Haussanierung: Wie viel kostet die Altbausanierung? - HEROLD.at

Haussanierung: Wie viel kostet die Altbausanierung?

Altbausanierung, Sanierungsmaßnahmen, Haussanierung

Ist die Altbausanierung ein Fass ohne Boden? Wir zeigen dir konkret, welche Kosten auf dich zukommen. Foto: Adobe Stock, (c) DOC RABE Media

Du hast die knarzenden Böden und zugigen Fenster deiner Altbauwohnung satt? Kein Wunder – aus energetischer Sicht sind sie nämlich eine Katastrophe! Wer bei den steigenden Energiepreisen also nicht verlieren möchte, sollte eine Generalüberholung in Erwägung ziehen. Wir haben die wichtigsten Arbeitsschritte bei der Haussanierung aufgelistet und geben dir eine detaillierte Kostenübersicht.

Achtung: Da die tatsächlichen Sanierungskosten vom Zustand der Bausubstanz und den beauftragten Gewerken abhängig sind, kann unsere Kostenübersicht lediglich als Orientierung dienen.

Altbau – schön, aber ineffizient?

Viele Menschen träumen vom Altbau: Bodentiefe Fenster, weiße Flügeltüren und filigrane Stuckleisten, die uns in die Zeit des Jugendstils entführen. Leider sieht die Realität häufig anders aus: Durch die Sprossenfenster zieht’s, die Türen klemmen und der Heizwärmebedarf ist das bestgehütete Geheimnis der Vermieter. Bei so vielen Problemen überrascht es kaum, dass die meisten Hausbesitzer die Sanierung auf die lange Bank schieben. Das Problem ist nur: Je länger du es aufschiebst, desto größer werden die Kosten und desto mehr sinkt der Immobilienwert.

Apropos Immobilienwert: Altbausanierungen sind weder so teuer, noch so ineffizient, wie ihr Ruf vermuten lässt. Bevor du dich jedoch an die Planung machst, solltest du ein unabhängiges Gutachten erstellen lassen.

Was kostet die Altbausanierung in Österreich?

Grundsätzlich musst du für die Haussanierung mit Kosten zwischen 800 und 1.200 EUR pro 1 m² rechnen. Das heißt, bei einer ca. 100 m² großen Altbauwohnung kommen, je nach Standort und Gesamtzustand, Kosten in Höhe von etwa 100.000 EUR auf dich zu. Diese Kosten setzen sich aus folgenden Sanierungsmaßnahmen zusammen:

1. Kosten einer Thermischen Sanierung (Wärmedämmung)

Keller-Dämmung 20 bis 50 €/m²
Innenwand-Dämmung 30 bis 70 €/m²
Fassaden-Dämmung 70 bis 180 €/m²
Dach-Dämmung 90 bis 130 €/m²

 

Tipp: Im Blog-Artikel „Dachdämmung“ findest du detaillierte Informationen zur Planung, Materialwahl und den verschiedenen Dämmtechniken.

2. Kosten einer Dachsanierung

Kosten Tonziegel pro m² 10 bis 25 €
Kosten Stahlplatten pro m² 10 bis 20 €
Kosten Kupfer pro m² 80 bis 100 €
Kosten Bitumenschindeln pro m² 20 bis 30 €
Kosten Dachbegrünung pro m² 50 bis 100 €

 

Tipp: Der Blog-Artikel „Dachsanierung“ zeigt dir genau, welche Arbeitsschritte im Rahmen der Dachsanierung notwendig sind.

3. Kosten für neue Fenster u. Türen

Innentür/Zimmertür ca. 500 €
Außentür/Wohnungstür ca. 2.000 €
Balkontür ca. 1.000 €
Fenster pro m² 200 bis 400 €
Austausch Fensterglas pro m² ca. 100 €
Dachfenster pro m² 300 bis 500 €

 

Tipp: Genauere Informationen zu Dachfenster-Typen und entsprechenden Kosten findest du im Blog-Artikel „Dachfenster: Kosten für den Einbau„.

4. Kosten einer Badsanierung (Installationsmaßnahmen)

Dusche mit Duschverbau und Armatur 1.000 bis 4.500 € (mit Installation plus 600 €)
Warmwasser-Aufbereitung Elektro 550 bis 2.000 € (mit Installation plus 550 €)
Verfliesung 10 bis 200 €/m2 (Stundensatz: 40 bis 80 €/m2)
Erneuerung Heizkörper 190 bis 1.900 € (mit Installation plus 600 €)
Austausch/ Einbau WC 50 bis 2.200 € (mit Installation plus 500 €)
Austausch/ Einbau Badewanne 150 bis 2.500 € (mit Installation plus 700 €)

 

Tipp: In den Artikeln „Badsanierung“ und „Sanitärinstallationen“ haben wir sämtliche Kostenfaktoren für die Sanierung deines Badezimmers zusammengefasst.

5. Kosten einer Energetischen Sanierung

Photovoltaik-Anlage mit kristallinen Solarmodulen zwischen 1.100 und 1.700 €/kWp (mit Netzanschluss plus ca. 1.000)
Solaranlage für die Warmwasserbereitung (ca. 300 L Solarspeicher) Kollektorset 3.800 €/ Montage 1.500 Euro/ Zusatzmaterial 500 €/ Gesamtkosten inkl. MWSt. 5.800 €
Solaranlage für Heizungsunterstützung (ca. 1000 L Solarspeicher) Kollektorset 8.100 €/ Montage 2.700 Euro/ Zusatzmaterial 800 €/ Gesamtkosten inkl. MWSt. 11.600 €.

 

Tipp: Unser Blogartikel „Photovoltaikanlage“ enthält alle wichtigen Informationen über diese Art der Energiegewinnung. Einen Überblick über andere Formen der Energiegewinnung zu Hause findest du hier.

6. Kosten für Trockenlegungsarbeiten

Mauertauschverfahren 400 bis 800 €/m²
Chromstahlplattenverfahren 250 bis 300 €/m²
Injektionsverfahren Paraffin 200 bis 300 €/m², Silikonharz 100 bis 200 €/m²
Elektroosmoseverfahren 150 bis 250 €/m²
Mauersägeverfahren 350 bis 650 €/m²

 

Tipp: Der Blog-Artikel „Wie feuchte Wände wieder trocken werden“ bietet detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Verfahren und den jeweiligen Unterschieden.

7. Kosten für neue Böden

Parkett: Schleifen und lackieren lassen 25 €/m2
Parkett Fischgrät verlegen lassen 20 bis 25 €/m2
Korkparkett verlegen lassen 20 €/m2
Klick-Parkett verlegen lassen 16 €/m2
Spannteppich verlegen lassen 4 bis 8 €/m2
Teppich auf Haftgitter verlegen lassen 10 bis 17 €/m2

 

Tipp: Im Blog-Artikel „Perfekter Parkettboden“ findest du alle wichtigen Informationen über den beliebten Bodenbelag. Wenn du nicht nur den Bodenbelag austauschen möchtest, sondern einen komplett neuen Fußbodenaufbau in Erwägung ziehst, kannst du dich hier über deine Möglichkeiten informieren.

8. Sanierung bzw. Austausch des Heizsystems

Wärmepumpe 15.000 bis 25.000 €
Pelletkessel- bzw. -heizung 18.000 bis 25.000 €
Ölheizung 10.000 bis 15.000 €

 

Tipp: Wenn du wissen möchtest, welche Vorteile dir die Sanierung deines Heizungssystems bringt, kannst du dich im Blog-Artikel „Heizung sanieren: Das bringt ein modernes Heizungssystem“ informieren.

Altbausanierung – ein Fass ohne Boden?

Es stimmt, dass in vielen Altbauhäusern böse Überraschungen lauern. Die Schwierigkeiten, mit denen du rechnen musst, reichen von gesundheitsschädlichen Baumaterialien über feuchte Wände bis hin zu Holzfraß in Dachbalken und Korrosion in der Heizungsanlage. Es kann dir also passieren, dass die erste Kalkulation deiner Kosten im Zuge der Altbausanierung noch einmal angepasst werden muss.

Tatsächlich würde es dich aber mehr kosten, diese Mängel erst dann zu beheben, wenn du tatsächlich keine andere Möglichkeit mehr hast. Dies wäre beispielsweise dann der Fall, wenn die Heizungsanlage komplett ausfällt oder die Dachbalken nicht mehr tragfähig sind.

Fazit: Augen zu und durch! Die Wertsteigerung durch die Sanierungsmaßnahmen wiegt die Kosten auf!

Staatliche Förderungen für die Altbausanierung

Eine gute Nachricht für alle, die ihr Bankkonto bereits schrumpfen sehen: In Österreich werden Altbausanierungen staatlich durch die sog. „Sanierungsoffensive“ gefördert. Die maximale Fördersumme liegt bei 6.000 Euro. Im Falle eines denkmalgeschützten Gebäudes kannst du sogar bis zu 8.000 Euro Förderung beantragen.

Tipp: Im Blogartikel „Sanierungsmaßnahmen und Förderungen im Überblick“ findest du eine detaillierte Auflistung sämtlicher Sanierungsmaßnahmen und alle Informationen zur staatlichen Förderung (Maximalsumme, Kriterien usw.)

Tipp: Altbausanierung mit Architekt

In vielen Fällen kann es sinnvoll sein, einen Architekten zur Planung und Koordination deiner Altbausanierung heranzuziehen. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn du sichergehen möchtest, dass dein Budget sinnvoll verwendet wird. Die Altbausanierung mit Architekt bietet folgende Vorteile:

  • Koordination: Der Architekt übernimmt sämtliche Behördengänge (z.B. für das Energiegutachten, Baugenehmigung, Denkmalbehörde, usw.) und koordiniert die Auftragsvergabe. Außerdem haben Architekten in der Regel gute Kontakte zu den örtlichen Bauunternehmen und können aufgrund ihres Fachwissens häufig bessere Konditionen aushandeln als Privatpersonen.
  • Budget: Der Architekt erstellt ein Konzept, auf dessen Grundlage die Kostenkalkulation erfolgt. Auf diese Weise siehst du sofort, was dich die Altbausanierung kosten wird, und kannst entsprechend planen.
  • Sicherheit: Der Architekt dokumentiert alle Arbeitsschritte, wodurch etwaige Baumängel frühzeitig erkannt und behoben werden können.

Darüber hinaus besteht im Falle der Baubegleitung durch einen Architekten auch die Möglichkeit weiterer Fördergelder: Der Profi weiß genau, ob deine Immobilie die Voraussetzungen für andere staatliche Fördertöpfe erfüllt und stellt die entsprechenden Anträge auch ohne dein Zutun.

 



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie