Firmenblog starten: So gelingt Blogmarketing für KMU!

Ein Firmenblog bietet für KMU viel Potenzial zur Kundengewinnung. Unser Ratgeber liefert praktische Tipps zur Umsetzung. Bild: © Song_about_summer

Firmenblogs gehören zu den absoluten Trends in Sachen Content Marketing. Bestimmt bist du auch schon öfter über Artikel wie „7 Tipps für X“ oder „Die Top 10 Tipps für Y“ gestolpert. In unserem Artikel erfährst du, was es mit Blog Marketing auf sich hat und wie KMU am besten einen Firmenblog starten können.

Was ist Blog Marketing?

Bestimmt hast auch du deinen persönlichen Lieblingsblog, bei dem du immer mal wieder gerne vorbeischauen – ganz egal, ob privat oder beruflich. Und das aus gutem Grund: Ein erfolgreicher Blog bietet der Leserschaft Artikel mit Mehrwert. Also Blogbeiträge, von denen du als Besucher:in in irgendeiner Form profitierst, etwa weil du spannende Neuigkeiten erfährst, wertvolle Tipps erhältst oder dich schlichtweg gut unterhalten fühlst.

Darin liegt auch der Grundgedanke des Blog Marketing: Durch hochwertige Inhalte bereichert der eigene Firmenblog bzw. Corporate Blog den Internet-Auftritt eines Unternehmens, steigert die Sichtbarkeit der Firmenwebsite und lockt zusätzliche User auf deine Homepage, was letztendlich auch zu mehr Conversions, also kaufrelevanten Handlungen, führt. Wenn du dich dabei selbst als Blogger betätigst, ist es im besten Fall auch eine sehr günstige Strategie zur Gewinnung von Neukundschaft.

Wie funktioniert Blog Marketing?

Blog Marketing ist eine Variante von Content Marketing, einer Strategie, die die Bedürfnisse von potenziellen Kund:innen in den Vordergrund rückt. Anstatt klassischer Werbebotschaften geht es bei Content Marketing also darum, durch nützliche und relevante Inhalte Aufmerksamkeit zu generieren und auf diesem Weg online besser gefunden zu werden, z. B. über die Google Suche nach relevanten Keywords. Methoden wie diese gehören zum Überbegriff des Inbound Marketing, bei dem Konsument:innen sozusagen von selbst auf einen zukommen.

Blogs helfen Unternehmen dabei, ihre Bekanntheit zu steigern, die Kundenbindung zu stärken und das Image als Experte oder Expertin in der eigenen Branche zu festigen. Der eigentliche Werbe-Effekt ergibt sich dabei indirekt, indem Konsument:innen anhand spannender Beiträge auf deine Firma aufmerksam werden. Hier ist also Vorsicht geboten, um nicht mit der Tür ins Haus zu fallen: Niemand liest freiwillig einen reinen Werbetext. Einen nützlichen Ratgeber, in dem du dezent auf die Vorzüge deines Produkts hinweist, liest man hingegen schon. Der Nutzen für die Leserschaft sollte also immer Priorität haben.

Kundin, die einen Blogartikel zu einem interessanten Thema auf Twitter gefunden hat und ihn nun auf Facebook teilt.
Qualität überzeugt: Einen hochwertigen Blog besucht Ihre Kundschaft von sich aus. Bild: © Zoran Zeremski

Was sind die Vorteile von Blog Marketing?

Die Bekanntheit der eigenen Marke steigern, das Vertrauen von Kund:innen gewinnen und deine Expertise demonstrieren: Schön und gut, aber vielleicht fragst du dich, ob Blog Marketing wirklich einen Mehrwert gegenüber klassischen Marketing-Strategien bietet. Warum sollte man einen Blog aufbauen und befüllen, anstatt kurzfristig über Anzeigen Sichtbarkeit zu generieren?

Der erste Vorteil von Blog Marketing liegt darin, dass Blogartikel langlebig sind. Während Anzeigen – egal, ob online oder Print – nur so lange aktiv sind, wie du auch dafür bezahlst, leitet gelungener Content im besten Fall jahrelang neue User und somit potenzielle Kundschaft auf deine Website. Vorausgesetzt, du schaffst es damit wirklich, auf Google nach oben zu kommen.

Jetzt Blog-Beiträge von unseren SEO-Profis sichern!

Die Chancen stehen dabei nicht schlecht, denn zu den Vorteilen von Blogs gehört auch, dass du damit deine gesamte Website für Suchmaschinen aufwertest. Google ist stets bemüht, Usern möglichst relevante Suchergebnisse zu liefern. Deshalb ist Aktualität ein wichtiger Rankingfaktor. Wer neben der regelmäßigen Content-Aktualisierung also auch laufend neue Beiträge veröffentlicht, signalisiert der Suchmaschine somit Relevanz und Aktivität. Ein wichtiges Zeichen, mit dem du dein Google Ranking verbessern kannst.

Das Beste an der Sache: Selbst wenn du professionelle Unterstützung durch externe Blogger:innen, Texter:innen oder eine Agentur einschaltest, verursacht Blog Marketing meist geringere Kosten als konventionelle Werbung. Wer schon einmal Anzeigen oder Inserate gebucht hat, weiß, dass selbst Kleinformate in regionalen Medien preislich im vierstelligen Bereich beginnen. Gerade für KMU liegen diese Preise meist außerhalb des Budgets – ein Grund mehr, warum du auf kostengünstiges Blog Marketing setzen solltest.

Tipp: In diesem weiterführenden Beitrag erfährst du, wie du einen Blog auf der Website einbinden kannst.

Erfolgreiches Blog Marketing bei Herold

Wenn es um die Vorzüge von Blog Marketing geht, sprechen wir nicht nur aus Überzeugung, sondern auch aus Erfahrung. Denn Herold betreibt seit vielen Jahren erfolgreich zwei eigene Blogs.

Der Herold B2C Blog bietet der Leserschaft eine Hilfestellung bei allen großen und kleinen Herausforderungen des Lebens. Hier finden unsere Leser:innen einen vertrauenswürdige Ratgeber zu den unterschiedlichsten Themen des Alltags. Dadurch schaffen wir eine verlässliche Online-Welt, die bewegt und inspiriert. Mehr als 1 Million Seitenaufrufe im letzten Quartal zeigen den Erfolg!

Indem wir auf unserem Herold B2B Blog Tipps, Tricks und Hintergrundinformationen für KMU in Österreich zur Verfügung stellen, kann sich die potenzielle Kundschaft von unserer Kompetenz im Online-Marketing überzeugen. Dass du aktuell diesen Artikel liest, zeigt, dass dieses Vorgehen funktioniert.

Blog Marketing für KMU funktioniert mit den passenden Themen in jeder Branche.
Mit etwas Kreativität lässt sich ein KMU Blog in jeder Branche umsetzen. Bild: © Flamingo Images

Praxisbeispiel für Blog Marketing – 3 Ideen für Artikel!

Welche Inhalte sich für deine Branche eignen, hängt natürlich von deiner Nische ab. In der Praxis haben sich Inhalte bewährt, die entweder beratend, informierend oder unterhaltend wirken. Als Praxisbeispiel stellen wir hier einige Ideen vor, wie zum Beispiel ein Fitnessstudio spannende Blogbeiträge erstellen könnte.

Darauf solltest du bei der Auswahl deines Fitnessstudios achten

Diese Artikelidee liefert konkrete Hinweise und fällt in die Kategorie Beratung. Die Leserschaft erhält praxisorientierte Tipps oder eine Anleitung, um ein spezifisches Problem zu lösen. Anhand der vorgestellten Kriterien kannst du auch direkt auf die Vorteile deines Unternehmens hinweisen, etwa moderne Geräte, persönliche Betreuung, eine gute Erreichbarkeit, lange Öffnungszeiten etc.

Kraft versus Ausdauer: Das sagen aktuelle Studienergebnisse

Dieser informierende Beitrag erläutert komplexe Inhalte aus deinem Fachgebiet auf eine für Laien verständliche Art und Weise und präsentiert interessante Informationen oder aktuelle Neuigkeiten. Dabei kannst du deine Expertise beweisen. Zudem hat diese Artikelidee den Vorteil, dass du mit diesem Thema auch von Menschen auf Google gefunden wirst, die nicht nach einem Fitnessstudio, sondern nach generellen Informationen suchen. So erreichst du neue Zielgruppen und steigerst die Bekanntheit deines Unternehmens.

Darüber hinaus stehen die Chancen gut, mit einem informativen Blogbeitrag wertvolle Backlinks zu generieren, also Verlinkungen von anderen Webseiten auf deinen Artikel. Backlinks sind ein wichtiges Signal für Google und zeichnen deine Website als besonders relevant und vertrauenswürdig aus. Das sorgt für mehr Sichtbarkeit und bessere Positionen.

5 Anzeichen dafür, dass du mal wieder ins Fitnessstudio gehen solltest

Unterhaltung ist ein guter Weg, langfristig Leserschaft zu gewinnen. Ein lustiger Beitrag, bei dem sich User ertappt fühlen und lachen müssen, bleibt ihnen garantiert im Gedächtnis. Das führt dazu, dass Besucher:innen deine Seite bald wieder ansteuern oder direkt durch weitere Artikel klicken.

Ein Beitrag wie dieser deckt zwar keine konkrete Suchanfrage ab und dürfte auch über Google nur wenig Traffic liefern, dafür eignet sich diese Artikelidee aber umso besser für das Teilen über Social Media wie Facebook und Twitter. Ihre Leserschaft verbreitet den Content durch Social Media Shares also von selbst, im besten Fall wird er sogar zum Erfolgsbeispiel für virales Marketing.

Blogmarketing
Origineller Content, durchdachter Aufbau und Optimierung für Suchmaschinen: Hinter einem Blogartikel steckt viel mehr als reines Texten. Bild: © Tierney

Firmenblog für KMU – Selber machen oder auslagern?

Niemand kennt dein Unternehmen besser als du selbst. Entsprechend kannst du dich als Expert:in deiner Branche theoretisch auch selbst um dein Blog Marketing kümmern. Mit einem passenden Content Management System auf deiner Website (z.B. WordPress) können auch Laien eigene Blogbeiträge erstellen.

Doch das Bloggen nimmt mehr Zeit in Anspruch, als du vielleicht denkst. Neben dem eigentlichen Schreiben kommt es dabei nämlich auch auf die passende Bebilderung, das Layout, die Suchmaschinenoptimierung und die redaktionelle Planung von Inhalten an. Falls entsprechendes Know-how in deinem Betrieb fehlt, ist es also eine gute Idee, auf professionelle Blogger bzw. Agenturen für Content Marketing zu setzen. Wer sich dennoch selbst als Blogger versuchen möchte, findet hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung.

In 5 Schritten zum eigenen Blogartikel

Blogartikel schreiben: Schreiben kann doch eigentlich jeder – oder? Wie schwierig es sein kann, die eigenen Gedanken strukturiert zu formulieren, wird einem oft erst klar, sobald man vor dem leeren Blatt bzw. Bildschirm sitzt. Doch selbst wenn du gut und gerne schreibst, gibt es andere Anforderungen für Blogartikel als z.B. für Zeitungstexte.

Blogartikel einpflegen: Sobald dein Beitrag fertig ist, muss er ins Content-Management-System (kurz CMS) deiner Website eingepflegt werden. Dabei genügt es jedoch nicht, den Text einfach nur zu kopieren: Achte auf eine leserfreundliche Struktur und unterteile deinen Text in viele kurze Abschnitte inklusive Zwischenüberschriften. Die Begriffe, für die du auf Google ranken willst, sollten sich auch in den Überschriften finden. Aber Vorsicht: lieber nicht übertreiben.

Bildredaktion: Schlage deine Leserschaft nicht mit endlosen Textwüsten in die Flucht. Je nach Textlänge sollte jeder Blogartikel neben einem ansprechenden Titelbild auch durch passende Bilder im Text aufgelockert werden. Und natürlich sollten die Bilder farblich zu deinem Webdesign passen.

Vorsicht: Bevor du ein Bild verwendest, solltest du sichergehen, auch über die erforderlichen Bildrechte zu verfügen. Wenn du keine eigenen Bilder hast, beziehen deine Bilder am besten von einer Datenbank für Stock Fotos wie zum Beispiel Adobe Stock.

SEO: Was nutzt der beste und ausführlichste Blogartikel, wenn er von niemandem gefunden wird? Damit dein Beitrag in den Suchergebnissen von Google auftaucht, musst du ihn für Suchmaschinen optimieren (= SEO). Mit diversen kostenlosen und kostenpflichtigen Tools kannst du dabei überprüfen, ob dein Text die wesentlichen Keywords abdeckt.

Neben dem Inhalt selbst kommt es hier aber auch auf die technischen Aspekte deiner Website an: Seiten mit kurzen Ladezeiten, SSL-Zertifikat und einer logischen Seitenstruktur werden von Suchmaschinen bevorzugt. Vergiss auch nicht das Responsive Design, damit sämtliche Beiträge auch auf mobilen Endgeräten korrekt dargestellt werden.

Social Media: Dein Blogartikel ist online? Herzlichen Glückwunsch! Um die Reichweite deines Beitrags zu erhöhen, solltest du ihn nun auf deinen Social Media Kanälen teilen und dafür sorgen, dass er von möglichst vielen Leuten geklickt wird. Für einen hohen Klickreiz sorgst du dabei mit einem aussagekräftigem Titel und Beitragsbild.

Wo finde ich professionelle Blogger?

Deine zeitlichen Ressourcen reichen leider nicht aus, um auch noch einen eigenen Firmenblog zu betreuen? Dann hast du immer noch die Möglichkeit, dein Blog Marketing an freie Texter:innen oder eine Agentur auszulagern. Expert:innen für die Erstellung von Content wissen genau, worauf es bei einem erfolgreichen Firmenblog ankommt.

Herold ist der Online-Marketing-Partner für KMU in Österreich: Von SEO bis hin zum Content Marketing hilft Herold dir gerne dabei, deine Website auf Google nach vorne zu bringen. Im Rahmen des Paketes „Ranking-Boost Plus“ übernimmt Herold für seine Kundschaft auch die Erstellung von Blog Content.

Blog Marketing vom Profi: Alle Infos zu Ranking-Boost Plus

Interesse geweckt?

Dann schreib uns unter interesse@herold.at!

Wir freuen uns auf dich!

Karin Spiegl

Web-Texterin