Heizung ausgefallen: Was tun?

Heizung ausgefallen Kind friert

Ist die Heizung ausgefallen? Diese 4 Sofortmaßnahmen können helfen. Foto: Adobe Stock, (c) Wanja Jacob

Die Heizung ist ausgefallen. Mal wieder. In diesem Fall ist schnelle Hilfe erforderlich, damit kalte Zehen nicht zu Eisfüßen werden. Der HEROLD hat für dich alle wichtigen Informationen zu diesem Thema zusammengestellt – von der Schnellabhilfe bis hin zu den rechtlichen Möglichkeiten gegenüber dem Vermieter.

Heizung ausgefallen: 4 rettende Sofortmaßnahmen

Zuerst solltest du überprüfen, ob einzelne Heizkörper ausgefallen sind oder ob die Heizung sich im Ganzen abgeschaltet hat. Eventuell liegt eine Fehlermeldung vor, da eine kurzzeitige Störung aufgezeichnet wurde. Ist kein sichtbarer Defekt an der Heizung erkennbar, dann kannst du versuchen, die Heizungsanlage wieder anzuschalten. Überprüfe zuvor, ob der Wasserdruck im grünen Bereich und kein ungewöhnlicher Geruch wahrnehmbar ist! Im Folgenden findest du die HEROLD-Checkliste für den Heizungsnotfall:

1. Schritt: Heizkörper checken

Überprüfe, ob eventuell nur ein Heizkörper ausgefallen ist. In diesem Fall kann ein Problem mit dem Heizkörperthermostat vorliegen oder du musst den Heizkörper entlüften.

2. Schritt: Wasserdruck überprüfen

Wenn die Entlüftung keine Besserung bringt, solltest du den Wasserdruck überprüfen. Diesen kannst du am Manometer ablesen: Wenn der Wasserdruck in Ordnung ist, sollte die Nadel sich im grünen Bereich (wortwörtlich) befinden. Bei zu niedrigem oder zu hohem Druck wandert sie in den roten Bereich und die Anlage schaltet sich aus Sicherheitsgründen ab. Bevor du die Heizung in diesem Fall neu startest, musst du für den korrekten Wasserdruck sorgen.

3. Schritt: Fehlerspeicher checken

Im Fehlerspeicher werden sämtliche von der Anlage registrierte Störungen gespeichert. Hier kannst du überprüfen, ob ein grundsätzliches Problem vorliegt. Der Bedienungsanleitung deiner Heizungsanlage kannst du in der Regel entnehmen, welche Störungen sich in Eigenregie beheben lassen und wann du die Hilfe eines Heizungsmonteurs bzw. Installateurs hinzuziehen solltest.

4. Schritt: Versuche, die Heizung wieder anzuschalten

Liegen keine erkennbaren Ursachen für den Heizungsausfall vor, dann kannst du versuchen, die Heizung wieder einzuschalten. Der Knopf zum Anschalten ist in der Regel gut zu erkennen – wenn du unsicher bist, wirf einen Blick in die Betriebsanleitung deines Geräts. Beachte in jedem Fall die Hinweise im entsprechenden Handbuch.

Heizung ausgefallen: Ist der Vermieter zuständig?

Nach aktueller Rechtsprechung ist der Vermieter dafür verantwortlich, dass die Wohnraumtemperatur nicht unter 20 Grad Celsius fällt. Das bedeutet natürlich nicht, dass er höchstpersönlich in deiner Wohnung vorbeischaut und die Heizung entsprechend einstellt – das ist dein Job! Aber er muss dafür sorgen, dass die Heizungsanlage zu jeder Zeit Raumtemperatur ermöglicht. Bleibt die Wohnung im Winter also kalt, ist von Vermieterseite schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen. Kommt er dieser Pflicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums nicht nach, dann kannst du eine Mietminderung ankündigen und – falls die Wohnung weiterhin kalt bleibt – auch umsetzen.

Wichtig: Um dich über deine Rechte zu informieren, solltest du einen Rechtsanwalt zurate ziehen bzw. dich an den Mieterbund wenden. Laut einem Urteil des LGZ Wien vom 02.08.2000 können Mieter beispielsweise eine Minderung von 10 Prozent erwirken, wenn mit der Heizung im Januar nur eine Raumtemperatur von 18 Grad Celsius erreicht werden kann.

Wie wird das Heizungswasser aufgefüllt?

Wenn die Heizung ausgefallen ist, kann dies am Heizungswasser liegen. Anhand des Manometers kannst du erkennen, ob Heizungswasser nachgefüllt werden muss. Ist der Füllstand zu niedrig, hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst das Auffüllen des Heizungswassers von einem Profi vornehmen lassen oder du füllst das Wasser selbst nach. Wenn bereits eine entsprechende Vorrichtung montiert ist, benötigst du für das Nachfüllen nur wenige Sekunden. An der Heizungsanlage findest du zwei Hebel beziehungsweise Ventile, die du öffnen musst. Das Wasser strömt nun von der Frischwasserleitung in das Heizungssystem. Es ist wichtig, dass du nach dem Auffüllen beide Seiten der Verbindung wieder verschließt. Es handelt sich hierbei um ein Spezialverbindungsstück, welches gewährleistet, dass nicht dauerhaft eine Verbindung zwischen den beiden Wasserkreisläufen besteht.

Ist keine solche Vorrichtung vorhanden, dann muss diese für den Auffüllvorgang kurzfristig hergestellt werden. Um ein versehentliches Rücklaufen von Heizungswasser in den Kreislauf des Frischwassers zu verhindern, solltest du dir das genaue Vorgehen wenigstens am Anfang einmal von einem Heizungsmonteur vorführen lassen.

Heizung ausgefallen Installateur Notdienst

Wenn die Heizung ausgefallen ist, kann häufig nur noch ein Installateur Notfalldienst weiterhelfen. Foto: Adobe Stock, (c) Kzenzon

Wie entlüftet man die Heizkörper?

Ist die Heizung ausgefallen, liegt das Problem manchmal im Heizkörper selbst. Wird dieser nur noch lauwarm, obwohl er auf volle Leistung eingestellt ist, kann es an der Zeit für eine Entlüftung sein. Hierdurch wird die Wärmenutzung optimiert, wodurch du auf Dauer sogar deine Energiekosten senken kannst. Im Rahmen von Wartung und Kontrolle solltest du das Entlüften mindestens einmal pro Jahr durchführen lassen, im Idealfall vor der Heizperiode im Herbst. An den meisten Heizkörpern ist seitlich eine kleine Schraube angebracht, welche mit einem Spezialschlüssel geöffnet werden kann. Halte unter die Schraube einen Becher, um austretendes Heizungswasser aufzufangen. Zunächst einmal wird Luft entweichen und du vernimmst ein Zischgeräusch. Sobald Wasser austritt, schließt du die Schraube wieder. Vermeide den Kontakt mit dem Heizungswasser, da sich Metallpartikel und anderer Schmutz darin angesammelt haben.

Alternativ heizen: Wie wird die Wohnung kurzfristig warm?

Manchmal ist es nicht möglich, auf die Schnelle einen Heizungsbauer zu erreichen. Werden für die Reparatur dann auch noch Ersatzteile besorgt, die nicht vorrätig sind, verzögert sich die Wiederinstandsetzung der Heizung auf unbestimmte Zeit. Für die Übergangszeit bietet sich für diesen Notfall eine Elektroheizung an. Mobile Geräte werden in den einzelnen Räumlichkeiten aufgestellt und wärmen die Zimmer unabhängig von der Zentralheizung. Die durchschnittliche Leistung von Konvektionsheizkörpern, Infrarotstrahlern oder Heizlüftern beträgt zwischen 1.000 und 2.000 Watt. Zwar sind die Betriebskosten höher als bei der klassischen Öl-, Gas- oder Holzheizung, die Heizung erfordert allerdings nur einen Stromanschluss für den Betrieb und ist daher die ideale Alternative, wenn sich die Reparatur der Zentralheizung verzögern sollte. Einfache Modelle sind bereits für rund 30 Euro erhältlich, größere Ausführungen kosten zwischen 60 und 120 Euro.

Hier die bestbewerteten Installateure deines Bundeslands:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie