Fettabsaugung Wien: Das sind unsere Empfehlungen!

Last Updated on: 28th Mai 2020, 02:19 pm

Junge Frau, die versucht, sich in eine zu enge Hose zu quetschen. Fettabsaugung Wien.
Fettabsaugung Wien: Wir verraten, was bei Fettabsaugungen möglich ist, wie das Ganze funktioniert, und wie viel es kostet. Adobe Stock, (c) nuzza11

Es gibt Pölsterchen, denen gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport nichts anhaben können. Meistens handelt es sich hierbei um „Problemzonen“, mit denen wir bereits geboren werden. Für alle, die sich damit nicht abfinden können, ist die Fettabsaugung eine gute Lösung. Wir haben recherchiert, in welchen Fällen eine Liposuktion sinnvoll ist, wie lange die Heilung dauert, und ob das Ergebnis dauerhaft ist. Außerdem verraten wir dir, wie viel die Fettabsaugung kosten kann, und stellen dir sehr gut bewertete Plastische Chirurgen in Wien vor.

Inhaltsverzeichnis

Fettabsaugung – was ist das?

Beginnen wir lieber damit, was eine Fettabsaugung NICHT ist: Eine Fettabsaugung oder Liposuktion/Liposuction (griech.: lipos = Fett, lat.: suctio = saugen) ist kein Weg, um (starkes) Übergewicht abzubauen. Es handelt sich um eine schönheitschirurgische Methode, mit der kleine bis mittlere Mengen Fettgewebe aus bestimmten Körperregionen entfernt (oder besser: abgesaugt) werden können. Die Fettabsaugung ist also keine Methode zum Abnehmen, sondern es handelt sich vielmehr um ein Modellieren der Silhouette. Daher spricht man auch von Liposkulptur.

Die Fettabsaugung wird häufig von Frauen und Männern in Anspruch genommen, dieTROTZ gesunder Ernährung und Lebensweise mit extrem hartnäckigen Fettdepots (z.B. am Unterbauch, an den Hüften oder um die Knie herum) zu kämpfen haben.

Fettabsaugung – wie viel ist möglich?

Die Menge an Fettgewebe, die der Chirurg während des Eingriffs entfernen kann, ist begrenzt. Bei einer Fettabsaugung können daher 3 bis maximal 5 Liter entfernt werden. Die maximale Menge hängt davon ab, wie groß die zu behandelnde Zone ist. Werden drei Liter entfernt, bedeutet das aber nicht zwangsweise, dass der Patient/die Patientin anschließend drei Kilo weniger auf die Waage bringt: Es geht nicht um Gewichtsreduktion, sondern um Körperformung. Eine Liposuktion wird nur dann durchgeführt, wenn das zu erwartende Ergebnis zu den Körperproportionen passt.

Fettabsaugung – was passiert mit der Haut?

Eine Fettabsaugung ist nur dann sinnvoll, wenn die Haut über dem zu entfernenden Fettdepot genügend Elastizität aufweist. Denn nur dann kann sie sich nach dem Eingriff zurückbilden. Normalerweise ist dies problemlos möglich, da niemals größere Mengen an Fettgewebe entfernt werden, es also nicht zu einem wirklichen Überschuss an Haut kommen kann.

Ist die Haut jedoch bereits erschlafft oder zeigt starke Dehnungszeichen, wie es z.B. nach einer starken Gewichtsabnahme oder einer Schwangerschaft der Fall sein kann, ist die Liposuktion nicht der geeignete Eingriff. In diesem Fall solltest du eher eine Bauchdeckenstraffung in Erwägung ziehen, da hier die erschlaffte Haut entfernt werden kann.

Junger Mann, der sich in den Bauch kneift. Fettabsaugung Wien.
Bei kleinen, hartnäckigen Fettpolstern ist die Liposuktion gut geeignet. Bei erschlaffter Haut hingegen brauchst du eine Straffung. Adobe Stock, (c) Ocskay Mark

Fettabsaugung – wie lange hält das Ergebnis?

Das endgültige Ergebnis der Fettabsaugung siehst du nach etwa 9-12 Monaten. Das liegt daran, dass dein Körper nach dem Eingriff zunächst einmal heilen muss: Die verbliebenen Fettzellen müssen ihren endgültigen Platz finden, und die Haut muss ich über der behandelten Stelle zurückbilden. Das Ergebnis, das du nach rund einem Jahr sehen kannst, ist dauerhaft, weil einmal abgesaugte Fettzellen nicht nachwachsen können. Je nach Körperareal kann der Operateur bis zu 70 Prozent der vorhandenen Fettzellen absaugen.

Das bedeutet natürlich NICHT, dass du in der behandelten Zone (z.B. am Bauch oder an den Armen) nie wieder zunehmen kannst. Die Fettzellen, die in dem operierten Bereich verbleiben (mindestens 30 Prozent) können nach wie vor wachsen, also Fett einlagern. Allerdings wird die Gewichtszunahme an der abgesaugten Stelle geringer ausfallen als an nicht operierten Stellen.

Wo kann man Fett absaugen lassen?

Eine Fettabsaugung ist nicht überall am Körper möglich. Nicht durchführbar ist der Eingriff u.a. überall dort, wo sich Nervenstränge befinden. Auch viszerales Fett (am Bauch) kann (und darf) durch einen solchen Eingriff nicht entfernt werden. Möglich ist eine Fettabsaugung an folgenden Körperstellen:

  • Unterkiefer/Hals u. Wangen
  • Ober- und Unterarm
  • Bauch, Taille u. Rücken
  • Hüfte und Flanken („Love Handles“)
  • Oberschenkel (“Reiterhosen“)
  • Knie, Waden u. Fesseln
  • männliche Brust bei Gynäkomastie
Achtung: Möglich, aber schwierig, sind Fettabsaugungen am Venushügel und am Po. Am Po kann der Eingriff unschöne Dellen und/oder ein abgeflachtes Gesäß hinterlassen. Auch am sogenannten „Doppelkinn“ kann Fett abgesaugt werden, doch in vielen Fällen ist dieser Eingriff nicht ausreichend, um das Doppelkinn vollständig zu entfernen. In unserem Blogartikel Doppelkinn loswerden erfährst du, welche anderen Möglichkeiten es gibt.

Fettabsaugung – wie wird das gemacht?

Kleinere Fettabsaugungen werden in Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) oder Dämmerschlaf durchgeführt, größere Behandlungen erfordern eine Vollnarkose und einen kurzen Spitalsaufenthalt. Unter der Operation werden an optisch unauffälligen Stellen kleine Hautschnitte gesetzt. Durch sie führt der Arzt eine Kanüle ins Fettgewebe ein. Er löst durch leichte Vor- und Zurück-Bewegungen Fettgewebe von der Innenseite der Haut und saugt das Fett ab.

Die Kanüle ist an eine maschinelle Vakuumpumpe angeschlossen, die einen kontinuierlichen Sog erzeugt. Der Chirurg kann in nur einer Sitzung Fettansammlungen an mehreren Stellen reduzieren, solange die maximale Menge von fünf Litern nicht überschritten wird.

Der gesamte Prozess dauert, je nach Umfang und Methodik, zwischen dreißig Minuten und drei Stunden. Es gibt beim Fettabsaugen verschiedene Techniken. Sie unterscheiden sich v.a. darin voneinander, auf welche Art und Weise die Fettzellen vom umgebenden Bindegewebe getrennt werden.

Drei Operateure während einer Fettabsaugung am Rücken. Fettabsaugung Wien Kosten.
Fettabsaugung Wien: Je größer die Zonen sind, in denen Fettgewebe entfernt werden soll, desto länger dauert die Behandlung. Adobe Stock, (c) Georgiy

1. Tumeszenz-Lokalanästhesie

Die häufigste Art von Fettabsaugung ist die Tumeszenztechnik (TLA, Wet-Technik; lat.: tumescere = aufblasen, anschwellen). Hier werden größere Mengen Flüssigkeit ins Unterhautfettgewebe des Behandlungsbereichs eingebracht. Dabei handelt es sich um

  • physiologische Kochsalzlösung,
  • ein örtliches Betäubungsmittel zur Schmerzausschaltung,
  • Adrenalin zur Gefäßverengung (um Blutergüsse zu vermeiden und den Abtransport des Betäubungsmittels aus dem Gewebe zu verzögern, wodurch dieses länger wirkt),
  • eventuell Bikarbonat, das ein „Brennen“ beim Einleiten der Tumeszenzflüssigkeit verhindert, und
  • ein Glukokortikoid (“Kortison“), das entzündlichen Reaktionen im Gewebe vorbeugt.

Die Flüssigkeit erzeugt Druck, was das Ausmaß der Blutung während der Fettabsaugung und die Schwellung danach verringert. Nach kurzer Zeit entsteht eine Art Emulsion aus Fettzellen und Tumeszenzlösung, die sich leicht aus dem Bindegewebe herauslösen und absaugen lässt. Diese Art von Fettabsaugung ist gewebeschonend, aber zeitaufwändig.

2. Vibrations-Lipolyse

Die vibrationsassistierte Fettabsaugung (PAL = power assisted liposuction, Feintunnelungstechnik) stellt eine Weiterentwicklung der Tumeszenz-Technik dar. Auch bei ihr wird Kochsalzlösung mit zugesetztem Adrenalin und Betäubungsmittel in die zu behandelnde Körperstelle eingebracht. Doch mit sehr feinen vibrierenden Kanülen. Sie lösen die Fettzellen per hochfrequenter Rütteltechnik (mit 4000 bis 8000 Vibrationen in der Sekunde) heraus.

Die PAL eignet sich besonders für schwer zugängliche Körperpartien wie Knöchel, Fesseln oder Knie, nicht jedoch für großflächige Fettabsaugungen. Die Methode schont Bindegewebe, Gefäße und Nerven, weshalb die anschließende Heilung weniger Zeit in Anspruch nimmt. Die PAL wird häufig eingesetzt, wenn durch die Fettabsaugung gleichzeitig starke Cellulite verbessert werden soll.

3. Ultraschall-assistierte Fettabsaugung

Die Ultraschall-assistierte Liposuktion (UAL = ultrasonic-assisted liposuction, Ultraschall-Fettabsaugung) erfordert ebenfalls eine Infiltration von Kochsalzlösung ins Gewebe. Anschließend bringen Ultraschallwellen Fettzellen zur Implosion, d. h. zum Platzen durch Druck von außen. Das aus ihnen freiwerdende Fett saugt der Arzt mit speziellen, recht dicken Kanülen ab.

Die UAL kommt vor allem an Körperregionen mit viel Bindegewebe wie z. B. an den Hüften, am oberen Rücken oder an der männlichen Brust zum Einsatz. Denn nur sie schafft es, auch verhärtetes Fettgewebe erfolgreich aufzulockern. Bei unsachgemäßer Durchführung kann es jedoch zu Verbrennungen und stark sichtbarer Narbenbildung kommen.

Übergewichtiger Mann mit Männerbrüsten (Man Boobs). Fettabsaugung Wien Kosten.
Die Fettabsaugung an der männlichen Brust ist häufig mit etwas höheren Kosten verbunden, da sie nicht ganz einfach ist. Adobe Stock, (c) Thanakon

4. Lipopulsing und Laser-Liposuktion

Beim Lipopulsing zerstören über sehr feine Kanülen ins Fettgewebe gesendete hochfrequente, elektromagnetische Spannungsimpulse mit niedriger Energie die Fettzellwände. Das so freigesetzte Fett wird abgesaugt. Doch entsteht bei diesem Vorgang Hitze, die Gewebsschäden nach sich ziehen kann. Mit dieser Technik sind nur kleinere Areale behandelbar.

Die Laser-assistierte Fettabsaugung verwendet eine 1 bis 2 Millimeter dicke Kanüle mit Laserstrahl, der die Fettzellen zersetzt. Derart verflüssigtes Fett kann der Körper in kleinen Arealen resorbieren, in größeren Bereichen muss es schonend abgesaugt werden.

5. Lipofilling oder Eigenfettransfer

Wird das abgesaugte Fettgewebe nach der Entnahme an anderer Stelle des Körpers wieder eingebracht, um diese Körperregion zu formen oder, zum Beispiel im Gesicht, Falten zu „unterfüttern“, sprechen wir von Lipofilling oder Eigenfetttransfer. Sehr beliebte Beispiele für Lipofilling sind der Brazilian Butt Lift, bei dem Bauchfett in den Po eingebracht wird, und das Aufspritzen der Lippen mit Eigenfett. Es ist auch möglich, eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchzuführen.

Tipp: In unserem Blogartikel über Lipofilling verraten wir dir, wie ein Lipofilling abläuft, wie teuer der Eingriff ist, und wie lange das Ergebnis hält.

Fettabsaugung – was kann schiefgehen?

Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff auch kann es nach dem Fettabsaugen zu Schmerzen, Infektionen, Blutungen oder Wundheilungsstörungen kommen. Außerdem kann es natürlich passieren, dass das Ergebnis nicht vollständig mit deinen Vorstellungen übereinstimmt. Bei unsachgemäßer Durchführung kann der Eingriff außerdem Dellen, Verwachsungen und Beulen hinterlassen.

Fettabsaugung ohne Operation?

Bei einer Ultraschall-Liposuktion (E-UAL = external ultrasonic-assisted liposuction) verstoffwechselt der Organismus die durch Ultraschallenergie zerstörten Fettzellen und scheidet sie aus. Die Ultraschall-Liposuktion ist strenggenommen also gar keine Fettabsaugung, weil sie ohne Schnitte und ohne den Einsatz von Kanülen auskommt, also nicht invasiv ist.

Es gibt auch noch eine Reihe von anderen Methoden, die das Ziel haben, per ins Gewebe eingebrachter Energie (Ultraschall, Radiofrequenzwellen, Kälte) die Fettzellen zu entleeren. Der tatsächliche Wirkmechanismus dieser Verfahren ist allerdings nicht sicher geklärt.

Abgesehen davon nutzt die Medizin zur Fettreduktion die sogenannte Injektionslipolyse, auch Fett-weg-Spritze genannt, deren Inhaltsstoffe Fettzellen absterben lassen. Auch diese Verfahren dienen lediglich dem Abschmelzen kleinerer, hartnäckiger Fettpolster und können Anstrengungen, Gewicht zu verlieren, nicht ersetzen.

VOR der Fettabsaugung – was muss ich beachten?

Vor der Liposuktion solltest du einen Termin für ein umfassendes Beratungsgespräch vereinbaren und dich gut darauf vorbereiten, indem du zum Beispiel alle Fragen, die du hast, schriftlich festhältst. Dein Arzt erfragt zunächst deine Krankengeschichte und fertigt Fotos von jenen Zonen an, mit denen du unzufrieden bist. Anschließend berät er dich hinsichtlich deiner Behandlungswünsche und klärt dich darüber auf, was in Sachen Fettabsaugung möglich ist, und wie viel Gewebe aus welchen Bereichen entfernt werden kann.

Chirurg, der vor einer Fettabsaugung die zu behandelnde Zone an der Hüfte der Patientin anzeichnet. Fettabsaugung Wien.
Unmittelbar vor der Operation zeichnet der Chirurg exakt jene Stellen, die operiert werden sollen, auf deiner Haut an. Adobe Stock, (c) Georgiy

Anschließend besprecht ihr die Operationsmethode samt etwaiger Risiken. Manche Plastische Chirurgen nutzen zudem einen 3D Scanner, um das mögliche Ergebnis der Operation fotorealistisch zu simulieren. Direkt vor der Liposuktion markiert der Chirurg jene Stellen, an denen Fett abgesaugt werden soll, mit einem Stift. Für einen optimalen Operations- und Heilungsverlauf solltest du folgendes beachten:

  • Rauchen einstellen: Um Wundheilungsstörungen zu vermeiden, solltest du spätestens vier Woche vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören.
  • Keine Blutverdünner: Wenn du blutverdünnende Medikamente nimmst, solltest du diese rechtzeitig vor der OP absetzen. Dein Arzt wird dich hierzu beraten.

Wie viel kostet eine Fettabsaugung?

Der Preis einer Fettabsaugung ist abhängig davon, welche Operationsmethode angewendet wird, wie viele Regionen behandelt werden sollen, wie viel Fettgewebe zu entfernen ist, und welche Art der Anästhesie (lokal, Dämmerschlaf oder Vollnarkose) notwendig ist. In Österreich musst du mit Kosten ab € 1.500 pro Region rechnen. Viele Operateure bieten gestaffelte Preise und Kombi-Behandlungen an.

Kostet die Fettabsaugung am Bauch beispielsweise € 2.000 und die Fettabsaugung an der Hüfte (beidseitig) € 3.000, können beide Behandlungen in einer Sitzung für € 4.000 durchgeführt werden. Am besten lässt du dir im Beratungsgespräch einen Kostenvoranschlag geben, auf dem sämtliche Kosten aufgeführt sind.

Wer zahlt die Fettabsaugung?

Die Liposuktion erfolgt nur selten aufgrund einer medizinischen Notwendigkeit, sondern im Normalfall aus kosmetischen Gründen. Aus diesem Grund muss der Patient/die Patientin die Kosten für den Eingriff in der Regel aus eigener Tasche zahlen, da die Österreichische Gesundheitskasse die Kosten für kosmetische Eingriffe NICHT trägt.

Fettabsaugung Wien: unsere Empfehlungen!

Operative Fettabsaugungen sollten grundsätzlich von einem erfahrenen Facharzt für Plastische Chirurgie durchgeführt werden. Wir stellen dir Anbieter in Wien vor, die von ihren Patienten besonders empfohlen werden und/oder sich durch eine überdurchschnittliche Expertise in diesem Bereich auszeichnen.

Dr. Fercan Kömürcü – Fettabsaugung Wien 1130

Dr. Fercan Kömürcü ist Facharzt für Plastische Chirurgie und interimistischer Abteilungsleiter in der Krankenanstalt Rudolfstiftung in der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie. Darüber hinaus betreibt er eine eigene Ordination in 1130 Wien,wo er u.a. sämtliche Leistungen im Bereich der operativen Fettreduktion anbietet.

„Ich habe bisher 3 OP’s von Dr. Kömürcü machen lassen (Bauchdeckenstraffung, Liposuktion etc.) und bin absolut zufrieden und begeistert. Herr Dr. Kömürcü ist äußerst sorgfältig und einfühlsam, macht keine übertriebenen Versprechungen und nimmt sich wirklich Zeit für den Patienten. […] Die Preise von Herrn Dr. Komürcü sind absolut okay und vor allem fair.“

KontaktDr. Fercan Kömürcü, 1130 Wien | Tel+43 1 8797303

Dr. Roland Resch – Fettabsaugung Wien 1190

Dr. Roland Resch ist ein Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie. Die Preise für eine Fettabsaugung in der Ordination Resch betragen € 2.890 für die erste Region plus € 1.200 für jede weitere Region. Für PatientInnen, die die Kosten nicht direkt zahlen können, ist eine Finanzierung möglich. Dr. Resch und sein Team freuen sich über 5 von 5 Sternen bei 34 Bewertungen auf HEROLD.at.

„Sehr zufrieden! Meine Mutter war schon bei Dr. Resch und hatte eine Lidstraffung und daher war für mich auch klar, dass ich zu ihm gehe. Ich habe mir am Bauch Fett absaugen lassen. Es war nicht soviel, ist aber trotz Sport und Ernährungsoptimierung nicht weg gegangen. Ich bin mit dem Ergebnis höchst zufrieden und kann Dr. Resch nur weiter empfehlen.“

Kontakt: Dr. Roland Resch, 1190 Wien | Tel+43 1 8902541

Dr. Paul Pointinger – Fettabsaugung Wien 1190

Dr. Paul Pointinger ist sowohl in Wien als auch in Salzburg als Plastischer Chirurg tätig. In seiner Ordination im 19. Bezirk führt er Fettabsaugungen durch, die bei Bedarf natürlich mit anderen Eingriffen (Brustvergrößerung oder Straffungen der behandelten Körperregionen) kombiniert werden können. Auf HEROLD.at erreicht Dr. Pointinger 5 von 5 Sternen bei 20 Bewertungen.

„Sympathisch und kompetent! Ein Arzt mit Herz und Können! Absolut empfehlenswert! Patient(in) fühlt sich gut aufgehoben und das Ergebnis ist absolut perfekt!“

KontaktDr. Paul Pointinger, 1190 Wien | Tel+43 676 5189954

Dr. Wolfang Rohrbacher – Fettabsaugung Wien 1130

Herr OA Dr. Wolfang Rohrbacher ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie mit Ordination im 13. Wiener Gemeindebezirk. Er bietet das gesamte Spektrum ästhetischer Behandlungen wie Botox, Faltenbehandlungen und Schönheitsoperationen an, darunter auch Fettabsaugungen.

„Qualifizierte fachlich gute Beratung wird hier auf jeden Fall geboten. Auf Aufklärung wird sehr viel Wert gelegt. Hier kann man sich vertrauensvoll in die Hände dieses Arztes begeben.“

KontaktDr. Wolfang Rohrbacher, 1130 Wien | Tel+43 1 8768561

Dr. Artur Worseg – Fettabsaugung Wien 1180

Dr. Artur Worseg ist Facharzt für Plastische Chirurgie und seit über 25 Jahren auf Schönheitsoperationen spezialisiert. Wir empfehlen Dr. Worseg aufgrund seiner fachlichen Kompetenz. Als ehemaliger Leiter des Ludwig-Boltzmann-Forschungsinstituts für endoskopische Weichteilchirurgie hat er unter anderem wesentlich an der Entwicklung innovativer Operationstechniken in der plastischen Chirurgie mitgewirkt.

Fettabsaugungen führt Dr. Worseg mit dem Gerät VASER Lipo durch. Hierbei handelt es sich um eine sehr gewebeschonende Form der Fettreduktion, die sich insbesondere für die Behandlung von Bereichen mit „festerem“ Fett wie etwa Rücken, Hüften oder Bauch eignet.

KontaktDr. Artur Worseg, 1180 Wien | Tel+43 650 3287337

Dr. Sabine Apfolterer – Fettabsaugung Wien 1030

Frau Dr. Sabine Apfolterer ist Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Sie ist sowohl in ihrer Ordination im 3. Wiener Gemeindebezirk als auch in der Worseg Clinics GmbH tätig. Die Schönheitschirurgin ist auf Brust- und Lidchirurgie, Faltenbehandlungen und Fettabsaugungen spezialisiert. Ihre Botschaft an ihre Patient(inn)en: „Das Leben ist in jedem Alter schön. Und Du bist es auch! Ich begleite Dich gerne auf Deinem Weg!“

KontaktDr. Sabine Apfolterer, 1030 Wien | Tel+43 1 3531449

Dr. Claudia Gschnitzer – Fettabsaugung Wien 1090

Frau Dr. Claudia Gschnitzer ist Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie mit Ordination im 9. Bezirk. Die ehemalige stellvertretende Leiterin der Abteilung für plastische Chirurgie im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Wien verfügt über zahlreiche Spezialausbildungen, u.a.  in Hand-, Nasen-, Brust- und Gesichtschirurgie im In- und Ausland.

Kontakt: Dr. Claudia Gschnitzer in 1090 Wien | Tel+43 1 3102152

BonVia med Institut – Fettabsaugung Wien 1030

BonViadas Institut für Plastische Chirurgie und Gesundheitsförderung im 3. Bezirk, wird von Dr. Ariel Edwin Noltze und Dr. Dirk Hellekes betrieben. Die beiden erfahrenen Chirurgen führen u.a. Narbenkorrekturen, Operationen für den Brustaufbau und Liposkulpting/Fettabsaugungen durch.

KontaktBonVia, 1030 Wien | Tel+43 1 7180350

Prof. Dr. Gerald Zöch – Fettabsaugung Wien 1140

Herr Prof. Dr. Gerald Zöch ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie sowie Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie. Neben Venen-, Brust- und Handchirurgie zählen Fettabsaugungen, Cellulitebehandlungen und chronische Wunden zu den Schwerpunkten des Chirurgen, der zudem wissenschaftliche Arbeiten verfasst und eine regelmäßige Vortrags- und Lehrtätigkeit im In- und Ausland betreibt.

KontaktProf. Dr. Gerald Zöch in 1140 Wien | Tel+43 664 3564146

Dr. Sylvia Holle-Robatsch – Fettabsaugung ohne OP Wien 1190

Frau Dr. Sylvia Holle-Robatsch ist Hautärztin mit Ordination im 19. Wiener Gemeindebezirk und bietet u.a. die Fettreduktion mit Ultraschall an. Frau Dr. Holle-Robatsch arbeitet mit einem sog. Kavitationsgerät, das niederfrequente Ultraschallwellen in das Fettgewebe sendet, wodurch (vereinfacht gesagt) die Schutzhülle der Fettzellen durchlässig wird, das Fett austritt und vom Körper abgebaut wird. Keine OP erforderlich. Auf HEROLD.at hat die Ordination bisher 4,8 von 9 Sternen bei 9 Bewertungen erhalten. Deinen Termin kannst du online über die Website vereinbaren.

„In dieser Ordination ist man bestens betreut. Ganz egal worum es geht. Man wird ausführlich beraten und es wird genau erklärt, was gemacht werden kann bzw. was nicht. Auch die Nachbetreuung ist perfekt. Man ist hier in den besten Händen – sowohl was Fr. Dr. betrifft als auch die wunderbaren Assistentinnen.“

KontaktDr. Sylvia Holle-Robatsch, 1190 Wien | Tel+43 664 3205533

Fettabsaugung – was ist danach zu beachten?

Nach der Liposuktion verschließt der Arzt die Hautschnitte mit selbstauflösenden Nähten und legt einen Kompressionsverband an, damit sich die Haut besser zusammenzieht und sich beim Eingriff entstandene Hohlräume nicht mit Gewebsflüssigkeit füllen. Aus diesen Schnitten können eine Weile noch Reste der eingespritzten Tumeszenzlösung austreten. Das ist aber vollkommen normal und kein Grund zur Sorge.

Wie lange Schmerzen nach Fettabsaugung?

Gleich nach der Liposuktion fühlt man sich, als ob man in der behandelten Region einen Muskelkater hätte. In ruhiger Lage kommt es nicht zu Schmerzen, jedoch ist das abgesaugte Areal druckempfindlich und Berührungen dort können unangenehm sein. Auch ist es möglich, dass vor allem nach dem Absaugen großer Fettmengen für kurze Zeit Schwindel auftritt. Treten wider Erwarten doch postoperative Schmerzen auf, können diese mit milden Schmerzmitteln gestillt werden.

Wie lange Schwellung nach Fettabsaugung?

Bleiben Blutergüsse, Verfärbungen und Schwellungen von der Absaugung zurück, bilden diese sich normalerweise innerhalb weniger Wochen von selbst zurück. Andernfalls schafft eine Lymphdrainage Abhilfe, weil sie Schwellungen reduziert. Die Haut kann direkt nach dem Eingriff irritiert und leicht gerötet sein. Nach dem Verheilen der durch die Absaugkanülen hinterlassenen Tunnel wirkt sie jedoch in vielen Fällen straffer als davor.

Junge Frau beim Planking in ihrem Wohnzimmer. Fettabsaugung Wien Kosten.
Leichter Sport ist rund zwei Wochen nach der Operation wieder möglich. Aber nicht den Termin für die Nachsorge vergessen! Adobe Stock, (c) Prostock studio

Warum Kompressionswäsche nach Fettabsaugung?

Unmittelbar nach der Fettabsaugung wird dir vom medizinischen Fachpersonal sogenannte Kompressionswäsche angelegt. Kompressionsbekleidung beschleunigt den Heilungsprozess und optimiert das Ergebnis, da sie das gelockerte Gewebe mit leichtem Druck stabilisiert. Durch das Tragen von Kompressionsmieder, -hosen usw. stellst du also sicher, dass sich das operierte Gewebe optimal an deine Statur anpasst. Die Wäsche unterstützt also die Körperformung. Die Kompressionswäsche musst du bis zu sechs Wochen lang tragen, davon mindestens die ersten zehn Tage lang durchgehend tagsüber UND in der Nacht.

Wie lange kein Sport nach Fettabsaugung?

Körperliche Belastungen wie Sport oder massive Hitzeeinwirkungen, z.B. durch Sauna Solarium, sind nach der Fettabsaugung für mindestens sechs Wochen zu unterlassen. Spazieren gehen ist schon nach ein paar Tagen möglich und leichte Sportarten wie z.B. Yoga sind, sofern du keine Schmerzen oder andere Einschränkungen hast, schon nach zwei oder drei Wochen möglich. Mit belastenden Sportarten wie Laufen oder Kraftsport solltest du aber volle sechs Wochen warten.

Fettabsaugung – wie lange dauert die Heilung?

Die Schnitte, durch die beim Fettabsaugen die Absaugkanüle eingeführt wurde, hinterlassen kleine Wunden. Während der Heilungsphase gilt es, diese nicht zu verunreinigen. Das heißt, die Wundstellen zu versorgen und Wundverbände regelmäßig zu wechseln. In dieser Zeit verzichtet man besser auf Bäder und bevorzugt die Dusche. Ebenso auf Kosmetika wie etwa Bodylotions, damit deren Inhaltsstoffe keine Entzündungen auslösen.

Je nach behandelter Stelle und Umfang des Eingriffs ist es ratsam, den Körper bzw. vor allem das fettabgesaugte Areal zu schonen. Leichte sitzende Tätigkeiten (z. B. Büroarbeit) sind üblicherweise aber bereits nach 2 bis 3 Tagen möglich, körperlich belastende Arbeit frühestens nach 2 Wochen.

Die besten Plastischen Chirurgen in deiner Nähe:

Gabriela Gerstweiler