Suchmaschinenmarketing: Wann rechnen sich SEO und SEA?


Grafik der Effekte von Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung.
Rechnen sich Investitionen ins Suchmaschinenmarketing (SEA und SEO) auch für kleinere Unternehmen? Und wenn ja: Wie lange dauert das? Grafik: Adobe Stock, (c) Sammby

Wenn Sie Ihr Unternehmen und dessen Angebot via Suchmaschine vermarkten wollen, werden Sie zwangsläufig mit den Kürzeln SEO (Suchmaschinenoptimierung) sowie SEA (Suchmaschinenwerbung) konfrontiert werden. In beide Disziplinen kann man viel Zeit und Geld investieren – so erntet man am Ende auch die Früchte dieser Arbeit.

Die Gretchenfrage wirtschaftlicher Entscheidungsträger/innen: Zahlt sich das überhaupt aus? Und wenn ja; bis wann rentiert sich SEO bzw. SEA dann effektiv, auch wenn man als kleinerer Betrieb nur beschränkte Mittel dafür übrig hat?

Dieser Blogbeitrag hat den Anspruch, diesen zentralen Fragen leicht verständlich auf den Grund zu gehen. Aber auch zu erläutern, warum SEO und SEA idealerweise Hand-in-Hand gehen sollten, um als Unternehmen bestmöglich davon zu profitieren.

Grundsätzliches: Kurzfristige vs. langfristige Denkweise

Die Frage „Wann rechnet sich Suchmaschinenmarketing?“ steht unter folgender Prämisse: Optimierung der eigenen Webpräsenz für Google & Co (= SEO, Suchmaschinenoptimierung) ist nahezu immer eine langfristige Strategie, die eine Weile braucht, um Früchte zu tragen. Außerdem handelt es sich dabei in der Regel um einen kontinuierlichen Prozess.

Die Schaltung von Werbeanzeigen (= SEA, Suchmaschinenwerbung) ist hingegen hervorragend geeignet, um eher kurzfristig „Wind zu machen“. Website-Besucher/innen kann man mit SEA zumindest nahezu sofort generieren, damit es sich am Ende auch rechnet muss man diese noch zu Kunden machen! Allerdings erzielt man auch hier durch langfristige Investitionen bessere Sichtbarkeit.

Wie macht man SEO und wie schaltet man sinnvoll Werbung in der Suche?

Wie man „gute Suchmaschinenoptimierung“ macht, darüber kann man bekanntlich ganze Bücher schreiben. Aber folgende (vereinfachte) Zusammenfassung zeigt gut, warum es sich bei SEO eben um eine langfristige Strategie handelt:

  • Auf der eigenen Präsenz: gute Inhalte am laufenden Band produzieren (lassen), zu genau den Themen, Produkten und Problemstellungen, die „da draußen“ tatsächlich gesucht werden
  • Abseits der eigenen Website: viele hochwertige Links und Empfehlungen erzielen
  • Aus technischer Sicht: Seitenstruktur, Ladezeiten, Sicherheit, Nutzerfreundlichkeit optimieren

Gute und aktuelle Inhalte, sowie eine solide Technik, schaffen Relevanz – für User und für Google. Verlinkungen auf diese Inhalte stärken das Vertrauen von Google in ihre Website, was letztlich zu einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen führt. Aber Vertrauen aufzubauen dauert einfach seine Zeit, bei Webseiten genauso wie bei Menschen.


Logo für Search Engine Optimization auf dunklem Hintergrund.
SEO steht für Search Engine Optimization und kann von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet werden: inhaltlich, extern und technisch. Grafik: Adobe Stock, (c) patpitchaya

Doch was, wenn man sofort etwas bewirken will? Beispielsweise weil man ein zeitlich befristetes Aktionsangebot entwickelt hat, den Bekanntheitsgrad der eigenen Marke erhöhen muss oder einfach nur einen vorübergehenden Engpass an Aufträgen hat. Dann könnte Suchmaschinenwerbung (SEA) so manche Vorteile haben und sich außerdem nahezu sofort rechnen!

SEA eignet sich jedoch nicht nur für kurzfristige Werbe-Aktionen. Im Gegenteil: je öfter Ihre Anzeige ausgespielt wird, desto bessere Ergebnisse lassen sich erzielen. Dabei liegt der große Vorteil von SEA vor allem in der präzisen Steuerbarkeit der Suchmaschinenwerbung:

  • SEA ist in fast allen Belangen sehr gut kontrollierbar
  • Budgetär kann man eine klar definierte Obergrenze einstellen
  • es entstehen nur dann Kosten, wenn User auch wirklich auf Ihre Anzeige klicken
  • je relevantere Keywords (Suchanfragen) man bucht, desto bessere Performance und desto niedrigere Ausgaben
  • gut formulierte Werbeanzeigen können enorm hohe Klickraten bringen

Wenn die eigene Webpräsenz dann noch gut genug ist, um sofort Verkäufe zu erzielen, dann wird SEA bestimmt gelingen und sich schnell rechnen.

Warum kann es länger dauern, bis sich SEO rechnet?

Theoretisch ist es so: Sie könnten eine zusätzliche Seite (Landing Page) auf Ihre Website stellen und mit einer vorteilhaften Kombination an Schlüsselwörtern (Keywords) betiteln. Mit etwas Glück wandert diese neue Page rasch in den Google-Index und erzielt auf Anhieb ein Topranking auf der sagenumwobenen Seite 1. Wenn das der Fall ist UND Ihre Zielgruppe tatsächlich nach diesen Begriffen sucht, dann könnten Sie vielleicht am selben Tag noch Verkäufe bzw. Geschäftsabschlüsse erzielen. So gesehen würde sich Suchmaschinenoptimierung binnen Stunden rechnen.

Die Kehrseite der Medaille: In der Praxis kann es Monate dauern, bis Adaptionen an Ihrer Seite die gewünschten Effekte in den Suchmaschinen-Rankings bringen. Es kann auch sein, dass Ihre Maßnahmen überhaupt keine Resultate nach sich ziehen oder sogar kontraproduktiv sind. Trends ändern sich, Rankingfaktoren ändern sich, Suchvolumina ändern sich – auch wenn man bisher durch SEO die Umsatzzahlen steigern konnte, muss man weiterhin am Ball bleiben, damit das auch so bleibt.

Umgekehrt – denn Optimismus ist hier durchaus angebracht – heißt das jedoch auch: Wer die wichtigsten Tipps und Tricks in Sachen SEO beherzigt, in erster Linie aber hochwertige Inhalte produziert und die Firmen-Website immer aktuell hält, kann auch nachträglich enorme Benefits erzielen. Ein kleines Update im Google-Algorithmus zu Ihren Gunsten da, ein öffentlichkeitswirksamer (suchvolumenfördernder) Medienbericht dort und schon funktioniert die Maschinerie.

Empfehlung: Bei SEO nicht die Geduld verlieren. Es kommt auf Know-how, Ausdauer und Konsequenz an. Das Vertrauen von Google zu gewinnen braucht Zeit. Aber selbst wenn sich SEO-Maßnahmen für Ihr Business vielleicht erst nach einigen Monaten rentieren; dann dafür oft so richtig…


Logo von Google Ads auf einem Smartphone-Bildschirm.
Die populärste Plattform für Suchmaschinenwerbung ist Google Ads – vormals Adwords. Foto: Adobe Stock, (c) prima91

SEO und SEA in Kombination: Synergieeffekte nutzen

Im Gegensatz zur Suchmaschinenoptimierung ist beim werblichen Pendant – dem Search Engine Advertising – die Erfolgsquote rasch messbar. Jederzeit lassen sich die bisherigen Ausgaben für eine Kampagne mit dem erzielten Umsatz (oder einem sonstigen Ziel) abgleichen. Clevere Marketer versuchen daraus eine langfristige Kombi-Strategie abzuleiten, um die Erträge zu steigern. So kann Suchmaschinenmarketing sich unter Umständen schneller rechnen:

  • SEA dort einsetzen, wo man in den organischen Rankings keine Chance hat, aber gefunden werden möchte.
  • SEO-Maßnahmen auf ein überschaubares Set an zentralen Keywords beschränken, für die man bereits gut gefunden wird, hierauf die Ressourcen bündeln.
  • Die Werbeausgaben für diese Begriffe nach und nach reduzieren; dafür mit dem gesparten Budget andere, lukrativere Keywords in Angriff nehmen.
  • Werbung außerdem für kurzfristige Aktionsangebote, saisonale Sales usw. schalten.
  • Erkenntnisse aus SEA-Daten auch gezielt für SEO einsetzen.

Dieser Ansatz heißt in der Fachsprache „Pullback“ und ist vor allem für KMUs mit beschränktem Budget empfehlenswert. Man zieht Werbeausgaben also quasi dort zurück, wo man sie nicht (mehr) wirklich benötigt, um konkurrenzfähig zu sein – der Suchmaschinenoptimierung sei Dank.

Wer hingegen mehr riskieren möchte, damit sich SEA und SEO schneller rechnen, setzt auf „duale Sichtbarkeit“. Ausreichend Budget vorausgesetzt. Dann bewirbt man auch jene Suchanfragen, für die man organisch vorne dabei ist. Eine Strategie, bei der man kaum mehr übersehen wird, bei der man allerdings die Klickraten (sind sie wirklich signifikant höher?) sehr genau im Auge behalten sollte.


Kunde, der eine Entscheidung zwischen langfristigen und kurzfristigen Ergebnissen treffen muss.
Suchmaschinenmarketing erfordert oft, zwischen kurzfristigen und langfristigen Strategien zu unterscheiden. Doch idealerweise kombiniert man „das Beste aus beiden Welten“. Foto: Adobe Stock, (c) Song_about_summer

Fazit: Wie schnell rechnen sich denn SEO und SEA nun?

Investitionen in die Suchmaschinenoptimierung (zeitlich durch Content-Produktion, finanziell durch das Engagieren von Experten usw.) rechnen sich kaum bis gar nie sofort. Doch wer das eigene Webangebot nachhaltig, mit Ausdauer und mit durchdachten Maßnahmen zum Liebling von Google & Co gemacht hat, wird unter Umständen bald merken: the sky’s the limit! Wie lange dauert es nun konkret, bis sich SEO rentiert? In der Regel mehrere Wochen, manchmal Monate oder gar Jahre.

Auf der anderen Seite rechnet sich SEA potenziell sofort, wenn die Werbemittel (und Zielseiten) performen. Dafür müssen Sie auch bereit sein, etwas Budget dafür locker zu machen. Und weil auch noch keine perfekte Werbekampagne in ein paar Mausklicks entstanden ist, ist fachliche Expertise, Analyse (von Daten) und systematisches „Experimentieren“ einfach notwendig, um das Maximum an Rentabilität herauszuholen. Das kann ebenfalls Monate dauern.

Idealerweise schafft man es, beide Instrumente für die eigenen Zwecke einzusetzen. Denn wenn man in der organischen Suche generell (und im wahrsten Sinne des Wortes) hervorragend ist und mit SEA sowohl kurz- als auch langfristig für Sichtbarkeit sorgt, dann steht dem gewinnbringenden Online-Business kaum mehr was im Wege.

Sie möchten SEO und SEA für Ihr Business nutzen? HEROLD bringt’s zamm!
Weitere Artikel