Backlinks kaufen? Nicht nötig!

Grafik über den Aufbau von Backlinks. Viele (Neu)gründer fragen sich, ob sie Backlinks kaufen müssen, um ihre Website bekannt zu machen..

 

Bedeutet SEO automatisch Backlinks kaufen? HEROLD verrät sinnvolle Alternativen für österreichische KMUs. Adobe Stock, (c) Rawpixel.com

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Google Ihnen andauernd Wikipedia als Suchergebnis vorschlägt? Nur ein Wort: Backlinks! Es gibt kaum eine andere Internetseite, die so oft verlinkt wird wie unsere allseits beliebte Enzyklopädie. Aber wie funktioniert das Prinzip Backlink? Und müssen Österreichs KMUs wirklich Backlinks kaufen, um bei Google ein besseres Ranking zu bekommen?

Backlinks – was ist das?

Backlink bedeutet so viel wie Rückverweis. Im Grunde ist ein Backlink nichts anderes als ein normaler Hyperlink, der von einer Website auf eine andere Website führt. Häufig ist in diesem Zusammenhang auch die Rede von „externen“ oder „Inbound-Links“. Gut gesetzte Backlinks bieten dem Leser einen Mehrwert. Das bedeutet, dass der User weiß, was ihn beim Linkklick erwartet. Ein solcher Backlink ist sowohl für die verlinkende Seite wertvoll, weil er die User Experience verbessert, als auch für die verlinkte Seite, weil er Traffic generiert.

Wenn eine Website viele qualitativ hochwertige Backlinks hat, bedeutet das für Google: Wow, diese Seite muss echten Mehrwert haben! Und ganz offensichtlich ist sie auch vertrauenswürdig! Aus diesem Grund sind Backlinks ein wertvoller Faktor im Google Ranking.

Warum Backlinks? Rückverweise und SEO

Für Google sind Backlinks ein so wichtiger Ranking-Faktor, weil sie als relativ manipulationssicher gelten. Die Suchmaschine geht davon aus, dass hinter jedem gesetzten externen Link ein Mehrwert steckt. Anderenfalls gäbe es wohl keinen Grund, die jeweilige Seite zu verlinken – nicht wahr? Sie sehen: Der Algorithmus „denkt“ erstaunlich menschlich. Nun wissen wir natürlich, dass die Dinge, die Google wichtig sind, auch SEO-Experten wichtig sind. Immerhin ist es ihr Job, Google eine bestimmte Website schmackhaft zu machen.

Und im Bereich Suchmaschinenoptimierung ist ein Backlink gleichzusetzen mit einer Empfehlung an Google: Hey Google, das ist eine bekannte Website. Das ist eine relevante Website. Dieser Website kannst du vertrauen! Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Linkpopularität oder Link-Popularity einer Seite. Und diese zu steigern, ist das Ziel der SEO Offpage-Optimierung.

Viele Hände, die den Daumen in die Höhe recken, vor verschwommenem Hintergrund. Backlinks kaufen - lohnt sich das?

 

Warum Unternehmen Backlinks kaufen? Ganz einfach: Rückverweise sind wie Empfehlungen an Google. Adobe Stock, (c) Robert Kneschke

Wie Backlinks aufbauen? Link-Building

Am besten ist es natürlich, wenn Sie auf Ihrer Website großartigen Content anbieten, der Ihren Besuchern einen echten Mehrwert liefert. Das ist zum Beispiel auch der Grund, warum Blogs für KMUS so wertvoll sind: Wenn Sie in Ihrem Blog hilfreiche Inhalte zu Ihrem Spezialgebiet anbieten, können Sie sicher sein, dass diese Inhalte nach und nach von anderen Websites aus verlinkt werden. Warum? Ganz einfach: Weil andere den Nutzen der Inhalte sehen und diesen teilen möchten.

Diese Form von Link-Building ist extrem wertvoll. Aber sie kostet Zeit. Daher haben Website-Betreiber und SEO Spezialisten andere Wege gefunden, um Rückverweise zu generieren. Wer schnell Backlinks aufbauen möchte, tut dies daher häufig auf eine der folgenden drei Arten:

(1) Backlinks kaufen (2) Backlinks tauschen (3) Backlinks manuell eintragen

Backlinks kaufen – wie sinnvoll ist das?

Theoretisch können Sie jeden Tag 100 Backlinks generieren. Wenn Sie bereit sind, dafür zu zahlen. Es gibt diverse Dienstleister, die versprechen, Ihre Unternehmenswebsite innerhalb kürzester Zeit auf anderen Seiten zu platzieren und so Hunderte, ja sogar Tausende von Rückverweisen zu generieren. Das Problem: Google ist nicht dumm. Und das Kaufen von Backlinks verstößt gegen die gültigen Richtlinien. Im schlimmsten Fall endet das Ganze damit, dass der Suchmaschinengigant Ihre Seite abstraft und überhaupt nicht mehr in den Suchergebnissen anzeigt. Es kann also passieren, dass Sie von einem Tag auf den anderen Ihren kompletten Website Traffic verlieren.

Was kosten Backlinks?

Eine pauschale Aussage über Backlink Kosten lässt sich unmöglich treffen. Das liegt zum einen an der Masse an (seriösen und unseriösen) Angeboten, zum anderen kommt es natürlich auch darauf an, wie wichtig Ihnen die Qualität der gekauften Backlinks ist. Übrigens spricht man in diesem Zusammenhang auch häufig von Backlinks mieten, denn normalerweise zahlen Sie dafür, dass der Link für ein bestimmtes Zeitfenster auf einer anderen Website implementiert wird (zum Beispiel 60 Jahre lang).

Beispiel: Jemand bietet Ihnen einen Backlink für € 2/Monat an. Das klingt günstig, nicht wahr? Vorsicht! 2 Euro im Monat sind 24 Euro im Jahr, gerechnet auf die Laufzeit von 60 Jahren kostet der Backlink Sie ganze 1.440 Euro. Und Sie wissen noch nicht einmal, ob dieser Link sich auch wirklich positiv auf Ihren Page Rank auswirkt.

Eine Hand, die einen Fächer aus Geldscheinen einer anderen Hand entgegenstreckt, die den Daumen nach oben reckt. Backlinks kaufen ist eine gefährliche Methode, SEO zu betreiben.

 

Selbstverständlich können Sie Backlinks kaufen. Es ist aber eine sehr riskante Methode, SEO zu betreiben, Adobe Stock, (c) underdogstudios

Backlinks tauschen

Manch ein KMU betreibt Link-Building, indem er Backlinks mit anderen Website-Betreibern tauscht. Das kann, muss aber nicht funktionieren. Backlinks generieren durch Tausch ist dann sinnvoll, wenn es nicht übermäßig betrieben wird (Qualität vor Quantität!), und wenn die Webseiten, mit denen Sie Links austauschen, thematisch zu Ihrer Website und Ihrem Angebot passen. Auch hier spielen Blogs eine große Rolle: Nirgendwo geht der Linktausch einfacher und eleganter vonstatten als zwischen zwei (thematisch verwandten) Blogartikeln.

Übermäßiger Linktausch, hinter dem kein Mehrwert für den Leser steht, wird von Google allerdings genauso abgestraft wie der Linkkauf. Google weiß genau, welche Seiten lediglich dem Cross-Linking dienen. Und ein Link, der von solch einer Website auf Ihre Unternehmensseite geht, schadet Ihnen deutlich mehr, als dass er Ihnen hilft.

Tipp: Werden Sie in thematisch passenden Foren aktiv. Knüpfen Sie Kontakt zu (anderen) Autoritäten auf Ihrem Gebiet und teilen Sie zum Beispiel auch wirklich hochwertige und informative Inhalte von anderen Seiten. Auf diese Weise finden Sie passende Partnerseiten und können sinnvoll (!) Rückverweise durch Linktausch generieren.

Backlinks manuell eintragen

Was vielen Neulingen im Bereich DIY-Suchmaschinenoptimierung nicht klar ist: Ein „nackter“ Link hat wenig bis gar keinen Wert. Natürlich können Sie sich ein paar Nachmittage lang hinsetzen und Ihren Website-Link in Foren, Webkataloge und andere öffentliche Verzeichnisse eintragen. Hier stehen wir aber direkt vor zwei Problemen:

1. Es gibt eine Vielzahl von Directories im Netz, die Usern in Wahrheit kaum einen Mehrwert bieten. Für Laien ist es nur leider nicht immer gut zu erkennen, ob es sich um ein qualitativ hochwertiges Verzeichnis handelt oder nicht.

2. Wenn Sie einfach nur Ihren Link eintragen, weil es zum Beispiel keine Möglichkeit gibt, weiterführende Informationen zu Ihrer Profession, Ihrem Angebot und dergleichen hinzuzufügen, bringt Ihnen dieser Eintrag im Grunde nichts. Denn ein Link ohne echten Mehrwert für den Leser wird von Google nicht als positives Zeichen für Ihre Website gewertet.

Backlinks generieren über vertrauenswürdige Directories

Was genau sind denn nun vertrauenswürdige Directories? Ganz einfach: Verzeichnisse, die nicht einfach nur 1001 URL listen, sondern den Usern wertvolle weiterführende Informationen bereitstellen. Gute Beispiele sind Nischenverzeichnisse und branchenspezifische Directories wie Docfinder oder arztsuche24. Backlinks über qualitativ hochwertige Firmen- und Branchenverzeichnisse zu generieren hat noch einen weiteren Vorteil: Sie werden von potenziellen Kunden leichter gefunden!

Österreich nutzt Branchenverzeichnisse!

Wie findet Max Mustermann in Graz eigentlich einen neuen Friseur? Und wie entscheidet Erika Mustermann, die in Wien mit dem Auto hängen geblieben ist, sich für die richtige KFZ-Werkstatt? Sie schauen ins Branchenverzeichnis! In Sachen Anbietersuche sind die Österreicher nämlich viel traditioneller als viele KMUs glauben. Eine repräsentative Studie des Instituts marketmind aus dem Jahre 2018 hat ergeben, dass lediglich 26% der befragten Unternehmen glauben, dass Konsumenten über Online Branchenverzeichnisse nach ihnen suchen. In Wirklichkeit sind es aber ganze 36%! Natürlich nutzt ein Großteil der Konsumenten hierfür Google. Direkt auf dem zweiten Platz folgt mit 33 % aber schon das österreichische Branchenverzeichnis HEROLD.at.

Übrigens: Besonders viel Vertrauen schenken Herr und Frau Österreicher HEROLD.at in den Bereichen Sanitärinstallationen, Handwerk (außen und innen) sowie Wirtschaft und Versicherungen. Natürlich sind bei den Konsumenten auch Mitbewerber wie FirmenABC und Das Schnelle bekannt. Gestützte Alternativen zu HEROLD.at/den Gelben Seiten wurden im Rahmen der Studie jedoch kaum genannt.

Backlinks generieren über HEROLD.at

HEROLD.at ist das perfekte Beispiel für ein Branchenverzeichnis mit Mehrwert. Warum? Weil hier nicht einfach nur die URL Ihrer Website aufgenommen wird. Als KMU haben Sie, selbst wenn es sich um einen unbezahlten Basis-Eintrag handelt, die Möglichkeit, Ihre HEROLD.at-Seite mit wichtigen Informationen über Ihr Unternehmen zu untermalen. Sie können Fotos hochladen, Ihre Spezialgebiete listen und sogar Sonderaktionen ankündigen. Und was bekommen Sie dafür? Einen Backlink von einer Seite mit einem Google Trustflow von 58 (zum Vergleich: Netdoktor hat einen Trustflow von 40). Und das, bevor Sie überhaupt irgendein Budget in die Hand genommen haben! Gern geschehen. 🙂

Link-Building über Bewertungen

Wussten Sie, dass Kundenbewertungen für KMUs wichtiger sind als eine Social- Media-Präsenz? Aber für Sie als KMU ist es nicht nur wichtig, selbst möglichst viele detaillierte Bewertungen zu erhalten (auf Ihrer Website, Ihrem HEROLD.at-Eintrag oder Ihrem Google-My-Business-Eintrag), sondern Sie können auch selbst Bewertungen abgeben und auf diese Weise wertvolle Backlinks generieren. Es wird sicher öfter vorkommen, dass Unternehmen, mit denen Sie zusammengearbeitet oder von denen Sie Produkte bezogen haben, Sie um eine Bewertung bitten. Tun Sie ihnen diesen Gefallen!

Eine detaillierte, ehrliche und professionelle Bewertung mit integriertem Link zu Ihrer Website ist nicht nur ein zusätzlicher Rückverweis für Sie, sondern er schafft auch Vertrauen bei Kundschaft und Geschäftspartnern.

No-Gos beim Linkaufbau

Wir haben bereits darüber gesprochen, warum Sie vom Linkkauf lieber die Finger lassen sollten. Es gibt aber noch ein weiteres No-Go im Bereich Link-Building, das Sie noch nicht einmal aktiv betreiben müssen, um einen Schaden davonzutragen. Die Rede ist von inkorrekten und/oder unvollständigen Informationen über Ihr Unternehmen, die irgendwo im Netz kursieren. Grundsätzlich ist das Internet eine wunderbare Sache. Das Problem ist nur, dass quasi jeder überall ungeprüft Inhalte generieren kann. Ein wunderbares Beispiel ist die Plattform Google My Business, die sämtliche Informationen über lokale Dienstleister aus bestehenden Verzeichnissen zieht und für den User bündelt.

Wenn ein Unternehmen es versäumt, den eigenen Eintrag zu „claimen“ und ihn regelmäßig zu aktualisieren, kann es passieren, dass ein Konkurrent das System mit falschen und/oder sogar rufschädigenden Informationen füttert. Und wenn das passiert, verwandelt sich ein eigentlich wertvoller Backlink in einen extrem negativen Rückverweis, dessen Folgen so schnell nicht wieder zu bereinigen sind. Wenn Sie sich vor Manipulationsversuchen dieser Art schützen möchten, sollten Sie sich über einen Dienst namens Online Complete informieren.

Geschäftsmann im Anzug vor blauem Hintergrund, der ein Sicherheitszeichen in der geöffneten Handfläche hält.

 

Online Complete wird zum Bodyguard für Ihre Website und schützt im Netz vor Manipulation durch Dritte. Adobe Stock, (c) Monster Ztudio

Wie kann Online Complete mich beim Linkaufbau unterstützen?

Damit andere Website Betreiber Ihre Inhalte verlinken und dadurch wertvolle Backlinks für Sie generieren können, muss vor allem eines stimmen: Ihre Website muss im Internet auffindbar sein! Über so viele Portale wie möglich und grundsätzlich mit korrekten und aktuellen Daten (URL, Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten & Co.) Dies als Laie und im Alleingang zu bewältigen, kann Sie viel Zeit und Nerven kosten. Online Complete nimmt Ihnen diese Arbeit ab und sorgt dafür, dass Ihre Daten

  • mit einem Klick live auf mehr als 25 Portalen präsent sind
  • über Alexa, SIRI und Google Home abrufbar sind
  • in Navigationsgeräten und Google Maps auffindbar sind
  • bequem auf allen wichtigen Portalen geteilt werden können
  • zentral verwaltet und laufend aktualisiert werden

Darüber hinaus stellt OC sicher, dass Ihre Daten nicht durch Dritte gelöscht oder manipuliert werden können, und informiert Sie, sobald eine neue Kundenbewertung für Ihr Unternehmen auf einem der Portale abgegeben wurde. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, zeitnahe auf positive wie negative Kritik Ihrer Kundschaft zu reagieren, was Ihnen wiederum einen Vertrauensvorschuss bei den Kunden von morgen einbringt. Lassen Sie sich noch heute von einem HEROLD Spezialisten beraten und erfahren Sie, was Online Complete für Sie und Ihr Unternehmen tun kann!


1) marketmind, 10/2018, rep. Studie österreichische Bevölkerung 18+, CAWI / CATI, n = 1065

2) https://www.seolyze.com/EPS-KF/

Weitere Artikel