Welche Küchenmaschine kann alles und ist die beste? - HEROLD.at

Küchenmaschinen: Klassisch oder kompakt?

Küchenmaschine die alles kann

Eine Küchenmaschine die alles kann hat sogar eine Kochfunktion. Foto: Adobe Stock, (c) Peter Atkins

Rühren, Aufschlagen, Teig kneten und sogar backen? Küchenmaschinen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen. Sie eignet sich auch ideal als originelles Geschenk für die Küche. Welche aber ist die richtige für dich? Das hängt in erster Linie davon ab, was du mit dem Gerät machen möchtest. Wir zeigen dir, welche Funktionen eine Küchenmaschine bieten kann und was die unterschiedlichen Hersteller im Angebot haben.

Klassische oder kompakte Küchenmaschine?

Man kann Küchenmaschinen grob in zwei Kategorien unterteilen: Die klassische Variante hat einen schwenkbaren Arm, in den das Werkzeug eingesetzt wird. Er befindet sich über der Rührschüssel und bearbeitet deren Inhalt dementsprechend von oben. Oft verfügt der Arm über mehrere Anschlüsse, damit weiteres Zubehör wie Mixer oder Durchlaufschnitzler benutzt werden können. Die kompakte Küchenmaschine hingegen hat keinen Arm. Hier sitzt das Werkzeug am Boden der Rührschüssel. Häufig handelt es sich bei Kompaktmaschinen um Geräte zum Zerkleinern von Speisen. Einige Maschinen können aber zusätzlich mit einem Rühr- oder Knetwerkzeug ausgestattet werden.

Welches Gerät für dich infrage kommt, hängt von der beabsichtigten Verwendung ab. Die klassische Maschine ist grundsätzlich stärker aufs Backen ausgelegt. Einige Hersteller (z.B. Bosch und KitchenAid) bieten jedoch Zubehör, das den Funktionsumfang deutlich erweitert. Die kompakte Variante ist erklärter Spezialist für Schneiden und Pürieren.

Vielseitige Küchenmaschine dank Zubehör

Die klassische Maschine ist also zunächst nur ein Experte fürs Rühren. Das mitgelieferte Zubehör beschränkt sich in der Regel auf Schneebesen und Knethaken. Wenn du mehr mit dem Gerät machen möchtest, musst du entsprechende Teile zukaufen. Allerdings gibt es für viele günstige Modelle keine oder kaum zusätzliche Aufsätze, sodass du von vornherein eingeschränkt bist. Frage dich daher vor dem Kauf genau, was du mit der Maschine machen möchtest!

Die Geräte von KitchenAid und Bosch glänzen durch besonders vielseitiges Zubehör. Von diesen Herstellern erhältst du Basics wie Durchlaufschnitzler und Mixer, aber auch Teigwalzen für frische Pasta, einen Eisbereiter, eine Getreidemühle oder einen Fleischwolf mit verschiedenen Aufsätzen.

Das Rührsystem der klassischen Küchenmaschine

In Sachen Küchenmaschine haben sich drei Rührsysteme etabliert: einfach, planetarisch und 3D. Das einfache System findest du lediglich bei den günstigsten Maschinen. Dabei dreht der Rührbesen sich nur mittig in der Schüssel. Für bessere Mischergebnisse sorgen Maschinen, die planetarisch rühren: Sie sind von der Mitte versetzt und drehen sich außerdem um sich selbst. Viele Modelle von KitchenAid und Kenwood arbeiten mit dieser Rührtechnik. Und beim dreidimensionalen Rühren bewegt sich das Werkzeug gleich um zwei Achsen, was der natürlichen Rührbewegung am nächsten kommt. Diese Technologie findet sich daher bei vielen Marken, unter anderem bei Geräten von Bosch.

Wie teuer ist eine gute Küchenmaschine?

Die Preise für Küchenmaschinen reichen von unter 100 Euro bis weit über 1000 Euro. Wie gut die Maschine ist, lässt sich zwar nicht direkt am Preis ablesen. Doch in der Regel kosten die teuren Modelle deshalb mehr, weil sie hochwertiger verarbeitet sind. KitchenAid verwendet zum Beispiel Gehäuse aus Metall, die besonders langlebig sind und einen sicheren Stand garantieren. Idealerweise kaufst du deine Küchenmaschine im entsprechenden Fachhandel für Elektrogeräte. Hier hast du nicht nur eine breite Auswahl an Modellen, sondern du kannst dich vom Fachpersonal vor Ort auch ausführlich beraten lassen.

Tipp: Je hochwertiger die Küchenmaschine, desto mehr Möglichkeiten bietet sie. Modelle von Bosch, Kenwood oder KitchenAid kannst du nach und nach aufrüsten. Außerdem lohnt sich hier sogar die Reparatur, während du preiswerte Modelle in der Regel vollständig ersetzen musst.

Welche Leistung sollte eine Küchenmaschine bringen?

Die Leistung lässt sich bei Küchenmaschinen an der Wattzahl erkennen. Wie kräftig sie sein muss, hängt von den Aufgaben ab, die du mit ihr erledigen möchtest. Willst du zum Beispiel nur Sahne oder Eischnee schlagen, kommst du mit einem Modell mit niedrigerer Wattzahl bestens aus. Es genügen zwischen 300 und 500 Watt. Auch für eher flüssige Teige ist eine solche Maschine ausreichend.

Willst du hingegen regelmäßig frisches Brot herstellen oder Eis zerkleinern, brauchst du eine stärkere Maschine. Zähe Teige sind schwerer zu kneten und Küchenmaschinen benötigen dementsprechend mehr Motorleistung, um mit ihnen fertig zu werden. Hierfür benötigst du also eine Maschine, die mindestens 500 Watt Leistung hat. Top-Geräte schaffen 1500 Watt und mehr.

Achte beim Kauf aber auch auf die Masse an Lebensmitteln bzw. Zutaten, die das Gerät laut Hersteller in einem Durchgang verarbeiten kann. Kleinere, günstige Maschinen eignen sich häufig nur für geringe Mengen. Wenn du Brot backen möchtest, kannst du damit eventuell nicht den gesamten Teig in einem Durchgang kneten lassen. Größere Geräte hingegen verarbeiten problemlos auch mehrere Kilo Mehl auf einmal.

Küchenmaschine kaufen: weitere Kriterien

Neben Funktionsumfang und Motorleistung gibt es noch weitere Kriterien, auf die du beim Kauf deiner Küchenmaschine achten solltest.

Größe und Gewicht

Weißt du schon, wo deine Maschine einmal stehen soll? Willst du sie dauerhaft dort stehen lassen oder wird das Gerät nach jedem Gebrauch wieder weggeräumt? Einige Küchenmaschinen sind klein und handlich, sodass du sie bequem im Küchenschrank unterbringen kannst. Mit am leichtesten sind die Geräte aus der MUM4-Reihe von Bosch. Andere Apparate sind so schwer und sperrig, dass du sie wahrscheinlich nicht jedes Mal spontan auf- und abbauen magst. Die KitchenAid Artisan wiegt zum Beispiel gut 11 kg und findet mit 37 x 24 x 36 cm nicht mehr in jedem Schränkchen so einfach Platz.

Ersatzteile und Reparatur

Es kann immer einmal etwas kaputtgehen. Daher ist es ein großer Vorteil, wenn du zeitig Ersatzteile beziehen kannst. Bei den namhaften Herstellern kannst du in der Regel alle Verschleißteile einzeln nachkaufen. Am besten prüfst du vor dem Kauf deiner Küchenmaschine trotzdem, ob diese Möglichkeit für das Modell deiner Wahl besteht. Ebenfalls wichtig: Wo kannst du dein Gerät im Notfall reparieren lassen? Während der Garantiezeit muss der Hersteller natürlich für Reparaturen sorgen, doch danach musst du dich eventuell selbst um einen Reparaturservice kümmern.



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie