Steve: So würden John Müller, Gary Illyes und Martin Splitt den Faktor Page-Speed gewichten

Steve – die hypothetische Suchmaschine von John Müller, Gary Illyes und Martin Splitt. Foto: Adobe Stock; (c) yournameonstones

What if speed was a ranking factor? Was, wenn die Ladegeschwindigkeit einer Website ein Rakingfaktor wäre? Dieser Frage gehen die Google-Experten John Müller, Gary Illyes und Martin Splitt in ihrem Podcast nach. HEROLD fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Wie wichtig ist die Ladezeit für das Google Ranking?

Genau in diesem Augenblick wird der zweite Teil des aktuellsten Google Core Updates ausgerollt. Es handelt sich dabei um die Fortsetzung des im Juni 2021 erstmals ausgerollten Web Vitals Updates. Es beschäftigt sich primär mit der Page Experience, also mit Metriken wie Ladezeit und Seitenstabilität.

In Fachkreisen wird gerne darüber diskutiert, wie groß die Auswirkungen dieses Updates sein werden. Die Frage, ob Ladezeit bzw. Page-Speed künftig zu einem der wichtigsten Google Rankingfaktoren werden könnte, beschäftigt derzeit die Webmaster der ganzen Welt.

Mit Gewissheit kann diese Frage nur Google bzw. deren Mitarbeiter beantworten. Da diese aber selbstverständlich zu Verschwiegenheit verpflichtet sind, haben John Müller, Gary Illyes und Martin Splitt in einem aktuellen Search Off the Record Podcast über die hypothetische Suchmaschine „Steve“ gesprochen und darüber, wie sie den Rankingfaktor Speed bei „Steve“ gewichten würden.

Page-Speed als Tie-Breaker

Auf den Punkt gebracht: Die Google-Experten kommen zum Schluss, dass Page-Speed keiner der Kern-Faktoren für das Ranking ihrer Suchmaschine wäre, sondern eher eine Art „Entscheidungshilfe“, wenn zwei Ergebnisse bei sämtlichen anderen Rankingfaktoren ähnlich gut abschneiden. Müller, Illyes und Splitt sprechen in diesem Zusammenhang von einem Tie-Breaker. Ein vergleichbarerer Tie-Breaker der Google Suchmaschine, wäre in der Vergangenheit beispielsweise das Datenverschlüsselungsprotokoll https (= Hypertext Transfer Protocol Secure) gewesen. Auch https könne, bei mehreren gleich guten Suchergebnissen, den Ausschlag darüber geben, wer die bessere Google Platzierung erhalte.

Sie haben gute Inhalte und wollen eine schnelle Website die den Unterschied macht?

Fazit: Wie wichtig ist Page-Speed für das Ranking?

Bei gleich oder ähnlich guten Websites, entscheidet die Ladezeit also über das etwas bessere Ranking. Schnelle Ladezeiten alleine sind hingegen nichts wert, wenn der Inhalt (Text, Bild, Video) den User nicht zufriedenstellt. Guter Inhalt bleibt auch weiterhin das A & O, wenn es um die Top-Platzierungen in den Ergebnislisten der Suchmaschine geht. Egal ob diese nun Steve oder Google heißt.

Der Podcast (Englisch) mit John Müller, Gary Illyes und Martin Splitt zum Nachhören:

Dominik Knapp SEO Texter

Dominik Knapp

Dominik Knapp

Weitere Artikel
Dominik Knapp SEO Texter

Dominik Knapp