Die richtige Größe für das Gäste-WC

Größe für das Gäste WC

Modernes Gäste-WC mit Absenkautomatik und ausreichend großem Aktionsradius. Foto: Adobe Stock, (c) flashpics

Die Größe deines Gäste WCs sowie die entstehenden Kosten sind entscheidende Punkte bei der Planung. Wir haben ein Rechenbeispiel parat und liefern wichtige Hintergrundinfos.

Mindestgröße Gäste WC

Möchtest du im Gäste WC eine Toilette und ein Waschbecken anbringen, dann beträgt die Mindestgröße 2 m². Diese Fläche wird beispielsweise durch die Abmessungen 2 m x 1 m erreicht. Bevor du mit dem Bau beginnst, solltest du eine maßstabsgetreue Skizze anfertigen. Auf dieser Skizze trägst du die gewünschten Bauelemente ein. Beachte, dass die Toilette mit einem Spülkasten ausgestattet ist! Dieser kann zwar in die Wand integriert werden, sodass er nicht sichtbar ist, der Platzbedarf bleibt jedoch der gleiche.

Plane bei der Toilette und dem Waschbecken einen ausreichenden Aktionsradius ein, welcher vom persönlichen Empfinden abhängt. Viele Bauherren erachten eine Größe des Gäste WC von 3 m² als empfehlenswert, um den Raum angemessen gestalten zu können. Soll eine Dusche eingebaut werden, sind 4 m² als Mindestgröße für das Gäste-WC erforderlich.

In welchen Fällen ist ein Gäste WC sinnvoll?

Ein zusätzliches Badezimmer ist stets eine gute Entscheidung. Selbst bei einem Zweipersonenhaushalt ist ein zweites Gäste-Bad oft praktisch und ab vier im Haushalt lebenden Personen ist ein Gäste WC mehr oder weniger eine Notwendigkeit. Auch wenn du häufig Besuch hast, ist ein Gäste WC sinnvoll. So stellst du für den Besuch nicht das private Badezimmer, sondern ein Gäste WC zur Verfügung.

Wie kann ich das Gäste WC platzsparend gestalten?

Die Auswahl der Tür ist ein entscheidend, da der Schwingradius beachtet werden muss. Bei kleinen Räumen ist es von Vorteil, wenn sich die Tür nach außen öffnet. Entscheidend sind die baulichen Voraussetzungen, da bei nach außen zu öffnenden Türen im Flur ausreichend Platz vorhanden sein muss. Herkömmliche Türen benötigen einen Mindestradius von 80 Zentimetern, um vollständig geöffnet werden zu können. Die Toilette solltest du an einer der hinteren Wandseiten anbringen. Würde die Toilette mitten im Raum stehen, dann müsstest du schließlich an der Toilettenschüssel vorbei, um zum Waschbecken zu gelangen. Waschbecken werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Eine Mini-Version mit einer geringen Tiefe ist für das Gäste WC aber vollkommen ausreichend.

Lohnt sich ein großes Gäste WC?

Wenn du die Größe für das Gäste WC höher ansetzt, hat das viele Vorteile: Das WC dient zum einen als gleichwertiges, zweites Badezimmer und wird nicht nur von Gästen genutzt. Beispielsweise kannst du in einem Badezimmer eine Dusche und in dem anderen Badezimmer eine Badewanne einbauen und dadurch zwei mittelgroße Räume als Badezimmer nutzen. In einem geräumigen Bad ist der Wohlfühlfaktor deutlich größer als in einem Mini-Badezimmer. Außerdem solltest du daran denken, dass es für korpulentere oder körperlich eingeschränkte Gäste komfortabler ist, mehr Platz im Badezimmer zu haben.

Tipp: Ein weiterer Vorteil eines großen Gäste WCS  ist die Möglichkeit, Waschmaschine oder Trockner in dem Raum aufzustellen. Häufig können die Geräte dezent in einer Ecke platziert werden.

Welche Kosten entstehen für das Gäste WC?

Die Größe des Gäste WCs ist ein Einflussfaktor auf die Kosten, jedoch nicht der ausschlaggebende Punkt. Vielmehr entscheidet die Bodenfläche in Kombination mit der Gestaltung über die Preise. Wir stellen dir im Folgenden die wichtigsten Kostenpunkte vor:

Boden- und Wandfliesen

Fliesen sind in Feuchträumen von Vorteil, da sie wasserabweisend sind und leicht gereinigt werden können. Die Kosten pro Quadratmeter betragen zirka 25 Euro, inklusive Verlegen der Fliesen. Ein individuelles Design mit anspruchsvollem Verlegemuster kann zu höheren Kosten führen. Entscheidest du dich für ein 3 m² großes Badezimmer, entstehen im Durchschnitt Kosten von 75 Euro für die Bodenfliesen. Sollen die Wände bis zur Decke gefliest werden, muss zunächst einmal die Wandfläche bestimmt werden. Angenommen, es handelt sich um einen 2,5 m hohen Raum mit einer Grundfläche von 1 x 3 m. Die Wandfläche berechnet sich wie folgt:

Wandfläche = Umfang x Zimmerhöhe
Wandfläche = (Seitenlänge a + Seitenlänge b) * 2 * 2,50 m
Wandfläche = (1 m + 3 m) * 2 * 2,50 m = 4 m * 2 * 2,50 m = 20 m²

Für die Tür werden 2 qm ausgespart und für das Fenster entfallen 1 m² Fliesen:
20 m² – 2 m² – 1 m² = 17 m²

Pro Quadratmeter Wandfläche entstehen 25 Euro Kosten, sodass sich eine Gesamtsumme von 17 x 25 Euro gleich 425 Euro ergibt. Das Fliesen des Badezimmers verursacht demnach Kosten in Höhe von 425 Euro plus 75 Euro gleich 500 Euro.

Toilette und Waschbecken

Eine moderne Toilette von Villeroy & Boch ist bereits für 90 Euro (Modell Omnia Pro) erhältlich. Wenn du dich für eine spülrandlose Toilette und/oder einen WC-Sitz mit Absenkautomatik entscheidest, erhöht sich der Preis für deine Toilette noch ein bisschen. Ein einfaches Waschbecken mit einer Breite von 60 cm (Modell Camargio Arles) kostet zirka 40 Euro. Ist eine kleinere Ausführung ausreichend, musst du rund 25 Euro einkalkulieren. Eine Armatur von Grohe (Modell Start Loop) verursacht Ausgaben in Höhe von etwa 50 Euro. Für das notwendige Zubehör – beispielsweise Armatur-Schläuche, Abwasserrohre und Spülkasten – solltest du rund 100 Euro einkalkulieren.

Entscheidend ist nun, ob weitere Installationsarbeiten erforderlich sind oder ob alle Anschlüsse vorhanden sind. Im Maximum sollte das Anschließen der Sanitäreinrichtungen vom Handwerker mit 500 Euro berechnet werden. Notwendiges Aufstemmen der Wände und umfangreiche Verlegearbeiten können die Kosten jedoch erhöhen. Die aufgeführten Kostenpositionen ergeben eine Summe von 765 bis 780 Euro.

Die Gesamtkosten für die Sanitäreinrichtungen bei einer Größe des Gäste WC von 3 m²

Die kalkulierten Gesamtkosten für das Gäste-WC betragen in diesem Fall:

Fliesen: 500 Euro
Toilette und Waschbecken: 780 Euro
_______________________________________
Gesamtsumme: 1.280 Euro



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie