheinen meist an prominenter Stelle oberhalb der organischen Suchergebnisse. Diese obersten Positionen werden erfahrungsgemäß am häufigsten angeklickt.

Deine Google Banner, also Bildanzeigen, werden hingegen über das gesamte Google Displaynetzwerk (GDN) ausgespielt. Und zwar immer dann, wenn deine Anzeige zum allgemeinen Internetverhalten (bzw. zur algorithmischen Auswertung) des jeweiligen Users passen. Auch mit diesem Werbeformat schießt du dein Event somit direkt in die Herzen deiner Zielgruppe.

Du möchtest deine Veranstaltung auf Google bewerben?

8 Social Media nutzen

Eine weitere Möglichkeit, um dein gastronomisches Highlight unter die Leute zu bringen, ist Social Media. Indem zu Beiträge mit wichtigen Infos zum Event postest oder eine interessante Vorschau gibst, kannst du deine Community in den Wochen zuvor immer mal wieder an das kommende Happening erinnern:

  • Setze bei deinem Social-Media-Posts vor allem auf visuellen Content (also Bilder und Videos)
  • Halte deine Community mit regelmäßigen Updates auf dem aktuellsten Stand
  • Teile Links zu Blogbeiträgen auf deiner Website, die dein Event näher thematisieren
  • Lass deine Beiträge vom jeweiligen Social-Media-Kanal bewerben, um deine Reichweite zu vergrößern
  • Denke dir einen passenden Hashtag zu deiner Veranstaltung aus, den du in allen Beiträgen zum Event nutzt
  • Stell bei deinem Event einen passenden Fotohintergrund auf, in dem auch dein Event-Hashtag klar zu erkennen ist

Du möchtest mehr erfahren? Hier erfährst du, wie Social Media für KMU funktionieren!

9 Rückblick geben

Die Vermarktung deines Events endet jedoch keinesfalls mit dem Event selbst. Ganz im Sinne eines runden Eventmarketing, solltest du die gemachten Fotos und Videos hinterher verwenden, um einen Rückblick auf deine gelungene Veranstaltung zu geben. Hierfür solltest du, wie auch schon bei der Vorschau, alle dir zur Verfügung stehenden Kanäle nutzen.

Indem du auf deiner Website und deinen Social Media einen netten Rückblick gibst, bleibst du bei deiner Community weiterhin mit deiner Veranstaltung in Gespräch. Einige Gäste, die selbst dabei gewesen sind, werden ganz sicher emotional auf deinen Beitrag reagieren und ihn liken oder teilen. Aus Social-Media-Sicht haben diese Art von Post ein großes Potenzial, um deine Reichweite zu erhöhen.

Fazit: Es gibt verschiedene Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um dein Event zu einem Erfolg zu machen: Denke dir zunächst ein einmaliges Spektakel aus! Bewerbe es dann auf deiner Website und deinen Social Media Kanälen, lade persönlich per E-Mail ein, schalte Anzeigen über Google Ads, entwickle ein eigenes Event-Brand und gewähre im Vorfeld eine Vorschau und danach einen Rückblick. Besser kann Eventmarketing nicht aussehen!

Dein Event soll im Internet gefunden werden?
Blogmarketing
Florian Damien Singh

Florian Damien Singh

Online Redakteur

Interesse geweckt?

Du willst Online Marketing für deinen Unternehmenserfolg nutzen? Dann meld dich bei uns. Wir beraten dich gern zu unseren Produkten!

Hidden
Hidden
Einwilligung*
This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Hat dir dieser Artikel gefallen?