Fugen reinigen Hausmittel: Backpulver, Essig & Co.

Eine Hand in einem gelben Gummihandschuh schrubbt mit einer Zahnbürste Fugen zwischen lila Fliesen.

Hausmittel zum Fugen Reinigen: in unserer Übersicht findest du Tricks gegen Schmutz und Schimmel. Foto: Adobe Stock, TR

Kalk, Seifenreste und im schlimmsten Fall Schimmel: Dunkle Fugen wirken schmuddelig und nehmen die Freude an schönen Fliesen. Damit sie wieder weiß wie am ersten Tag strahlen, haben wir die besten Tipps und Hausmittel zum Fugen Reinigen für dich gesammelt. Plus: Was du bei schwarzen Fugen durch Schimmel tun kannst.

Die besten Hausmittel zum Fugen Reinigen

Essensreste, Staub, Seife und Kalk: Im Laufe der Zeit landet allerhand auf unseren Fliesenfugen und setzt sich daran fest. Während ein Staubsauger in Wohnzimmer und Vorhaus meist reicht, um staubige Fugen zwischen den Bodenfliesen sauber zu kriegen, musst du bei hartnäckigen Verschmutzungen und Kalkflecken in Küche, Bad und WC schwerere Geschütze auffahren. Die folgenden Hausmittel haben sich bei der Fugenreinigung besonders bewährt:

  • Essig
  • Zitronensäure
  • Zahnbürste
  • Soda, Backpulver oder Natron
  • Zahnpasta
  • Nagellackentferner
  • Schlämmkreide
Achtung! Wie bei allen Reinigungsarbeiten mit Hausmitteln gilt natürlich auch beim Fugen Reinigen: Probiere das Mittel erst an einer kleinen, unauffälligen Stelle aus, bevor du dich übereifrig ans Werk machst. 🙂

Fugen reinigen mit der Zahnbürste

Dein wichtigstes Werkzeug im Kampf gegen die schmutzigen Fugen? Eine ausrangierte Zahnbürste. Mit dem kleinen Bürstenkopf erreichst du perfekt auch schwer zugängliche Stellen. Hausmittel zum zum Putzen wie Backpulver oder Essig lassen sich damit ideal auftragen und verteilen.

Hausmittel zum fugen Reinigen: Eine halbe Zitrone, eine Flasche Essig, ein Schwamm, ein Glas mit Zitronensäure und eine Schale mit Soda

Essig, Soda, Zitronensäure – mit diesen Hausmitteln lässt sich der Schmutz entfernen. Foto: Adobe Stock, geografika

Wenn du also das nächste Mal eine alte Bürste aussortierst, wirf sie nicht direkt in den Müll. Zum Putzen reicht sie allemal.

Fugen putzen mit Essig und Zitronensäure

Essig ist ein echtes Allround-Talent im Haushalt. Er zeichnet sich vor allem durch seine schmutz- und kalklösende Kraft aus. Dadurch kannst du mit Essig nicht nur Waschbecken und Dusche von Wasserflecken befreien, sondern auch Fliesenfugen im Bad oder WC.

Gleichzeitig wirkt Essig auch gegen Schimmel. Aber Achtung: Die Säure im Essig kann an Fliesen aus Naturstein, zum Beispiel aus Marmor, Schiefer oder Granit, Schäden hinterlassen. Auch bei Silikonfugen solltest du dich von Essig fernhalten und stattdessen zu Zitronensäure – als Pulver in der Drogerie erhältlich – greifen. Denn der Essig greift die im Silikon enthaltenen Weichmacher an.

Fugen reinigen mit Soda, Backpulver oder Natron

Auch mit Soda kannst du weiße Fugen säubern und wieder zum Strahlen bringen. Du kannst das weiße Pulver für etwa ein bis zwei Euro in der Drogerie kaufen. Wenn du keines zur Hand hast, reicht auch Backpulver aus dem Supermarkt, das Soda beinhaltet. Mische das Pulver dazu einfach mit etwas Wasser an, sodass eine dicke Paste entsteht. Diese trägst du mit der alten Zahnbürste auf den Schmutz auf.

Lass das Gemisch etwa eine Stunde lang einwirken, ehe du es abschrubbst. Die Reste beseitigst du zum Schluss mit einem feuchten Tuch. Ähnliche Effekte kannst du mit einer Paste aus Natron und Wasser erzielen. Diese Methode ist auch geeignet, wenn du Silikonfugen reinigen möchtest.

Fugen reinigen mit Zahnpasta

Auch der Einsatz von Zahnpasta verspricht saubere Fliesenfugen. Hierzu nutzt du am besten einen Schwamm oder eine Bürste. Wisch zum Schluss noch einmal mit warmem Wasser nach.

Eine Zahnbürste und ein Herz aus Zahnpasta auf einem Rosa Untergrund.

Mit Zahnpasta lässt sich im Haushalt so einiges an Schmutz beseitigen – z. B. zwischen den Fliesen. Foto: Adobe Stock, evso

Ganz nebenbei verbreitest du beim Putzen mit Zahnpasta auch noch einen angenehmen Duft im Raum. Minzfrisch und von Zahnärzten (bestimmt) empfohlen. 😉

Fugen reinigen mit Nagellackentferner

Auch mit Nagellackentferner aus der Drogerie lassen sich Fugen reinigen. Trage den Nagellackentferner dazu auf ein Wattepad oder für ein genaueres Arbeiten auf ein Wattestäbchen auf. Damit reibst du über die Fugen und wischst anschließend mit klarem Wasser nach. Da Nagellack relativ aggressiv ist, solltest du diese Methode unbedingt zuerst an einer Stelle ausprobieren, an der ein Schaden im Notfall nicht so schlimm wäre. Lüfte den Raum während und vor der Behandlung gut durch, um den Dämpfen des Mittels entgegenzuwirken. Gegen Schimmel hilft Nagellackentferner übrigens nicht.

Fugen reinigen mit Schlämmkreide

Als alternatives Hausmittel kannst du zudem Schlämmkreide verwenden, um ergraute oder vergilbte Fliesenfugen wieder in einem schönen Weiß erstrahlen zu lassen. Trage dazu etwas Schlämmkreide auf einer feuchten Bürste auf und schrubbe damit die Fugen. Anschließend wischst du wie immer mit einem feuchten Tuch nach. Das fast schon in Vergessenheit geratenen Hausmittel löst nebenbei noch jede Menge andere Probleme im Haushalt: Von schmutzigen Klaviertasten bis zu Kratzern im Glas. Du kannst die pulverförmige Schlämmkreide in der Drogerie kaufen.

Weitere Mittel zum Fugen Reinigen

Nicht immer reichen Hausmittel aus, um stark verschmutzte Fugen zu reinigen. Wenn Kalk und Co. sich hartnäckig halten, kannst du es neben den günstigen Mitteln aus dem Küchen- oder Badezimmerschrank auch mit den folgenden Methoden versuchen.

Fugen reinigen mit Salmiakgeist

Ein bewährtes Mittel gegen schmutzige Fugen ist Salmiakgeist, der gegen Kalk und Flecken wirkt. Die wässrige Lösung enthält Ammoniak und ist aufgrund ihres stechenden Geruchs nichts für schwache Nasen. Salmiakgeist ist zudem extrem reizend und darf nicht auf die Schleimhäute (Augen, Mund, Nase) geraten. Auch andere Hautpartien sollte das Mittel nicht berühren. Trage daher unbedingt lange Kleidung und Gummihandschuhe, wenn du mit Salmiakgeist deine Fugen reinigen möchtest.

Achte zudem darauf, dass der Raum stets gut gelüftet ist. Zusätzlich hilft ein Tuch vor dem Mund gegen den Geruch. Halte dich immer genau an die Anweisungen des Herstellers auf der Rückseite der Flasche. Denn der Salmiakgeist muss entsprechend verdünnt werden! Um die Fugen zu reinigen, gib den Salmiakgeist auf eine Bürste und trage ihn dünn auf. Anschließend wischst du mit Wasser nach.

Fugen reinigen mit dem Dampfreiniger

Ganz ohne Reinigungsmittel und Chemie eignet sich auch der Dampfreiniger bestens zum Fugen Reinigen. Diese Methode ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch einfach, da du dir viel mühsames Schrubben der Fliesenfugen ersparst. Der heiße Dampf entfernt schonend Staub, Essensreste, Kalk oder Seife von den Fugen in Küche und Badezimmer.

Eine Person reinigt mit einem Dampfreiniger schwarze Fugen.

Dunkle Fugen wieder sauber und hell bekommen – Mit dem Dampfreiniger kein Problem. Foto: Adobe Stock, Frank Gärtner

Darüber hinaus entfernt der Reiniger durch die ausgestrahlte Hitze fast alle in den Fugen sitzenden Bakterien, was ihn zu einem besonders hygienischen Haushaltshelfer macht. Auch der Schimmelbildung beugst du damit vor. Die Dampfreiniger Kosten reichen von etwa € 70 bis € 250. Dafür kannst du mit dem Gerät nicht nur Fugen reinigen, sondern auch Teppiche, Böden, Sofas und Matratzen.

Vorteile:

  • kein mühsames Schrubben
  • entfernt Bakterien
  • beugt Schimmelbildung vor
  • umweltfreundlich, keine Chemie

Nachteile:

  • hoher Preis

Fugen mit Fugenstift weißen

Oft lassen sich Fugen auch nach einer gründlichen Reinigung nicht mehr weiß wie frisch nach dem Verfugen zaubern. Ein Fugenstift ist dann eine günstige und simple Möglichkeit, die Verfärbungen zu kaschieren. Mit dem weißen Stift ziehst du die jeweilige Fuge einfach wie mit einem normalen Filzstift nach. Bevor du den Fugenstift ansetzt, solltest du die Fugen gründlich mit einer Bürste abstauben. Fugenstifte kannst du im Baumarkt oder der Drogerie kaufen.

Lieber nicht: Fugen reinigen mit Scheuermilch und Schmutzradierer

Klar, der Griff zur Scheuermilch als Allheilmittel bei 99,99% aller Flecken und Verschmutzungen ist verlockend. Auf die Fugenmasse sollte das aggressive Mittel allerdings nicht gelangen. Denn Scheuermilch kann die Fugenmasse angreifen. Auf die Dauer wird diese porös und bröcklig. Feuchtigkeit kann dann besser eindringen.

Gerade bei Fliesenfugen in Bad, WC oder Küche solltest du auf die gute alte Scheuermilch also verzichten. Gleiches gilt übrigens für sogenannte Schmutzradierer. Sie sind zwar sehr wirkungsvoll, rauen die Fugen bei häufigerem Einsatz aber ebenfalls stark auf. Darüber hinaus ist das Putzen mit dem Schmutzradierer zeitaufwendig und mühsam.

Schimmel auf Fliesenfugen entfernen

Besonders die Fugen im Badezimmer und im WC solltest du stets im Blick behalten. Dunkle oder schwarze Fugen deuten meist auf einen Befall durch Schwarzschimmel hin. Schon wenn du erste Spuren davon entdeckst (schwarze Punkte und Flecken), solltest du diese gründlich entfernen. Denn er kann sich in feuchten Räumen schnell ausbreiten und tief in die Fugenmasse einziehen.

Fugen zwischen weißen Fliesen, auf den schwarzer Schimmel wächst

Dunkle und schwarze Fugen – In unserer Übersicht erfährst du, was du dagegen tun kannst. Foto: Adobe Stock, mekcar

Schädlich ist das für gesunde Personen übrigens nicht. Dafür reicht die Konzentration der Schimmelsporen in der Luft nicht aus, wenn nur die Fugen im Bad betroffen sind. Nur für Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann der Schimmel auch in geringen Mengen schon problematisch sein. Schwarze Fugen sind also meist nur ein kosmetisches Problem. Dennoch solltest du den Schimmel entfernen, ehe er sich weiter ausbreitet.

Wie du ihn erkennst und welche Folgen eine Wohnung mit Schimmel auf deine Gesundheit haben kann, erfährst du in unserem ausführlichen Guide hier.

Mittel gegen schwarze Fugen

Solltest du erste Schimmelspuren an den Fugen im Bad bemerken, entferne diese umgehend und gnadenlos. 😉 Beim gründlichen Schrubben hilft ein Schwamm oder eine Bürste. Wirksam sind zudem folgende Mittel, die du in der Drogerie oder der Apotheke kaufen kannst:

  • Wasserstoffperoxid, 3%: muss eine halbe Stunde lang einwirken
  • Brennspiritus: tötet die Pilze ab, dunkle Schimmelflecken bleiben zurück
  • Reinigungsalkohol: umweltschonendes Mittel, verdunstet nach dem Auftragen
  • Schimmelentferner: beseitigt Schimmel und hellt dunkle Fugen auf

Da alle Mittel äußerst aggressiv sind, trage bei der Anwendung lange Kleidung und Gummihandschuhe. Ein Tuch vor Mund und Nase schützt dich vor dem unangenehmen Geruch und möglichen Tröpfchen in der Luft. Lüfte den Raum während und nach der Reinigung zudem gut durch und spüle bzw. wische die Reinigungsmittel anschließend mit klarem Wasser ab.

Vorsicht bei Schimmelentfernern: Spezielle Schimmelentferner aus dem Drogeriemarkt entfernen Schimmel auf den Fugen zwar schnell und ohne Rückstände. Allerdings solltest du dich unbedingt an die Anwendungsempfehlungen des Herstellers halten. So dürfen Schimmelreiniger, die Chlor beinhalten, nicht zusammen mit anderen Reinigungsmitteln verwendet werden. Denn dadurch kann giftiges Chlorgas entstehen!

Schimmel auf Silikonfugen

Schimmel auf Silikonfugen, zum Beispiel in der Dusche, zu entfernen ist leider nicht möglich. Denn der Pilz zerfrisst das weiche Material richtiggehend. Du kannst sie Silikonfugen zwar putzen und sichtbare Spuren immer wieder entfernen. Verfärbungen des Materials lassen sich jedoch nicht mehr rückgängig machen.

Tatsächlich hilft bei Schimmel auf Silikonfugen nur ein kompletter Austausch. Solltest du schimmelbefallene Silikonfugen erneuern wollen, setze am besten direkt auf Sanitärsilikon. Dieses enthält Fungizide, die Pilze abtöten. Es ist daher nicht anfällig für Schimmelbefall.

Silikonfugen ziehen lassen: Installateure in deiner Nähe

Experten, die deine Silikonfugen professionell erneuern und durch Sanitärsilikon ersetzen können, findest du hier:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie