Proktologe in Wien gesucht? Unsere Empfehlungen!

Junger Arzt, der die Hand Richtung Kamera ausstreckt. Proktologe Wien.

Proktologe Wien: Wir stellen dir Fachärzte für Proktologie vor, denen du vertrauen kannst und die von anderen empfohlen werden. Adobe Stock, (c) sdecoret

Blut im Stuhl oder Stechen im Darm? Beschwerden im Bereich des Afters sind häufig nicht nur mit Schmerzen, sondern auch mit Scham und Ekel verbunden. Umso wichtiger ist es, einen Facharzt zu finden, dem du vertraust. Wir stellen dir Proktologen (privat und Kassen) in Wien vor, die sich durch besondere Expertise auszeichnen und/oder von ihren Patienten besonders gute Bewertungen erhalten haben. Außerdem verraten wir, welche Erkrankungen in den Aufgabenbereich der Proktologie fallen, und wie eine proktologische Untersuchung abläuft.

Proktologie – was ist das?

Die Proktologie ist ein Teilbereich der Medizin, der sich mit sämtlichen Erkrankungen des unteren Verdauungstraktes beschäftigt. Hierzu zählen Erkrankungen des Dickdarms, Mastdarms und Enddarms ebenso wie Beschwerden im Bereich des Afters und des Afterkanals. Um sich Proktologe nennen zu dürfen, muss ein Mediziner im Anschluss an sein Facharztstudium eine Zusatzausbildung für Proktologie absolvieren. Die meisten Proktologen sind selbstständig in einer eigenen Ordination tätig. Aber natürlich gibt es auch proktologische Abteilungen in Krankenhäusern und Spitälern.

Übrigens: Die meisten Proktologen sind Fachärzte für Innere Medizin (Internisten). Es gibt aber auch viele Gastroenterologen, Urologen und Gynäkologen, die sich nach ihrem Studium auf die Proktologie spezialisieren.

Was behandelt ein Proktologe?

Proktologen sind nicht nur vertraut mit sämtlichen Krankheitsbildern des (unteren) Verdauungstraktes, sondern sie sind auch gut ausgebildete Chirurgen. Das liegt daran, dass die Behandlung von Erkrankungen im Bereich von Darm und/oder After häufig chirurgische Eingriffe notwendig macht.

In das Behandlungsgebiet eines Proktologen fallen zwar auch Darmkrebs und schwerwiegende entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Cohn oder Colitis Ulcerosa, in der Regel werden die Fachärzte für den Darm aber wegen harmloserer (wenn auch schmerzhafter) Erkrankungen/Beschwerden aufgesucht. Dazu zählen etwa:

Warum zum Proktologen?

Es ist zwar unangenehm, aber leider eine Tatsache: Ein chronisch juckender Po bzw. After und helle Blutspuren am Toilettenpapier sind nicht normal. Wer bei jedem Gang auf die Toilette mit Blutungen und/oder Hautreizungen zu kämpfen hat, hat höchstwahrscheinlich Hämorrhoiden im ersten Stadium. Unbehandelt werden diese ringförmigen Blutgefäßpolster immer größer und treten irgendwann dauerhaft aus dem After heraus. Spätestens dann ist ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, solltest du spätestens, wenn du Blut im Stuhl bemerkst, einen Proktologen aufsuchen. Das ist auch wichtig, weil andere, deutlich ernsthaftere Krankheiten wie Darmkrebs im Anfangsstadium sehr ähnliche Beschwerden verursachen.

Mann mittleren Alters im Gespräch mit einem Proktologen. Proktologe Wien.

Ist die Scham erst überwunden, empfinden die meisten Menschen die proktologische Untersuchung als ziemlich unspektakulär. Adobe Stock, (c) auremar

Proktologe – wie läuft die Untersuchung ab?

Die meisten Patienten werden bei entsprechenden Beschwerden durch ihren Hausarzt an den Facharzt für Darmerkrankungen überwiesen. Dieser macht zunächst eine Anamnese, indem er dich z.B. darüber befragt, wie deine Beschwerden genau aussehen, seit wann du sie hast, ob es eine familiäre Vorbelastung gibt usw. Dann folgt die körperliche Untersuchung. In der Regel wird der Arzt dich hierfür bitten, dich auf die Seite zu legen.

Zunächst tastet der Proktologe deinen Bauch ab und überprüft, ob am After bereits Veränderungen zu sehen sind, die man mit bloßem Auge erkennt (das ist bei Hämorrhoiden sehr häufig der Fall). Anschließend tastet der Arzt deinen Enddarm vorsichtig mit dem Finger ab, um eventuelle Veränderungen (z.B. Tumore) festzustellen. Das Abtasten über den After ist nicht schmerzhaft und dauert nur ein paar Sekunden.

Diagnostik in der Proktologie

Reicht die körperliche Untersuchung nicht aus, um eine Diagnose zu stellen, kommen weitere diagnostische Maßnahmen zum Einsatz. Möglich ist z.B. eine Ultraschalluntersuchung der Organe sowie eine Endoskopie (Spiegelung) des Enddarms bzw. des gesamten Darms (Koloskopie oder Darmspiegelung). Im Zuge dieser Untersuchung kann der Proktologe die Darmschleimhaut begutachten und z.B. auf Polypen untersuchen. Außerdem kann er bei Bedarf direkt eine Gewebeprobe entnehmen, um diese im Labor z.B. auf Krebszellen testen zu lassen.

 

Genauere Informationen zum Ablauf einer Darmspiegelung findest du in unserem Blogartikel. Ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, ordnet der Arzt ein MRT (Magnetresonanztomographie) an, um die genaue Lage des erkrankten Gewebes bestimmen zu können. Im Vorfeld einer Operation wird außerdem häufig ein EKG gemacht sowie Blut- und Urinproben zur Untersuchung im Labor eingeschickt.

Wie oft sollte ich zum Proktologen gehen?

Grundsätzlich solltest du auf jeden Fall dann einen Proktologen aufsuchen, wenn du Beschwerden hast. Kannst du die Beschwerden nicht richtig zuordnen und befinden sie sich „irgendwo im Magen-Darm-Bereich“ kann es auch sinnvoll sein, einen Facharzt für Gastroenterologie aufzusuchen. Ist es notwendig, wird dieser dich zu einem Proktologen überweisen.

Da Hämorrhoiden ein Volksleiden sind und jeder dritte über 30 Jahren bzw. sogar jeder zweite über 50 Jahren davon betroffen ist, sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen (ca. einmal im Jahr) empfehlenswert. Dies gilt auch im Sinne der Darmkrebs-Vorsorge, denn leider gehören Krebserkrankungen in diesem Bereich zu jenen Krebsarten, die erst in den letzten Stadien Beschwerden verursachen.

Junger Mann, der auf der Toilette sitzt und vor Schmerzen das Gesicht verzieht. Proktologe Wien.

Schmerzhafter und zeitraubender Stuhlgang? Das ist nicht normal und nicht gesund. Hier ist ein guter Proktologe gefragt. Adobe Stock, (c) Pixel-Shot

Sind proktologische Untersuchungen eine Kassenleistung?

In Sachen Kostenübernahme durch die Krankenkasse gilt für Proktologen das gleiche wie für alle anderen Fachärzte. Es gibt Proktologen, die einen Vertrag mit der Krankenkasse/Gesundheitskasse haben, und es gibt Fachärzte mit entsprechendem Schwerpunkt, die nur als Wahl- oder Privatärzte praktizieren. In diesem Fall musst du das Honorar zunächst selbst zahlen, kannst später aber eine Rückvergütung beantragen. Diese beträgt normalerweise bis zu 80 Prozent des Kassentarifs (!) für die jeweilige Leistung.

Proktologe Wien – unsere Empfehlungen!

Univ. Prof. Dr. Albert Tuchmann – Proktologe Wien 1010

Herr Prof. Dr. Albert Tuchmann ist Facharzt für Chirurgie und als solcher u.a. auf Darmerkrankungen, Dickdarmkrebs und Hämorrhoidenoperationen spezialisiert. Seine Ordination im ersten Bezirk ist eine Kassenordination für die „kleinen Kassen“ (BVA, KFA, VA, SVA). Für alle anderen Krankenkassen ist Prof. Dr. Tuchmann als Wahlarzt tätig.

„Ich hatte sehr starke hämoriden probleme gehabt, ich musste 3-4 stunden am wc bleiben, sehr stark geblutet, ich habe mich von 6 ärzten behandlen lassen, nie geholfen, und Herr Prof. Tuchmann mich operiert, nach der op bin ich wie neu geboren. Danke Für alles Herr Dr.Tuchmann!“

KontaktProf. Dr. Albert Tuchmann, 1010 Wien

Dr. Behrooz Salehi – Proktologe Wien 1020

Herr Dr. Behrooz Salehi ist Leiter des MEDICUM im zweiten Bezirk, wo ein Team von internationalen Ärztinnen und Ärzten sich um dein Wohlergehen kümmert. Dr. Salehi selbst ist Facharzt für Chirurgie und auf Operationen im Darm- und Afterbereich spezialisiert. Neben Dr. Salehi befinden sich noch eine Internistin, eine Dermatologin und eine Rheumatologin in der Wahlarzt-Ordination.

„Ich war im Smz Ost auf einer Darmspiegelung wo sich herausgestellt hat, dass ich ein Karzinom habe. Die Ärzte dort waren sehr unhöflich zu mir. Daraufhin habe ich beschlossen Dr Salehi im Medicum aufzusuchen. Er ist wirklich ein sehr einfühlsamer Arzt, der mich wirklich beruhigen konnte. […] Dr Salehi arbeitet mit der modernsten Technik und obwohl ich Coecum carcinom hatte hab ich nur einen ca 3 cm Schnitt am Bauchnabel. Ich bin sehr glücklich dass ich auf Dr Salehi gestoßen bin. […] Er ist […] ein ausgezeichneter Chirurg, der sich Zeit für seine Patienten nimmt!“

KontaktDr. Behrooz Salehi, 1020 Wien

Dr. Peter Krancan – Proktologe Wien 1200

Dr. Peter Krancan ist Facharzt für Chirurgie mit Ordination im 20. Wiener Gemeindebezirk. Er ist auf die Bereiche Bauchchirurgie, Dickdarmchirurgie und Venenchirurgie spezialisiert und besitzt seit 2007 das Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie. Herr Dr. Krancan und sein Team freuen sich über 5 von 5 Sternen bei sechs Bewertungen auf HEROLD.at. Krankenkassen: BVA, ÖGK, KFA, SVS, VA.

„Sehr zu empfehlen! Sowohl das Personal, als auch Dr. Kracan selbst sind sehr freundlich und nehmen sich Zeit für die Patienten. Die Wartezeiten sind angenehm kurz dank der guten Terminplanung. Die Ordination hat große Räume und ist angenehm hell. Ich bin sehr zufrieden mit der medizinischen Behandlung und kann die Praxis uneingeschränkt weiterempfehlen.“

Kontakt: Dr. Peter Krancan, 1200 Wien

Dr. univ. Christoph Rötzer – Proktologe Wien 1030

Dr. med. univ. Christoph Rötzer, MSc, MBA ist Facharzt für Chirurgie mit Ordination im dritten Bezirk. Zu seinen Spezialgebieten zählt neben der Abdominalchirurgie und der Schilddrüsenchirurgie auch die Proktologie. Besonders versiert ist Dr. Rötzer in der Behandlung von Hämorrhoiden, Analfissuren und Analfisteln. Es besteht ein Kassenvertrag mit der KFA. Dr. Rötzer und sein Team freuen sich über 5 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen auf HEROLD.at.

„Aufgrund einer Diagnose nach einer Koloskopie lernte ich Dr. Rötzer kennen. Er ist ein sympathischer, humorvoller Arzt und seine verständlichen Erklärungen zu meiner bevorstehenden Operation gaben mir Vertrauen und Zuversicht. Auch in der Nachbehandlung wurde ich sehr gut betreut.“

Kontakt: Dr. univ. Christoph Rötzer, 1030 Wien

OA Dr. Philippe Bull – Proktologe Wien 1190

OA Dr. Philippe Bull ist Facharzt für Chirurgie und Spezialist für Endoskopie, Proktologie und Venenchirurgie im 19. Wiener Gemeindebezirk. Im „Darmzentrum“ der Ordination werden nicht nur ambulante proktologische Eingriffe durchgeführt, sondern auch Magen- und Darmspiegelungen zur Vorsorge. Dr. Bull und sein Team freuen sich über 4,9 von 5 Sternen bei fünf Empfehlungen auf HEROLD.at. Krankenkassen: BVA, KFA, SVS und VA.

„Krampfadern und Hämorrhoiden: Sehr Zufrieden! Sowohl mit Behandlung, Ergebnis und dem wundervollen Team!“

KontaktOA Dr. Philippe Bull, 1190 Wien



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie