Fliesen auf Fliesen kleben: So geht’s

Fiesen auf Fliesen kleben: Eine Küche mit neuen, sechseckigen Fliesen in Grau und Weiß.

Fliesen auf Fliesen kleben: Mit unserer Anleitung bekommen Küche und Bad ein neues Gesicht. Foto: Adobe Stock, (c) Dariusz Jarzabek

Neue Fliesen verlegen ist schon anstrengend genug. Aber dann auch noch die alten Fliesen mühsam mit Hammer und Meißel entfernen? Muss nicht sein. Denn mit etwas Vorbereitung und dem passenden Kleber kannst du Fliesen auf Fliesen kleben und damit richtig Zeit sparen. Wie das geht, erfährst du in unserer Anleitung.

Kann man Fliesen auf Fliesen kleben?

Vielleicht hast du dich schon mal gefragt, ob man Fliesen auf Fliesen verlegen kann – und somit die alten Fliesen nicht erst abstemmen muss. Ja, das geht. Sowohl Fliesen am Boden als auch an der Wand kannst du die alten Fliesen einfach mit neuen überkleben. So kannst du Küche und Bad schnell ein neues Gesicht verleihen.

Wichtig dabei: Du musst die alten Fliesen zunächst gründlich reinigen und mit Haftgrund vorbereiten. Wenn du Küche, Bad oder Dusche einfach nur eine neue Farbe verleihen möchtest, stellt auch das Streichen der Fliesen eine gute Alternative dar.

Materialliste: Fliesen auf Fliesen verlegen

Damit das Projekt Fliese auf Fliese gelingt, benötigst du nicht nur neue Fliesen, sondern auch entsprechendes Werkzeug und Klebstoff. Folgende Utensilien stehen auf deiner Materialliste:

  • Schraubenzieher
  • Meißel und Hammer
  • Gummihammer
  • Bohrmaschine mit Rühraufsatz
  • Haftgrund und Fliesenkleber
  • Glättkelle und Zahnspachtel
  • Fliesen
  • Fugenmörtel

Fliesen auf Fliesen kleben: Welcher Kleber?

Zum Fliesen über Fliesen Kleben kannst du entweder Dispersionskleber oder Fliesenkleber auf Zementbasis (Flexkleber) verwenden. Zum Kleben von Wandfliesen eignet sich vor allem Dispersionskleber, den du bereits fertig gemischt im Baumarkt kaufen kannst. Der Fugenmörtel, den du verwendest, sollte unbedingt zum Kleber passen – am besten nutzt du Produkte vom selben Hersteller.

Die Trockenmischung des Fliesenklebers auf Zementbasis musst du hingegen erst selbst anrühren. Lass dich am besten ausführlich dazu beraten, welcher Kleber am besten zu deinen Fliesen passt. Um Fliesen aus Naturstein wie zum Beispiel Schiefer aufzukleben, braucht es beispielsweise speziell darauf abgestimmten Fliesenkleber. Ansonsten drohen Verfärbungen.

Schritt 1: Fliesen überprüfen und Untergrund vorbereiten

Bevor es los geht, solltest du überprüfen, ob die alten Fliesen das Gewicht neuer Fliesen überhaupt noch stemmen können. Hierfür klopfst du die Fliesen sanft mit einem Gummihammer ab. Klingt dunkel und hohl? Dann sitzt diese Fliese wahrscheinlich locker. Entferne lockere Fliesen vorsichtig mit Hammer und Meißel, und gleiche die dadurch entstehenden Unebenheiten mit Spachtelmasse aus. Lass die Spachtelmasse dann gemäß Herstellerhinweis trocknen. Auch ausgeprägte Löcher und Risse in einer Fliese solltest du reparieren, bevor es ans Fliesen auf Fliesen legen geht.

Schritt 2: Fliesen reinigen

Anschließend solltest den Untergrund gründlich reinigen. Die Oberfläche sollte sauber und trocken sein. Einen Fliesenboden kannst du mit dem Staubsauger vorreinigen. Wandfliesen kehrst du mit einem Besen ab. Dann reinigst du den Untergrund noch einmal mit Wasser, um Staub, Seifenreste, Fettspritzer oder sonstigen Schmutz zu entfernen. Nutze zusätzlich ein alkalisches Reinigungsmittel oder speziellen Fliesenreiniger, damit die Fliesen auch wirklich sauber werden.

Damit das Projekt Fliesen auf Fliesen Verlegen gelingt, muss der alte Untergrund absolut sauber, fettfrei und trocken sein. Auch Schimmelspuren solltest du beseitigen, damit sich der Schimmel unter den neuen Fliesen nicht munter weiterverbreitet.

Schritt 3: Fliesen grundieren: Haftgrund auftragen

Ist der Untergrund sauber und vollständig getrocknet, trägst du Haftgrund mit einem Tiefengrundroller auf. Der Haftgrund sorgt dafür, dass der Fliesenkleber auf den meist glatten Fliesen besser hält. In der Regel musst du die Grundierung zuvor mit Wasser verdünnen. Genaue Angaben dazu findest du meist am Produkt selbst. Dann heißt es einmal mehr warten. Der Haftgrund benötigt Zeit, um zu trocknen.

Kreuzverband, Fischbandmuster oder individuell? In unserem Artikel zum Thema Verlegemuster findest du alle gebräuchlichen Muster zum Fliesen Verlegen.

Schritt 4: Fliesenkleber auftragen

Nun mischst du den Fliesenkleber laut Gebrauchsanweisung an. Für ein einfacheres Mischen kannst du eine Bohrmaschine mit Rühraufsatz verwenden. Nutze dabei eine niedrige Drehzahl. Trage den Kleber dann mit einer Glättkelle auf den alten Fliesenspiegel auf. Damit gleichst du auch die alten Fliesenfugen und kleinere Schäden aus.

Achte auf einen gleichmäßigen Auftrag von etwa 3-8 mm Dicke. Kleinere Fliesen kommen meist mit weniger Fliesenkleber aus. Bei großen Fliesen bedarf es hingegen einer dickeren Schicht. Zusätzlich solltest du besonders große Fliesen mit zusätzlichem Fliesenkleber auf der Rückseite versehen.

Fliesen auf Fliesen kleben: Ein Mann klopft schwarze Bodenfliesen mit einem Gummihammer fest.

Fliesen auf Fliesen verlegen Anleitung – Klopfe die Fliese mit einem Gummihammer am Boden fest. Foto: Adobe Stock, (c) maskalin

Kämme den Fliesenkleber anschließend mit einem Zahnspachtel (Traufel) durch. Je größer die Fliese, desto größer sollte auch die Zahnung der Spachtel sein. Beim Verlegen von Wandfliesen ist, anders als am Boden, darauf zu achten, dass du den Fliesenkleber von unten nach oben durchkämmst. Trage immer nur soviel Kleber auf, wie du auch bearbeiten kannst, ehe er nach rund 30 Minuten vollständig trocknet. Der Fliesenkleber sollte ein paar Minuten anziehen, ehe du die Fliesen verlegst.

Schritt 5: Fliese auf Fliese kleben

Schließlich geht es ans eigentliche Werk. Vorsichtig und gleichmäßig kannst du nun Fliese auf Fliese kleben. Besonders bei großen Fliesen und Wandfliesen ist dabei eine schnelle Hand gefragt. Denn ist der Fliesenkleber bereits zu trocken, wenn du die Fliese andrückst, haftet diese womöglich nicht mehr richtig und geht zu Bruch.

Setze die Fliese mit einer leicht schiebenden Bewegung ein und achte darauf, sie gut festzudrücken, sodass keine Hohlräume dahinter entstehen. Vor allem großflächigen Fliesen solltest du zudem sanft mit dem Gummihammer festklopfen. Möchtest du Fliesen an der Wand anbringen, arbeite dich von unten nach oben vor.

Schritt 6: Fliesen verfugen

Hast du alle Fliesen verlegt und ist der Fliesenkleber vollständig getrocknet, kannst du die neuen Fliesen verfugen. Welchen Fugenmörtel dazu brauchst sowie eine genaue Anleitung findest du hier.

Finde empfohlene Fliesenleger in deiner Nähe

Wenn du noch keine Erfahrung im Fliesen verlegen hast, kannst du natürlich auch Profis engagieren, die den Job für dich erledigen – gerade bei teuren Fliesen ist das empfehlenswert.



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie