Rheumatologe in Wien gesucht? Das sind unsere Empfehlungen!

Ärztin, die die Hände einer Patientin untersucht, die von Rheuma geschwollen sind. Rheumatologe Wien.

Rheumatologe Wien: Geschwollene, schmerzende Gelenke können Rheuma bedeuten. Wie stellen Wiener Rheumatologen vor. Adobe Stock, (c) narstudio

Rheumatologen gehören zu jenen Ärzten, nach denen Patienten lange suchen und denen sie, haben sie endlich einen guten Rheumaarzt gefunden, in der Regel auch treu bleiben. Und das hat seinen Grund: Rheuma ist eine sehr komplexe Erkrankung, die eine individuell zugeschnittene professionelle Therapie erfordert. Aus diesem Grund stellen wir dir heute Rheumatologen in Wien vor, die sich durch besondere Empfehlungen und/oder eine spezielle Expertise in einem oder mehreren Bereichen der rheumatischen Erkrankungen auszeichnen (Kassenärzte, Wahlärzte und privat).

Rheumatologie – was ist das?

Die Rheumatologie beschäftigt sich mit der Diagnose und Behandlung von Krankheiten aus dem rheumatischen Formenkreis, zu dem heute mehr als 100 Erkrankungen gezählt werden. Innerhalb des rheumatischen Formenkreises unterscheidet man wiederum zwischen chronisch-degenerativen Erkrankungen (z.B. Arthrosen der Finger- oder Hüftgelenke) und chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Bei Letzteren handelt es sich in der Regel um Autoimmunerkrankungen (z.B. Chronische Polyarthritis/rheumatoide Arthritis oder Morbus Bechterev).

Rheumatische Autoimmunerkrankungen werden von Fachärzten der Inneren Medizin (Internisten) mit einer Spezialisierung auf Rheumatologie behandelt. Orthopäden mit der Zusatzqualifikation Rheumatologie sind für nicht-entzündliche (chronisch-degenerative) rheumatische Erkrankungen zuständig.

Was behandeln Rheumatologen?

Was viele nicht wissen: Rheuma ist KEINE Alterserkrankung. Es ist ein Sammelbegriff für sehr unterschiedliche Leiden und Beschwerden, die in jeder Altersphase auftreten können, und immer mit Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates verbunden sind. In der Medizin unterscheidet man zwischen nicht-entzündlichen und chronisch entzündlichen Systemerkrankungen.

Nicht-entzündliche rheumatische Erkrankungen

Nicht entzündliche rheumatische oder degenerative Erkrankungen sind in erster Linie solche, die durch „Abnützung“ entstehen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Arthrosen oder Arthritis. Arthritis kann sämtliche Gelenke betreffen, tritt aber am häufigsten in den Gelenken der Finger, Knie, Schultern, Hüften und in den Wirbelgelenken auf. Weitere nicht-entzündliche rheumatische Erkrankungen sind:

  • Kristallarthropathien (Gicht, Pseudogicht)
  • Weichteilrheuma oder Fibromyalgie
  • Spondylose oder Spondylarthrose (degenerative Wirbelsäulenerkrankung)
  • Osteoporose
Übrigens: Gicht, Pseudogicht, Osteoporose und diverse Sehnenverkalkungen gehören zwar zum nicht-entzündlichen rheumatischen Formenkreis, haben ihren Ursprung jedoch in einer Stoffwechselstörung. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, zur Behandlung dieser Erkrankungen neben dem Rheumatologen auch einen Endokrinologen aufzusuchen.

Chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankungen

Bei chronisch-entzündlich rheumatischen Erkrankungen handelt es sich normalerweise um Erkrankungen, die durch Fehlreaktionen des Immunsystems ausgelöst werden. Anders als bei nicht-entzündlichen Formen können bei chronisch entzündlichem Rheuma auch die Haut und/oder die inneren Organe betroffen sein. Man spricht daher auch von Systemerkrankungen. Entsprechende Krankheiten, die vom Rheumatologen behandelt werden, sind etwa die Chronische Polyarthritis (rheumatoide Arthritis), Psoriasis-Arthritis (detaillierte Informationen zum Thema Psoriasis findest du im Blogartikel), die Juvenile idiopathische Arthritis und Morbus Bechterev.

Hände einer älteren Frau mit rheumatoider Arthritis, die einen grünen Apfel halten. Rheumatologe Wien.

Rheumatologe Wien: Geschwollene, steife und schmerzende Gelenke im Alter sind häufig eine Folge von Abnützung (Arthrose). Adobe Stock, (c) hriana

Warum zum Rheumatologen? Symptome

Sämtlichen rheumatischen Erkrankungen ist gemeinsam, dass es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen des Bewegungs- und Stützapparates kommt. Dabei sind vor allem die Gelenke, die Knochen, Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen und Bänder betroffen. Ist die Ursache eine Autoimmunerkrankung, zerstört die Entzündung, sofern sie nicht therapiert wird, nach und nach die Gelenke. Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, einen Verdacht auf Rheuma so schnell wie möglich abklären zu lassen. Bei folgenden Beschwerden/Symptomen solltest du einen Rheumatologen aufsuchen:

  • schubartige Schmerzanfälle
  • generelle Muskel- und Knochenschmerzen
  • leicht erhöhte Körpertemperatur, häufig verbunden mit Müdigkeit, Energielosigkeit und/oder ungewolltem Gewichtsverlust
  • geschwollene, schmerzende und/oder steife Gelenke
  • sämtliche Gelenke sind am Morgen länger als 30 Minuten lang steif
  • Belastungsschmerzen (z.B. beim Sport)
  • sogenannte Anlaufschmerzen (z.B. beim Aufstehen von einem Sessel)
  • Schmerzen verschlimmern sich situationsabhängig (z.B. in der Nacht und/oder nach längerem Ruhen)

Rheumatologe oder Hausarzt?

Die meisten Menschen suchen zunächst ihren Hausarzt auf, wenn sie Schmerzen in den Gelenken haben. Das ist auch nicht verkehrt, denn der Hausarzt kann häufig schon klären, ob es sich um Abnützungserscheinungen oder chronisch-entzündliches Rheuma handelt. Treten die Schmerzen beispielsweise belastungsabhängig auf und verbessern sich, je mehr der Patient/die Patientin sich bewegt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine nicht-entzündliche Erscheinungsform.

In diesem Fall überweist der Hausarzt entweder an einen Orthopäden mit entsprechender Spezialisierung oder übernimmt die Behandlung selbst. Besteht aber der Verdacht auf chronisch-entzündliche Ursachen, überweist dein Hausarzt dich für die genaue Diagnose an einen Internisten mit Schwerpunkt Rheumatologie.

Junge Frau mit Schmerzen im Kniegelenk. Rheumatologe Wien.

Rheumatologe Wien: Rheuma ist keine Alterserscheinung. Chronisch-entzündliches Rheuma kann auch junge Menschen treffen. Adobe Stock, (c) Pixel-Shot

Wie stellt ein Rheumatologe Rheuma fest?

Besteht der Verdacht auf eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung, führt der Rheumatologe zunächst einen Bluttest durch. Dein Blut wird in diesem Fall auf entsprechende Antikörper, die sogenannten Rheumafaktoren, und auf akute Entzündungsreaktionen getestet. Erhöhte Entzündungswerte alleine reichen für die Diagnose allerdings noch nicht aus, da sie auch andere Ursachen haben können.

Aus diesem Grund setzt der Rheumatologe auch bildgebende Verfahren wie die Magnetresonanztomographie und/oder einen hochauflösenden Gelenkultraschall ein. Beide Verfahren machen die Entzündung im Gelenk sichtbar.

Was macht der Rheumatologe? Therapie

Die Form der Behandlung ist bei Rheuma immer abhängig von den genauen Ursachen. Es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob die Abnutzung in einem Gelenk durch altersbedingten Verschleiß oder durch Überbeanspruchung  aufgrund von Übergewicht oder Leistungssport entstanden ist. Sowohl bei nicht-entzündlichen als auch bei chronisch-entzündlichen rheumatischen Erkrankungen gibt es mehrere Möglichkeiten der medikamentösen und unterstützenden physikalischen Behandlung. Die vorrangigen Ziele der Rheuma Therapie sind:

  1. Stoppen bzw. Verlangsamen der Gelenkszerstörung (in besonders schweren Fällen von rheumatoider Arthritis erfolgt manchmal auch die Implantation eines künstlichen Gelenks)
  2. Schmerzlinderung
  3. Funktion des Gelenks erhalten
Achtung! Wer beim Leistungssport unter schmerzenden Gelenken leidet, sollte zunächst einen Sportarzt/Sportorthopäden aufsuchen.

Rheumatologe Wien – unsere Empfehlungen!

Internisten mit Schwerpunkt Rheumatologie – Wien

Dr. Stefan Egger – Rheumatologe Wien 1230

Dr. Stefan Egger ist Internist mit Schwerpunkt Rheumatologie. Seine Ordination „Gesundheitsquadrat“ befindet sich im 23. Bezirk und das Leistungsspektrum umfasst u.a. Diabetes, Osteoporose und Schilddrüsenerkrankungen. Dr. Egger ist Privatarzt und bietet daher keine Kassenleistungen an. Die Ordination hat 4,9 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen auf HEROLD.at. Ein besonders positives Feedback:

„Toller Arzt mit enormem Wissen! Sehr kompetenter, freundlicher Arzt. So einen Arzt findet man schwer. Bin sehr froh Dr. Egger gefunden zu haben. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.“

KontaktDr. Stefan Egger, 1230 Wien

Dr. Daniela Fruhwürth-Pienaar – Rheumatologe Wien 1180

Frau Dr. Daniela Fruhwürth-Pienaar ist Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie. In der Währinger Privatklinik (keine Kassen) wird viel Wert auf eine maßgeschneiderte Schmerztherapie gelegt. Zu den Maßnahmen zählen u.a. die Infiltrationstherapie, Infusionstherapie, Arthrosebehandlung und die Knorpelaufbautherapie.

„Endlich wieder schmerzfrei! Seit mittlerweile über vier Jahren pilgere ich wegen chronischer Schmerzen von Arzt zu Arzt. Ein Freund hat mir dann […] den Tipp gegeben, mich an Frau Dr. Fruwürth-Pinaar zu wenden. Überraschenderweise bekam ich dort sehr schnell einen Termin […]. Erstmals hatte ich wirklich das Gefühl, mit meinen Schmerzen ernst genommen zu werden. […] Nach einigen Überweisungen und weiteren eingehenden Untersuchungen hat sie mit mir gemeinsam eine Therapie entwickelt, die mich endlich wieder ohne Schmerzen schlafen lässt. […] Vielen Dank Frau Doktor!!“

Kontakt: Dr. Daniela Fruhwürth-Pienaar, 1180 Wien

Dr. Stephan Pflugbeil – Rheumatologe Wien 1130

Dr. Stephan Pflugbeil ist Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologe mit Wahlarztordination im 13. Bezirk. Die Behandlungsschwerpunkte von Dr. Pflugbeil liegen auf Osteoporose, chronischen Schmerzen und chronischer Polyarthritis. Auf HEROLD.at hat die Ordination bisher 5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen erhalten.

„Keine Wartezeiten, rasche Terminvergabe, sehr freundlicher und kompetenter Arzt, bei dem ich mich fachlich und menschlich bestens aufgehoben weiss. Ich kann Dr. Pflugbeil nur weiter empfehlen.“

Kontakt: Dr. Stephan Pflugbeil, 1130 Wien

OÄ PD Dr. Ruth Fritsch-Stork – Rheumatologe Wien 1060 (Online Termin)

Frau PD Dr. Ruth Fritsch-Stork ist Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologin mit mehr als 20-jähriger Erfahrung. Darüber hinaus ist sie Oberärztin an der 1. Medizinischen Abteilung im Hanusch Krankenhaus und Professorin für Rheumatologie an der Sigmund Freud Privatuniversität. Wir empfehlen Frau PD Dr. Fritsch-Stork aufgrund ihrer außerordentlichen fachlichen Qualifikation. Es handelt sich um eine Wahlarzt-Ordination für alle Kassen (Refundierung), in der aber auch Privatleistungen angeboten werden. Online Termin möglich.

KontaktOÄ PD Dr. Ruth Fritsch-Stork, 1060 Wien

Orthopäden mit Schwerpunkt Rheumatologie – Wien

Interdisziplinäre Praxis Fibromyalgie – Rheumatologe Wien 1030

Die Interdisziplinäre Praxis Fibromyalgie und Chronischer Schmerz in 1030 Wien  bietet den Patienten ein komplettes Netzwerk aus Spezialisten verschiedener Gesundheitsberufe, die sich mit chronischem Schmerz befassen. Zu den Leistungen zählen die Diagnostik und Behandlung chronischer Schmerzen, körperorientierte Psychotherapie, Traumatherpie, Stressabbau und Entspannungstechniken. Es handelt sich um eine Wahlarztpraxis. Das bedeutet, dass du die Honorarnote zunächst selbst zahlen musst, aber bei deiner Krankenkasse eine Rückvergütung beantragen kannst.

KontaktInterdisziplinäre Praxis Fibromyalgie und Chronischer Schmerz, 1030 Wien

Ortho-Zentrum Innere Stadt – Rheumatologen Wien 1010 (alle Kassen)

Das Ortho-Zentrum in der Inneren Stadt ist eine Gruppenpraxis für Allgemeine Orthopädie, zu deren Leistungen auch die Rheumaorthopädie zählt. Darüber hinaus befinden sich auch vier Physiotherapeutinnen im Haus. Im Ortho-Zentrum werden PatientInnen aller Kassen empfangen. Auf HEROLD.at erreicht die Ordination 4,0 Sterne bei 27 Bewertungen.

„Ich bin seit Jahren dort in Behandlung. Ich bin sehr froh, dass es diese Ordination gibt. Auch dass man ohne Termin mit Schmerzen kommen kann finde ich gut.“

KontaktOrtho-Zentrum Wien Innere Stadt, 1010 Wien

Zentrum f. Orthopädie – Rheumatologe Wien 1100 (alle Kassen)

Das Zentrum für Orthopädie und Rheumatologie im zehnten Bezirk wird von Dr. Peter Bitzan und Dr. Florian Mittermayer geleitet. Das engagierte Team besteht aus spezialisierten Physiotherapeutinnen und Osteopathinnen. Die Leistungen der Facharztpraxis können mit allen Kassen verrechnet werden.

„Sehr nett und kompetent. Hat sich Zeit genommen um der Ursache auf den Grund zu gehen. Sofort Termin bekommen. Kann ich nur weiter empfehlen!“

KontaktZentrum f. Orthopädie u. Rheumatologie, 1100 Wien

Dr. Anton Keppel – Rheumatologe Wien 1120

Dr. med. Anton Keppel ist Facharzt für orthopädische Chirurgie mit Schwerpunkt auf nicht-entzündlichen rheumatischen Erkrankungen (vor allem Arthrose/Arthritis) und maßgenschneiderten Schmerztherapien. Bei der Ordination im 12. Bezirk handelt es sich um eine Wahlarzt-Ordination, die auf HEROLD.at bisher 37 x überaus positiv bewertet worden ist und eine Gesamtnote von 4,9 Sternen erreicht.

„Brillianter Alternativmediziner, keine Wartezeit, schnelle Termine! Zufällig aufgesucht wegen Hüftschmerzen und dem vermeintlichen Bedarf nach Einlagen. Und mehr als Glück gehabt! Egal wo es gerade zwickt und zwackt, der Herr Doktor findet immer zielsicher die Ursache!“

KontaktDr. Anton Keppel, 1120 Wien

Hier findest du Rheumatologen in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie