Zahnarzt Phobie? Angst vor Behandlung überwinden!

Junge Frau, die im Behandlungsstuhl sitzt und sich panisch den Mund zuhält, weil sie unter Zahnarztangst und Zahnarzt Phobie leidet.

Jede Behandlung unter Vollnarkose? Mit Zahnarztangst und Zahnarzt Phobie lässt sich auch anders umgehen. HEROLD gibt Tipps. Adobe-Stock, (c) pathdoc

Mal ehrlich: Wer geht schon gern zum Zahnarzt? Bohrgeräusche und Betäubungsspritzen bereiten niemandem Freude. Trotzdem überwinden die meisten Menschen ihren Bammel notgedrungen und treten den erforderlichen Gang zum Zahnarzt an. Nicht so Zeitgenossen, die unter einer Dentalphobie alias krankhaften Zahnarztangst leiden. Denn Menschen mit einer Zahnarzt Phobie schaffen es selbst dann nicht, sich zu einem Zahnarztbesuch durchzuringen, wenn sie bereits arge Zahnschmerzen haben.

Das wirkt sich negativ auf das Gebiss, die Gesundheit und die Lebensqualität aus. Deshalb gehört eine Zahnarztangst bekämpft. Psychotherapie, Entspannungsverfahren, Medikamente, vor allem aber ein geschulter, verständnisvoller und freundlicher Zahnarzt machen das möglich. HEROLD gibt Tipps, wie Angstpatienten ihre Phobie in den Griff bekommen können.

Was ist Zahnarztangst?

Menschen mit Zahnarztphobie scheuen das Gleiche wie solche ohne Zahnarztangst: das Geräusch des rotierenden Bohrers, dessen Vibrationen, die durch zahnärztliche Instrumente verursachten Schmerzen, Betäubungsspritzen oder ein grobes Handeln des Zahnarztes. Nur dass die Angst angesichts solcher Umstände bei Dentalphobikern in Panik ausartet, sodass selbst dringend notwendige Zahnarztbesuche unterlassen werden. Wir sprechen hier also nicht von einem einfachen Unbehagen vor der Behandlung, sondern von einem Zustand, der häufig sogar mit akuten Panikattacken einhergeht.

Warum Zahnarztangst? Wie eine Zahnarzt Phobie entsteht

Menschen mit einer krankhaften Angst vor Zahnärzten/Zahnbehandlungen haben diese Phobie normalerweise einem (sehr) negativen Erlebnis in der Vergangenheit zu verdanken. Für viele ist dies eine traumatische Erfahrung mit einer zahnärztlichen Behandlung. Beispielsweise ein langwieriger oder besonders schmerzhafter Eingriff im Kindes- oder Jugendalter. Möglicherweise waren sie einem Zahnarzt ausgesetzt, dem es an Einfühlungsvermögen fehlte, der ihre Angst verharmloste oder sich sogar darüber mokierte. Ebenfalls eine Rolle dabei spielt die Scheu vor Kontrollverlust oder vor kritischen Äußerungen über den Gebisszustand.

Mitunter genügen allein schon Erzählungen aus dem Umkreis über schlimme Ereignisse beim Zahnarzt oder negative Vorbilder (zum Beispiel Eltern mit Zahnarzt Phobie), also quasi übernommene schlimme Erlebnisse, um die Zahnarztangst ins Unermessliche zu steigern.

Übrigens: Gelegentlich stellt sich eine Zahnarztphobie auch als Folge von Unfällen, Operationen oder Gewalterfahrungen ein, die eigentlich nichts mit Zahnbehandlungen zu tun haben. In solchen Fällen ist ein Psychologe der richtige Ansprechpartner.

Zahnarztangst erkennen: Habe ich eine Dentalphobie?

Menschen mit einer Zahnarzt Phobie ist in der Regel bewusst, dass ihre Ängste übertrieben sind. Doch wie bei anderen Phobien (anhaltende krankhafte Ängste vor bestimmten Situationen/Gegenständen/Tätigkeiten/Personen) auch können sie nicht anders, als jeden Kontakt mit dem Angstauslöser zu verweigern. Aus diesem Grund kommt es, dass Dentalphobiker ein ausgeprägtes Vermeidungsverhalten zeigen und Zahnarzttermine immer wieder hinauszögern, absagen oder ausfallen lassen. Schaffen sie es dennoch auf den Behandlungsstuhl, zeigen sich auch deutliche körperliche Symptome wie

  • Schweißausbrüche
  • Herzrasen
  • Zittern
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Harndrang
  • Atemnot

Überlagert wird das Ganze von einem überwältigenden Schamgefühl, da dem Betroffenen sehr klar ist, dass sein Verhalten für die Umwelt unverständlich ist. Dazu kommt häufig noch, dass sie sich Angstpatienten für den schlechten Zustand ihrer Zähne schämen. Die Schamgefühle verstärken sowohl das Vermeidungsverhalten als auch die körperlichen Symptome einer Zahnarzt Phobie. Somit machen sie es den Betroffenen noch schwerer, ihre Angst zu überwinden.

Normales Unbehagen oder Zahnarzt Phobie?

Dem Aufdecken einer Zahnarztphobie dienen Gespräche mit einem darauf spezialisierten Zahnarzt oder Psychologen, die auch Ursache und Stärke der Phobie ergründen. Ebenso Zahnarztangst-Fragebögen oder -tests. Zudem lässt sich mit deren Hilfe ermitteln, welche Therapie geeignet ist, um die Dentalphobie in den Griff zu bekommen. Doch tritt die Zahnarztangst im Zuge eine generalisierten Angststörung auf, ist es sinnvoll, zunächst der Grunderkrankung zu Leibe zu rücken. Auf Angststörungen und/oder Panikattacken spezialisierte Wiener Psychologen findest du hier.

Junge dunkelhaarige Frau bei der zahnärztlichen Behandlung, die unter Zahnarztangst leidet.

Ein bisschen Angst vor der Behandlung ist noch keine Zahnarzt Phobie. Richtige Angstpatienten sagen Termin um Termin ab. Shutterstock, (c) Sasa Djelic

Folgen einer Zahnarztangst

Eine Zahnarztphobie bewirkt, dass selbst massive Gebissschäden (abgestorbene Zähne, Abszesse) unbehandelt bleiben. Somit verschlimmert sich das Problem in beide Richtungen. Denn umso länger zugewartet wird, umso schlimmer werden die Defekte und umso aufwändiger (und kostenintensiver) die notwendigen Behandlungen. Je komplizierter die Eingriffe, desto größer erweist sich wiederum die Möglichkeit, erneut eine der ohnehin so sehr gefürchteten negativen Erfahrungen beim Zahnarzt zu machen. Und schon wird der nächste Zahnarzttermin wieder hinausgeschoben.

Die Folge ist ein sanierungsbedürftiges Gebiss, oft verbunden mit schlechtem Mundgeruch. Beides ist weder dem Selbstbewusstsein noch dem Sozialleben oder der beruflichen Karriere zuträglich. Schließlich führen Manöver, den Gebisszustand zu verbergen wie wortkarg zu bleiben, Lachen, gemeinsames Essen oder intime Kontakte zu vermeiden, zur Vereinsamung und Verzweiflung des Dentalphobikers.

Gesundheitliche Konsequenzen einer Zahnarzt Phobie

Eine ausgeprägte Angst vor der zahnärztlichen Behandlung hat nicht nur schwere soziale Konsequenzen, sondern kann auch ernsthafte psychische und körperliche Folgen nach sich ziehen. Beispielsweise sind häufige Schwierigkeiten, mit denen Dentalphobiker kämpfen:

  • Depressionen
  • Fehlstellungen der Zähne, Kiefer oder auch der Kaumuskulatur durch Drehungen oder “Wanderungen“ von Zähnen infolge entstandener Zahnlücken
  • Streuung von Bakterien aus Eiterherden an Zähnen in die Blutbahn und deren Ansiedelung z.B. an den Herzklappen oder in Gelenken mit nachfolgender Auslösung von Entzündungen dort
  • Arzneimittel- oder Alkoholmissbrauch inklusive Folgen (zum Beispiel durch Schmerzmittel ausgelöste Magenblutungen)

Zahnarztangst überwinden – wie geht das?

Die gute Nachricht: Zahnarztangst IST heilbar. Doch Voraussetzung dafür ist, dass der Dentalphobiker wissen muss, dass er etwas dagegen tun kann und tatsächlich entsprechende Hilfe in Anspruch nimmt. Andernfalls hält die Zahnarztphobie lebenslang an. Handlungsbedarf besteht besonders dann, wenn die Furcht vorm Zahnarzt überhandnimmt. Das heißt, wenn sie sehr lange andauert und intensiv in Erscheinung tritt. Zum Beispiel durch ständiges Kreisen der Gedanken um das Problem.

Was tun gegen Zahnarzt Phobie?

Die erste und wichtigste Maßnahme zur Überwindung einer Dentalphobie: den richtigen Zahnarzt finden. Denn Menschen mit einer ausgeprägten Zahnarztangst brauchen einen Facharzt für Zahnheilkunde, der auf Angstpatienten spezialisiert ist. Ein solcher Zahnarzt respektiert deine Angst, geht auf deine Bedürfnisse und Befürchtungen ein, erläutert die einzelnen Behandlungsschritte und schafft so Vertrauen. Darüber hinaus entscheiden die angewandten Behandlungsmethoden (Laser statt Bohrer) über das Ausmaß der Zahnarztangst. Zudem das Umfeld.

Beispielsweise erweisen sich als hilfreich eine Gesprächsführung in Wohnzimmeratmosphäre, entsprechende Farbgebung, Bebilderung und Grünbepflanzung der Räume, gedämpftes Licht und Kuscheltiere (für Kinder mit Zahnarztangst). Auch das Simulieren von Zahnbehandlungen zum Eingewöhnen zeigt bei Angstpatienten gute Erfolge.

Junge blonde Frau beim Zahnarzt, die sich darüber freut, dass sie ihre Zahnarztangst überwunden hat.

Die Praxis als glücklicher Patient verlassen: Mit dem richtigen Zahnarzt ist das selbst für Dentalphobiker möglich! Foto: Adobe Stock, (c) didesig

Zahnarztangst überwinden – 6 Tipps

Als Mittel zur nachhaltigen Bekämpfung einer Zahnarztphobie bewährt haben sich in erster Linie angst- und schmerzreduzierende Methoden, die die Einschätzung der Situation verändern bzw. von ihr ablenken. Zum Beispiel sind probate Mittel gegen Zahnarztangst:

1. Psychotherapeutische Verfahren

Die kognitive Verhaltenstherapie zeilt darauf ab, mit Zahnbehandlungen verknüpfte negative Vorstellungen und Ängste aufzudecken, um dann bewusst die Gedankengänge in Richtung Angstabbau zu lenken. Hingegen umfasst die Konfrontationstherapie Gespräche und praktische Übungen, die auf den Zahnarztbesuch vorbereiten. Außerdem kann auch der wirkliche Zahnarztbesuch in Begleitung des Therapeuten stattfinden.

2. Entspannungstechniken

Verschiedene Entspannungstechniken wie autogenes Training, progressive Muskelrelaxation oder bestimmte Atemtechniken zeigen gute Erfolge gegen Zahnarzt Phobien. Ebenso kann Meditation dabei helfen, entsprechende Ängste abzubauen.

3. Stressreduzierende Atmosphäre

Das Ambiente in der Zahnarztpraxis kann sehr viel dazu beitragen, den Stress für Angstpatienten zu reduzieren. Denkbar wäre zum Beispiel akustische Berieselung (Entspannungs- oder Lieblingsmusik über Kopfhörer) und/oder die Darbietung beruhigender Bilder über eine Videobrille während der Zahnbehandlung. Des Weiteren zeigt eine Aromatherapie zur Übertönung des stechenden Phenolgeruchs gute Erfolge.

4. Hypnose gegen Zahnarztangst

Bei der Hypnose wird der Patient von einem speziell dafür ausgebildeten Zahnarzt in eine leichte Trance versetzt und dazu angeleitet, die Zahnbehandlung aus dem Bewusstsein wegzuhalten und stattdessen angenehmen Vorstellungen (z.B. Aufenthalt am Strand) nachzuhängen. Somit löst das Verfahren nicht nur den Angstzustand, sondern setzt auch die Schmerzempfindlichkeit herab. Detailliertere Informationen zu diesem Verfahren findest du im Artikel Hypnose beim Zahnarzt.

5. Akupunktur

An bestimmten Stellen gesetzte Nadelstiche verhindern zusätzliche negative Erfahrungen beim Zahnarzt, indem sie das Schmerzempfinden reduzieren. Hier findest du weiterführende Informationen über TCM und die besten Ärzte für Akupunktur in Wien.

6. Bachblüten und Globuli

Auch homöopathische Globuli können, ausgewählt nach fachkundiger Beratung, bei der Überwindung der Angst mithelfen. Ebenso Bachblüten, die dir dabei helfen können, der Angstsituation gelassener zu begegnen.

Zahnarztangst – was tun im Akutfall? 

Wenn nun aber bei extremer Zahnarztphobie eine dringliche Zahnbehandlung anfällt, was dann? In diesem Fall hilft zum Beispiel die Verabreichung von Beruhigungsmitteln vor der Sitzung beim Zahnarzt. Genauso ist die Durchführung der Behandlung unter Lachgas, Vollnarkose oder Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) eine hilfreiche Maßnahme im Akutfall. Insbesondere die Vollnarkose erweist sich als ein probates Mittel bei Angstpatienten, da sie selbst umfassende, aufwändige Gebisssanierungen in einer einzigen Sitzung möglich macht. Jedoch bekämpfen weder die Beruhigungsmittel noch die Vollnarkose die eigentliche Ursache der Zahnarzt Phobie.

Achtung! Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Sedierung/Narkose beim Zahnarzt in der Regel nicht. Außerdem werden solche Extras nicht in jeder Ordination angeboten, denn dazu bedarf es eines Anästhesisten.

Zahnarztangst vorbeugen – geht das?

Nur bedingt und idealerweise so früh wie möglich. Damit Kinder gar nicht erst die Chance haben, negative Erfahrungen beim Zahnarzt zu machen, sollte man sie, idealerweise bei einem dafür geschulten “Kinderzahnarzt“, spielerisch und einfühlsam an Zahnbehandlungen heranführen.

Zahnärzte für Angstpatienten in Wien

Für Patienten mit Angst vor Behandlungen ist es immens wichtig, eine Zahnarztpraxis zu finden, in der sich sowohl der Zahnarzt als auch das gesamte Team mit der Problematik auskennen. Nur auf diese Weise kann eine Atmosphäre geschaffen werden, in der der Betroffene Vertrauen fassen und seine Angst überwinden kann. Wir haben Zahnärzte in Wien recherchiert, die sich mit der Behandlung von Angstpatienten auskennen und entsprechende Methoden anwenden.

DDr. Aved Levente – Zahnarzt für Angstpatienten in 1070 Wien

DDr. Aved Levente ist Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit Ordination im siebten Bezirk. DDr. Levente legt besonderen Wert auf ein schmerzfreies Zahnarzt-Erlebnis seiner Patienten, weshalb er mit besonders schonenden Methoden (zum Beispiel Laser statt Bohrer) arbeitet. DDr. Levente hat Verträge mit allen Krankenkassen.

Der beste Zahnarzt von Wien bis Nebraska! Beste Betreuung – kurzfristige Terminvergabe – kurze Wartezeiten – freundliche Mitarbeiter auch bei Schmerzen eine Wohlfühloase.“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: DDr. Aved Levente, 1070 Wien

Dr. Elisabeth Stastny – Zahnarzt für Angstpatienten in 1220 Wien

Frau Dr. Elisabeth Stastny ist Zahnärztin im 22. Bezirk und auf die Behandlung von Angstpatienten spezialisiert. Die Zufriedenheit ihrer Patienten zeigt sich auch auf HEROLD.at, wo Dr. Stastny 4,9 von 5 Sternen bei 140 Bewertungen erreicht. In der Zahnarztpraxis in der Donaustadt werden Patienten aller Kassen behandelt.

Ich war sehr zufrieden. Sehr rasche Terminvergabe, super Einfühlungsvermögen und klare genaue Arbeitsweise! Das gesamte Personal ist ausgesprochen kompetent u. freundlich!!“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: Dr. Elisabeth Stastny, 1220 Wien

White Spa Dr. Leukauf – Zahnarzt für Angstpatienten 1190 Wien

Das White Spa in 1190 Wien wird von Dr. Michael Leukauf, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, und Dr. Doris Leukauf, Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, betrieben. Für Patienten mit Zahnarzt Phobie ist hier eine Behandlung unter sanfter Betäubung mittels Lachgas möglich. Die beiden Zahnärzte haben Verträge mit allen Krankenkassen. Manche Leistungen werden allerdings nur über private Abrechnung angeboten. Auf HEROLD.at erreicht die Zahnarztpraxis in Döbling 4,5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen.

Eine wahnsinnig beruhigende Atmosphäre und ein richtig professionelles Team. Wenn sie nach einem ausgezeichnetem ZA in wien schauen dann schauen sie hierher. Sehr zu empfehlen.“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: White Spa Dr. Leukauf, 1190 Wien

Dr. Barbara Matejka – Zahnarzt für Angstpatienten in 1070 Wien

Frau Dr. Barbara Matejka ist Zahnärztin mit Ordination im siebten Bezirk. Sie ist auf Implantologie und Parodontologie spezialisiert und bietet Menschen mit Zahnarztangst Behandlungen unter Vollnarkose an. Frau Dr. Matejka hat Verträge mit allen Krankenkassen und freut sich über 4,9 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen auf HEROLD.at.

Ich bin ein typischer Angsthase (Mann eben). Aber bei diesem Team hab ich einfach weniger Angst, weil sie verständnisvoll sind und superlieb. Qualität ist top. Aber erst gepaart mit Herz kann man sich wohlfühlen.“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: Dr. Barbara Matejka, 1070 Wien

DDr. Claudia Huber-Sander – Zahnarzt für Angstpatienten in 1130 Wien

Frau DDr. Claudia Huber-Sander ist Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und praktiziert im 13. Wiener Gemeindebezirk. Ihre Spezialgebiete sind Endodontie, Implantologie, Kinderzahnheilkunde, Invisalign und Prothetik. Außerdem ist sie auf die Behandlung von Angstpatienten (Sedierung mit Lachgas möglich) spezialisiert. In der Hietzinger Zahnarztpraxis werden Patienten aller Kassen behandelt. Auf HEROLD.at erreicht Frau DDr. Huber-Sander 4,5 von 5 Sternen bei 17 Bewertungen.

Ich bin über den Wochenend-Notdienst zu Fr. DDr. Huber-Sander gekommen – sie hat mir sofort helfen können. Ich war sehr aufgeregt wegen meines Schneidezahnes und bin über die kalmierende Art von sowohl Fr. DDr.Huber-Sander als auch ihrer Assistentinnen sehr froh gewesen. Das gesamte Team ist total nett, die Ordination hat jedenfalls „Wohlfühlcharakter“.“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: DDr. Claudia Huber-Sander, 1130 Wien

DDr. Wolfgang Seemann – Zahnarzt für Angstpatienten in 1150 Wien

DDr. Wolfang Seemann ist Zahnarzt im 15. Bezirk und auf die Behandlung von Angstpatienten (unter anderem schmerzfreie Wurzelbehandlung) spezialisiert. Weitere Schwerpunkte der Praxis sind Endodontie, Implantologie, Kieferorthopädie und Oralchirurgie. DDr. Seemann behandelt Patienten aller Kassen und freut sich über 4,7 von 5 Sternen bei 37 Bewertungen auf HEROLD.at.

Bei Herrn Dr. Seemann ist man in sehr guten Händen. Sehr freundliches, einfühlsames und kompetentes Team, beste Beratung. Darüber hinaus erhält man professionelle Tipps zur Zahnpflege und auf jede Frage eine zufriedenstellende, ehrliche Auskunft. Für mich der beste Zahnarzt in Wien.“ (Bewertung auf HEROLD.at)

Kontakt: DDr. Wolfgang Seemann, 1150 Wien

Hier findest du die besten Zahnärzte in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie