Orange Wine: Was ist das und wo kann ich ihn kaufen?

Leute stoßen mit Orange Wine an

Wo kann man Orange Wine in Österreich kaufen? Wir verraten es dir! Foto: Adobe Stock, (c) Gregory Lee

Orange Wine, Natural Wine und biodynamischer Wein  – diese Begriffe sind seit einigen Jahren auch bei uns in aller Munde. Es wird viel darüber geredet, immer noch zu wenig davon verkostet und viel zu viel polarisiert beim Thema Orange Wine in Österreich. Weil Orange offenbar neben Weiß, Rot und Rosé die vierte Farbe beim Wein geworden ist, hat sich der HEROLD einmal intensiver mit dem Thema beschäftigt.

Was ist Orange Wine überhaupt?

Du vermutest wieder einmal das Richtige! Der Name kommt von der Farbe. Diese (ausschließlich) Weißweine sind als Endprodukt im Glas oft trüb und von dunklem Gelb bis sattem Orange. Man erkennt sie auf den ersten Blick als „anders“. Das kommt daher, dass sie im Vergleich zu herkömmlichen Herstellungsverfahren deutlich länger auf der Maische liegen.

So können sich mehr Farbstoffe, Bitterstoffe, Phenole etc. aus dem Traubenmaterial lösen. Im Anschluss lagert der Wein mindestens drei Jahre im Fass oder in im Erdreich vergrabenen Amphoren. Echt, kein Scherz, Amphorenweine wie in der Antike gibt es wieder! Dazu später mehr.

Woher kommt Orange Wine?

Ursprünglich ging diese neue Strömung im Weinbau, die sich alter Techniken besinnt, von Frankreich und Italien aus. Die Orange Wines traten ihren Siegeszug aus dem Karstgebiet nördlich von Triest an der slowenisch-italienischen Grenze kommend an. Tatsächlich ist die Bewegung der Naturweine auch eine Bewegung back to the roots. Sie darf als Antwort auf die geschmackliche Gleichschaltung industrieller Weinproduktion in einer globalisierten Welt betrachtet werden.

Die Produktion beruht weitgehend auf biodynamischen Grundsätzen. Es geht um Respekt und Nachhaltigkeit und ein ganzheitliches Verständnis der Natur. Man verzichtet auf den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden. Die technologischen Interventionen sind grundsätzlich möglichst gering. Die Weine werden ohne chemische Zusätze produziert. Um wertvolle Geschmacksstoffe nicht zu verlieren, werden diese Weine meistens nicht filtriert oder geschönt und sind daher oft trüb. Meist wird auf den Zusatz von Schwefel verzichtet, was KopfschmerzpatientInnen besonders freuen wird.

Zusammenfassend ist ein Natural Wine also ganz natürlich, ganz schön wild und mit so wenig Zusatzstoffen wie möglich produziert. Das meiste für den späteren Geschmack passiert im Weingarten und nicht später im Produktionsprozess durch Kellertechnik.

Orange, Natural, Naked: Begriffsbestimmungen

Nicht jeder Natural Wine alias Naked Wine ist automatisch ein Orange Wine, aber jeder Orange immer ein Natural Wine. Und nicht jeder Bio-Wein ist ein Natural! Alles klar? Nicht nur Weißwein kann man nach den genannten Richtlinien produzieren, es gibt Naturweine in allen Farben! Und auch konventioneller Weinbau kann natürlich in zertifizierter Bioqualität stattfinden. Da die Produktion für den Winzer arbeitsintensiver und letztlich auch risikoreicher ist, sind Natural Wines im Schnitt übrigens ein bisschen teurer als konventionelle Weine.

Folgende Begriffe schwirren zum Thema herum:

  • bio-organisch: Weniger ist mehr! Kunstdünger und Chemie zum Schutz der Pflanzen sind verboten.
  • bio-dynamisch nach Demeter etc.: Dieses Gütesiegel, das man von Lebensmitteln kennt, steht für biodynamischen Weinbau unter sehr strikten Regeln. Die Basis lieferte das ganzheitlichen Konzept von Rudolf Steiner.
  • Amphorenwein: Alles begann vor etwa 7.000 Jahren. Von solchen Weinen spricht man, wenn sie statt im Fass in tönernen Gefäßen reifen, die manchmal sogar in der Erde vergraben werden. Auf diese Weise wird Mikrooxigenation minimiert und andere Geschmacksfarben werden ermöglicht.
  • Orange Wein ist ein Weißwein, der wie ein Rotwein in der Herstellung behandelt wird. Die Mazeration auf den Traubenschalen dauert länger als beim konventionellen Weißwein.
  • Pet Nat ist die Abkürzung von Pétillant Naturel. Es geht um Schaumwein oder Perlwein! Auch hier besinnt man sich auf Techniken von früher: Halbvergorener Most wird in Flaschen abgefüllt und dort fertig vergoren. Und aus!
  • bio > biodynamisch (Demeter) > natural (AVN) > Vin S.A.I.N.S: Von links nach rechts sinkt die Abnahme des Schwefelzusatzes auf Null.
Orange Wine

Orange Wein kannst du in Vinotheken oder bei Weinhändlern kaufen. Foto: Adobe Stock, (c) 5ph

Wo kann man in Wien Orange Wine kaufen?

Es gibt spezielle Vinotheken und besonders engagierte Weinhändler, die diese Art von Weinen bereits vor Jahren entdeckt und „gesammelt“ haben. Aber auch große Händler entziehen sich dem Trend nicht. Wer nicht bekommt, was er will, fragt bei seiner Vinothek einfach nach, denn was nicht ist, kann meist besorgt werden.

Wein & Co

Die Expertise in Sachen Wein war bei Wein & Co immer schon toll. Ich kann das Seminar zu den Naked Wines dort wärmstens empfehlen, wenn man selbst mehr dazu wissen will. Die Tatsache, dass es hier auch Orange Wines zu kosten und kaufen gibt, zeigt, dass dieser Trend mittlerweile bei uns angekommen ist, um zu bleiben.

Wein & Co, viele Filialen in Österreich

Vinonudo

Das ist die Weinhandlung für Naturweine! Der Weinakademiker und Inhaber Dominik Portune versorgt die Spitzengastronomie seit Jahren mit seinen Schätzen, aber auch wir „Endverbraucher“ dürfen bei ihm einkaufen.

Vinonudo, 1070 Wien

Weinskandal

Moritz Herzog war einer der Pioniere bei den Natural und Orange Wines in Österreich, ein Weinverrückter mit viel Kennertum, Leidenschaft und guten Tropfen im Sortiment. Super Tipp für Raritäten und Außergewöhnliches!

Weinskandal, 1030 Wien

Agora Vino

Leo Kiem ist ein weiterer  großer Experte in Sachen Naked Wines. Der Mann weiß, was er tut und was er hat. Seine Begeisterung ist absolut ansteckend. Dringende Empfehlung!

Agora Vino, 1070 Wien

Klemo

Das Klemo hat nicht nur im Sommer mit „Klemo am Wasser“ eine geniale Zweigstelle am Donaukanal, sondern führt auch über 3.000 Weine. 28 davon sind orange. Super Beratung an einem angenehmen Ort inklusive Shop.

Pub Klemo Weinbar & Shop, 1050 Wien

Wo kann man Orange Wine trinken in Wien?

Natürlich besteht an den genannten Vertriebsstellen die Möglichkeit zur Verkostung. Mittlerweile sind auch in vielen Lokalen Orange Wines auf der Karte zu finden, in manchen allerdings nur, weil er gerade im Trend scheint. Bei letzteren muss man sich dann schon selber ein bisschen auskennen, aber probieren geht ja bekanntlich manchmal über studieren. Gemütlich und bestens kompetent betreut beim Essen ein Glaserl naturbelassenen Weißen genießen kannst du zum Beispiel hier:

o boufés

Der Ausnahmekoch Konstantin Fillipou hat sich gleich neben seinem Restaurant mit seinem „Bistro“ einen Wunsch erfüllt und serviert dort nur naturbelassene Schaumweine und Weine. Tipp: Unbedingt mit dem Sommelier plaudern!

o boufés, 1010 Wien

Wetter

Die Weinkarte beim Italiener am Yppenplatz ist dynamisch und immer spannend. Die kleine Speisekarte wechselt praktisch täglich, aber ein paar Klassiker wie die Hühnerleber Terrine, geniale Pasta und Geschmortes finden sich immer. Super Weine, super Essen, super Platz.

Restaurant Wetter, 1160 Wien

La Salvia

Noch ein Mal Yppenplatz. Das La Salvia ist ein Alimentari mit wenigen Plätzen drinnen und einem netten Schanigarten, der einen mitten in Wien nach Italien bringt. Tolles aus Bella Italia!

La Salvia, 1160 Wien

Mraz und Sohn

Auch und besonders in der Luxusklasse schätzt man Natural Wines. Das Menü ist ein Erlebnis und die Weinbegleitung teilweise aus der orangen Abteilung. Etwas für besondere Abende.

Restaurant Mraz und Sohn, 1200 Wien



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie