Vorsicht: Die 5 größten Fehler bei Websites

HEROLD stellt die 5 größten und vermeidbarsten Fehler bei Websites vor. Bild: © HEROLD

Eine alte Weisheit besagt: aus Fehlern lernt man. Doch um überhaupt daraus lernen zu können, muss man sich dieser Fehler zunächst einmal bewusst werden. HEROLD stellt die fünf größten Fehler bei Websites vor und erklärt wie sie sich vermeiden lassen.

Die 5 größten Fehler bei Websites

Fehler #1: Schnickschnack kostet Performance

Wem geht bei auffälligen Animationen und hochauflösenden Bildern nicht das Herz auf? Nicht ohne Grund wünschen sich viele Unternehmer eine Website, die mehr kann als die der anderen. Doch aufwendige Animationen und besondere Funktionalitäten haben auch ihre Schattenseite. Viel zu häufig gehen diese Elemente nämlich auf Kosten der Website-Performance. Lange Ladezeiten und verärgerte Nutzer sind die unmittelbare Folge.

Aber das ist längt noch nicht alles: Spätestens seit Google im Sommer 2021 das Web Vitals Update ausgerollt und Page-Speed zum direkten Rankingfaktor gemacht hat, schadet eine langsame Website auch dem Google Ranking.

Fehler #2: Fehlende Mobil-Optimierung

Laut aktuellen Erhebungen des Digital 2021 Reports (veröffentlicht von We are Social in Partnerschaft mit Hootsuite) besitzen in Österreich 96,6 Prozent aller Internetnutzer ein Smartphone. Zudem beträgt die tägliche Internetnutzungsdauer auf mobilen Endgeräten bei Österreichern im Schnitt 2 Stunden und 24 Minuten.

Diese Zahlen verdeutlichen eines klar: Eine Website zu besitzen, die nicht für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets optimiert ist, kann zweifelsohne als Kardinalfehler bezeichnet werden.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Dieses Problem lässt sich mittels Responsive Webdesigns relativ einfach beheben. Websites, die über ein Responsive Design verfügen, passen sich automatisch an das jeweilige Endgerät an. Damit verbessert sich nicht nur das Nutzererlebnis, sondern gleichzeitig auch die Google Platzierung.

Ihre Website ist nicht mobil-optimiert?

Fehler #3: Kein Fokus auf Suchmaschinenoptimierung

Websites sind bekanntlich das Schaufenster im Internet. Doch selbst das ausgefallenste und auffälligste Schaufenster bringt keine neuen Kunden, wenn nie jemand daran vorbei geht. Sie müssen mit Ihrem Schaufenster daher in eine stark frequentierte Einkaufsstraße ziehen. Auf das Web umgemünzt, ist diese Einkaufsstraße die Google Suche.

Um auf Google gefunden zu werden ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) essentiell. Und die wiederum beginnt mit einer leistungsstarken und suchmaschinenoptimierten Website. Schlechte Headlines und schwacher Content, fehlende Seitentitel und Seitenbeschreibungen im HTML-Code, fehlende Linktitel und interne Verlinkungen sowie nicht vorhandene Alt-Tags bei Bildern zählen zu den Klassikern einer nicht suchmaschinenoptimierten Website.

Fehler #4: Keine Kontaktmöglichkeiten auf der Website

Websites mit fehlenden oder gut verstecken Kontaktmöglichkeiten findet man im World Wide Web häufiger als man denkt. Gelegentlich wird sogar auf das Impressum vergessen – was rechtlich äußerst problematisch ist.

Doch selbst wenn ein Menüpunkt mit der Bezeichnung „Kontakt“ existiert, heißt das noch lange nicht, dass potenzielle Kunden darauf zurückgreifen. Um das Optimum aus der Website herauszuholen, sollen verschiedenste zusätzliche Kontaktmöglichkeiten auf der Website integriert werden. Dazu zählen neben Verknüpfungen zu Social Media Kanälen auch Call-to-Action Buttons oder Pop-Ups.

HTTP vs. HTTPS mit SSL Zertifikat
Websites ohne SSL-Zertifikat werden von manchen Browsern sicherheitshalber blockiert. Bild: © Adobe Stock; Quelle: elenabsl

Fehler #5: Kein SSL-/TLS-Zertifikat

Um persönliche Daten besser zu schützen und das Surfen im Internet sicherer zu machen, wurde das Übertragungsprotokoll HTTPS (HyperText Transfer Protocol Secure) entwickelt. HTTPS verschlüsselt die Kommunikation zwischen Webclient und Webserver mit Hilfe von Algorithmen und macht sie unleserlich für Hacker.

Um HTTPS nutzen zu können, benötigt die Website ein SSL Zertifikat (neuerdings auch TLS-Zertifikat genannt). Besitzt die Website ein solches Zertifikat nicht, drohen bestenfalls leichte Google-Ranking-Verluste, schlimmstenfalls aber wird die Website von einigen Browsern bewusst blockiert.

Fazit: Fünf leicht vermeidbare Fehler

Grundsätzlich gilt für all diese Fehler: Sie sind leicht zu vermeiden und können ohne großen finanziellen Aufwand rasch behoben werden. Sollten Sie gerade im Begriff sein, eine neue Website für Ihr Unternehmen zu erstellen, raten wir Ihnen dazu, sich eine erfahrene Webdesign-Agentur zu suchen und Ihr Schaufenster im Internet dort erstellen zu lassen.

HEROLD soll Ihr Schaufenster gestalten?

Interesse geweckt?

Dann schreiben Sie uns unter interesse@herold.at!

Wir freuen uns auf Sie!

SEO Yoda SEO Guru
Dominik Knapp

Dominik Knapp

Blog Redakteur & SEO Experte

SEO Yoda SEO Guru
Dominik Knapp

Dominik Knapp

Blog Redakteur & SEO Experte