SEO für Autowerkstätten: So schraubst du an deiner Sichtbarkeit!

SEO ist auch für Werkstätten bedeutsam! Bild © Herold; Quelle: Igor Link

Wir alle kennen das: Im Auto ertönt ein Warnlicht, der Blinker funktioniert nicht mehr oder der Motor macht die berühmten komischen Geräusche. Dann braucht man eine Autowerkstatt – und genau da kommst du ins Spiel. Doch damit deine Kunden und Kundinnen dich im Internet (schnell) finden können, musst du präsent sein. Das funktioniert durch SEO für Autowerkstätten! Warum das so ist und was das gerade für diese Branche bringt, klären wir in diesem Artikel.

Brauchen nicht nur Marketing-Firmen SEO?

Schnelle Antwort: Nein. Auch für Autoreparatur-Anbieter ist die Suchmaschinenoptimierung von großem Vorteil.

Hat das Auto seine Macken, braucht man im Notfall sogar direkte Hilfe. Menschen suchen sich ihre Informationen laut Studien zwar zuerst bei Freunden und Familie1, aber unter Umständen hat man keine Zeit, erst viel herumzutelefonieren, um ebendiese nach Erfahrungen zu fragen. Da muss es schnell gehen. Und wie ginge das besser als mit einem Blick ins Internet?

Doch auch wenn man kein lebenswichtiges Auto-Problem hat, will man sich informieren können. Dann fragen viele ihre Freunde und Familie, aber der zweite Denkansatz ist direkt: Googeln! Und viele machen sich, trotz Einschätzungen der Familie, auch noch weiter im Internet auf die Suche nach Informationen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Du als Autowerkstatt musst also Online Präsenz zeigen, um bei einer Google-Suche gefunden zu werden.

Mehr Online Präsenz durch SEO

Vorteile von SEO für Autowerkstätten

Und damit sind wir direkt beim Thema Suchmaschinenoptimierung. Denn diese bewirkt, was du als Unternehmen haben willst: Sichtbarkeit im Internet.

Diese Sichtbarkeit erhälst du, indem du möglichst weit oben in den Suchergebnissen bei Google aufscheinst, also am besten auf Seite eins (oder zumindest Seite zwei).

Wie weit oben du gelistet wirst, hängt dabei von einer ganzen Reihe von Kriterien, den Google-Ranking-Faktoren, ab. Diese können eher technischer Natur sein (z. B. Optimierung für mobile Endgeräte, Stichwort „Responsive Design“), aber auch auf inhaltlicher Ebene stattfinden (z. B. Stichwort „relevante Keywords“).

SEO für Autowerkstätten: Grafik zum Erfolg von Suchmaschinen-Optimierungen
Mehr Sichtbarkeit mit der Optimierung für die Suchmaschine. Bild © Adobe Stock; Quelle: bonciutoma

SEO für Autowerkstätten: How To

1) Richtige Keywords

# Schritt 1: Stell dir die Frage: Welche Leistungen biete ich an?

Bist du auf bestimmte Automarken spezialisiert?
Bietest du auch aufwendige Neu-/Umlackierungen an?
Oder kennst du dich besonders gut mit Karosseriearbeiten aus?

Sammle deine Dienstleistungen und überlege dir, wie du darauf auf deiner Website am besten eingehen kannst.

# Schritt 2: Mach dich auf die Suche nach Keywords, die für deine Leistungen passen.

Deine Keywords kannst du um diese Dienstleistungen herum aufbauen. Bietest du zum Beispiel keine Lackierarbeiten am Auto an, ist es wenig sinnvoll für dich, etwas darüber zu schreiben.

Bietest du diese hingegen an, ist das ein guter Themenbereich für dich. Hast du etwas, was dich auf diesem Gebiet einzigartig macht (Auszeichnungen, spezielle Lacke usw.), baue das unbedingt ein. Heb dich von der Masse ab!

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Nischen-Keywords zu verwenden, da man für diese auch recht leicht ein gutes Ranking erreichen kann. Sie sind eher kurz, enggefasst und konzentrieren sich meistens auf einen Bereich.
Beispiel: „Motorradwerkstatt“.

Auch Long-Tail-KWs sing eng gefasst, aber, im Vergleich zu den Nischen-KWs, komplexer und länger. Das bedeutet, dass hier mehrere Suchbegriffe aufeinanderfolgen und sie alle gemeinsam dein KW darstellen.
Beispiel: „Zündkerzen austauschen lassen“.

Für beide gilt: Sie haben ein eher geringes Suchvolumen, weshalb auch der Traffic geringer sein wird. Jedoch haben beide Keywordtypen zwei Vorteile: Einerseits ist es leichter, für diese ein gutes Ranking zu erreichen und weit oben in den Suchergebnissen zu erscheinen, andererseits ist es wahrscheinlicher, dass die Suchenden zu Kunden bzw. Kundinnen werden. Denn: Sie haben ein spezifisches Interesse und suchen sehr gezielt danach.

Die Keyword-Recherche ist hier also das A und O. Kostenlose SEO Tools können dir die diesbezügliche Arbeit sehr erleichtern. Und schon kannst du dich daran setzen, gute Texte für die Website zu schreiben und dein Unternehmen ins Rampenlicht zu stellen.

Tipp: Baue deinen Standort in dein Keyword mit ein. Bist du eine Autowerkstatt in Wien, nimm „Wien“ mit in dein KW hinein, befindest du dich in Salzburg, nimm Salzburg. Das kann auch noch weiter konkretisiert werden, indem du dich zum Beispiel für „Wien, 23. Bezirk“ als zusätzlichen Anhang entscheidest.

2) Suchintention

Doch ein Keyword mit gutem Suchvolumen ist nicht alles. Wichtig ist auch, dass dein Content zu der Suchintention der Leser:innen/Kund:innen passt.

Ein Beispiel: Herr Österreicher sucht nach dem KW „Reifenwechsel“. Dann erwartet er, Werkstätten zu finden, die diese Leistung anbieten, er erwartet Auskünfte über den Preis und über die Dauer des Reifenwechsels.

Schreibst du jedoch einen Text, der sich damit befasst, wie sich das Thema Reifen und Reifenwechsel über die Jahrhunderte verändert hat (von den Droschken im 18./19. Jahrhundert bis zum Porsche im Jahr 2021), dann ist das sicher interessant – erfüllt aber leider nicht die Suchintention.
Und die Moral von der Geschicht‘: Ein gutes Ranking gibt es dann von Google leider nicht.

Schreibt man auf seiner Webseite einen Text über die historischen Veränderungen von Reifen, würden sich dann eher KWs anbieten, die in die Richtung „Geschichte des Reifens“ oder „Geschichte der Reifenentwicklung“ gehen.

Tipp: In einem Blog kannst du dieses und andere Themen sehr gut behandeln. Zusätzliches Plus: Ist dieser Blog suchmaschinenoptimiert, wird also gut im Internet gefunden, hilft er dir, weitere Aufmerksamkeit auf dein Unternehmen zu lenken. Und wenn dann jemand eine Autoreparatur zu erledigen hat, denkt er vielleicht direkt an deinen Artikel und googelt dein Business gezielter. Dann war dein Content Marketing eindeutig erfolgreich.

SEO für Autowerkstätten: Google-Suche nach "Reifenwechsel Wien"
Achte auf die Suchintention der User! Bild © Herold; Quelle: Dilok

Fazit: SEO für Autowerkstätten lohnt sich!

Die passenden Keywords recherchieren, die Suchintention der Kunden und Kundinnen beachten, das Optimum aus deiner Website herausholen – das hilft dir dabei, sichtbar zu sein und deinen (potenziellen) Kunden und Kundinnen ins Auge zu stechen. Dadurch schaffst du es, der Konkurrenz voraus zu sein und bei Google weit oben aufzuscheinen.

Für Marketing-Agenturen ist das das Daily Business, doch deines sieht ganz anders aus. Wenn dein Terminkalender es nicht zulässt, s´dich auch noch um SEO zu kümmern, gib diese Aufgabe doch einfach an Herold weiter. Wir finden gemeinsam die Lösung, die am besten zu dir passt – zu fairen und transparenten Preisen.

Herold schraubt an deiner Sichtbarkeit.

Du hast noch Fragen zur Suchmaschinenoptimierung für deine Business-Webseite?
Oder dein Interesse wurde geweckt?

Dann kannst du unter interesse@herold.at ganz einfach ein kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

Landingpage Beispielfoto mit Flugzeug auf Landebahn
Julia Jaekel

Julia Jaekel

Online Redakteurin

1 Marketmind (2018). HEROLD Konsumentenstudie 2018