Unternehmen online bekannt machen: Wie mache ich Werbung für meine Firma?

Du willst deine Firma im Internet präsentieren, um der Konkurrenz nicht mehr das Feld zu überlassen? Bild: © Herold

Du hast eine eigene Firma, aber niemand kennt sie? Dieses Problem wird uns praktisch täglich geschildert. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich viele Unternehmer fragen, wie sie ihre Bekanntheit steigern können und wo sie ihre Firma präsentieren sollen. Dass die Antwort darauf: „Das Internet“ lautet, überrascht wohl die wenigsten. Dennoch wollen wir ein wenig näher darauf eingehen, wie man die Firma sinnvoll im Internet positionieren kann und wieso eine Website alleine dafür noch lange nicht ausreicht.

Unternehmen bekannt machen: So geht es!

Du hast dir einen tollen Namen für dein Unternehmen ausgedacht und ein Logo existiert auch bereits? Wunderbar, dann hast du den Grundstein für eine erfolgreiche Marke zumindest schon gesetzt. Wenn du dir dann noch Gedanken zu deiner Zielgruppe, der klassischen Buyer Persona, und zum Alleinstellungsmerkmal deines Unternehmens gemacht hast, dann bist du vielen Konkurrenten bereits einen Schritt voraus.

Doch die besten Überlegungen bringen nichts, wenn niemand dein Unternehmen kennt. Daher ist es besonders anfangs sehr wichtig, sinnvolle und effektive Marketing-Maßnahmen zu setzen. Und hier wiederum führt kein Weg an digitalem Marketing vorbei. Das Internet ist in der heutigen Zeit der einfachste, kosteneffizienteste und schnellste Weg, um eine gewisse Markenbekanntheit zu erlangen.

Firma bekannt machen: Durch Online-Aktivitäten im Internet

Dass die meisten Menschen eine Firma heutzutage im Internet suchen, überrascht im 21. Jahrhundert wohl kaum noch jemanden. Zwar verlassen sich viele Suchende noch immer gerne auf Geheimtipps von Familienmitgliedern und Bekannten – aber direkt an zweiter Stelle steht die Suche im Internet. Und die wiederum gliedert sich hauptsächlich in drei Bereiche: (1) Google, (2) Branchenportale und (3) Soziale Medien.

Website als Visitenkarte betrachten und im Internet verteilen.
Eine Website muss wie eine Visitenkarte möglichst häufig verbreitet werden um ihre volle Wirkung zu entfalten. Bild: © Herold

Firma im Internet präsentieren: Die Grundvoraussetzung

Egal ob du über Google, über Branchenportale oder über Soziale Medien online gefunden werden möchtest, in allen drei Fällen ist es höchst sinnvoll, eine eigene Website zu besitzen. Die zahlreichen Online-Kanäle fungieren dabei wie kleine Visitenkarten im Internet, mit deren Hilfe du potenzielle Kundschaft auf deine Website locken kannst. Diese Kundschaft wird dann über die genannten Kanäle auf deine Website geleitet und dort schließlich zielgruppengerecht angesprochen.

Anmerkung: Wieso eine Zielgruppenanalyse für die Website wichtig ist, haben wir an anderer Stelle ausführlich beleuchtet.

Online gefunden werden: Wieso reicht eine Website dafür nicht?

Eine eigene Website zu besitzen, ist zwar die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Online-Marketing, reicht für sich alleine stehend aber bei weitem nicht aus, um online gefunden zu werden. Ohne zusätzliche Maßnahmen verpufft diese Investition, weil deine Website nicht auffindbar ist.

Folgende Maßnahmen können die Online-Sichtbarkeit einer Website stützen:

  • Google Unternehmensprofil: Ein Google Unternehmensprofil (vormals: Google My Business) ist ein fantastischer Weg, um dein Unternehmen bekannt zu machen. Wer zeitlich ausreichend Ressourcen hat, kann das Unternehmensprofil sogar kostenlos selbst anlegen.
  • Branchenportale: Firmenportale werden von Konsumenten auf der Suche nach Unternehmen weiterhin stark genutzt. Auch Profile auf Branchenportalen können meist kostenlos angelegt werden. Der einzige Aufwand ist die Erstellung und Wartung der Profile.
  • Google Werbung: Auch Google Werbung eignet sich hervorragend, um das Unternehmen bekannter zu machen. Google Werbung kann in Google Suchanzeigen und Google Bannerwerbung unterteilt werden. Beide Werbeformen haben ihre Vor- und Nachteile, bringen aber in jedem Fall hohe Reichweite für das Unternehmen.
  • Suchmaschinenoptimierung: SEO ist ein nachhaltiger Hebel, um eine Firma online bekannt zu machen. Suchmaschinenoptimierung wirkt langfristig und ohne später Kosten zu verursachen.

Effektive Werbung für Kleinunternehmen

Idealerweise werden die genannten Online-Marketing-Maßnahmen miteinander vereint und bringen der Unternehmenswebsite die notwendige Sichtbarkeit. Gerade bei neuen Websites lohnt es sich, in digitales Marketing zu investieren, da neue Websites auf Google nur langsam gute Rankings aufbauen und auch direkte Einstiege der Kundschaft auf der Website sehr unwahrscheinlich sind.

Herold Power.Sites vereinen Website und Sichtbarkeit

Wo kann ich noch Werbung machen?

Bekanntheit steigern mit Social Media

Auch soziale Medien (Social Media) müssen im Zusammenhang mit der Bekanntheitssteigerung einer Firma genannt werden. Besonders die jüngeren Generationen werden über soziale Medien auf Marken und Firmen aufmerksam. Klassische Werbeformen schießen bei einer vorwiegend jungen Zielgruppe oftmals am Ziel vorbei.

Rezensionen sammeln auf sozialen Medien und Branchenportalen

Persönliche Einschätzungen der Kundschaft sind für die Bekanntheit unerlässlich. Sie sind sozusagen eine Investition in die Markenbekanntheit. Motiviere deine Kunden auf sozialen Medien dazu, „Likes“ zu setzen und auf diversen Branchenportalen Bewertungen zu schreiben. Dabei solltest du auch kritische Kommentare nicht scheuen. Denn kritische Bemerkungen sind Teil eines authentischen Firmenprofils. Versuche sachlich auf die Kritikpunkte einzugehen und beantworte möglichst alle Rezensionen (wie beispielsweise Google Bewertungen).

Junge Frau schreibt Google Rezension auf ihrem Smartphone um eine Unternehmen zu bewerten
Sei schlau und beantworte die Online Bewertungen deiner Kundschaft. Bild: © Adobe Stock; Quelle: Drobot Dean

Online gefunden werden auf YouTube

Content-Marketing über Videoplattformen wie YouTube ist mit Sicherheit die Königsdisziplin und dementsprechend schwierig. Wenn der Video-Content jedoch gut gemacht ist, können YouTube und Co. die Bekanntheit enorm steigern. Man darf auch nicht vergessen, dass die Suchfunktion von YouTube die am zweithäufigsten verwendete Suchfunktion nach der Google-Suche ist. Webinare und Erklärvideos können eine unglaubliche Reichweite generieren und dazu führen, dass du online besser gefunden wirst.

Unternehmen bekannt machen mit analogen Mitteln

Zwar sind analoge Werbeformen bei weitem nicht so treffsicher wie digitale Werbeformen. Dennoch sollten auch analoge Maßnahmen hier nicht unterwähnt bleiben. Bedrucke beispielsweise Kugelschreiber oder USB-Sticks mit dem Logo deiner Firma. Diese täglichen Gebrauchsgegenstände werden teilweise verschenkt oder verliehen und machen so deine Marke bekannter.

Auch die klassische PR zählt zu den analogen Maßnahmen, um die Firma bekannter zu machen. Fachzeitschriften, Wochenmagazine oder Stadtteilzeitungen sind oftmals an Neugründern und Startups interessiert und berichten dann kostenlos über deine Firma. Online-Magazine sind gelegentlich sogar dazu bereit, einen Backlink auf deine Website zu setzen. Das wiederum führt für deine Website im Normalfall zu einem besseren Google Ranking.

Website ist eine Visitenkarte
Nur wenn die Kundschaft mit deiner Website in Berührung kommt, erfüllt die Website ihren Zweck. Bild: © Herold

Fazit: Es geht nicht ohne Website…

… aber eine Website alleine ist auch zu wenig. Du musst deine Website als Visitenkarte oder als Schaufenster für dein Unternehmen betrachten. Beides erfüllt seinen Zweck erst, wenn Kundschaft damit in Berührung kommt. Daher musst du möglichst viele Menschen auf deine Website lotsen. Welche Maßnahme sich dabei am besten eignet, ist nicht pauschal zu beantworten, sondern von der jeweiligen Zielgruppe abhängig. Leider verpufft die Investition in eine neue Website gänzlich, wenn du keine weiteren Marketing-Aktivitäten setzt.

Power.Site – eine Website, die Sichtbarkeit und Zugriffe bringt

Wir haben dein Interesse an umfassenden Online-Marketing-Maßnahmen geweckt? 

Dann melde dich gerne unter interesse@herold.at!

Wir freuen uns auf dich!

SEO Yoda SEO Guru
Dominik Knapp

Dominik Knapp

Redakteur & SEO Experte