Wäscheschacht: praktisches Hilfsmittel im Alltag

Wäscheschacht

Ein Wäscheschacht erhöht den Wohnkomfort und erleichtert die Hausarbeit. Foto: Adobe Stock, (c) JenkoAtaman

Wäscheschächte erleichtern die Hausarbeit und sorgen für Ordnung in den Wohnräumen. Hosen, Umstandskleid, T-Shirt, Shaping Unterwäsche & Co. können von jedem angeschlossenen Zimmer aus problemlos in den Waschraum befördert werden. Die Rohre werden im Allgemeinen beim Neubau eingezogen, sodass sich die Kosten für die Bauarbeiten reduzieren. Ein nachträglicher Einbau ist aufwändig und entsprechend hochpreisig. Wir haben die wichtigsten Informationen für dich zusammengefasst.

Wäscheschacht – alle Vorteile auf einen Blick

Der größte Vorteil des Wäscheschachts ist, dass die Schmutzwäsche nicht im ganzen Haus verteilt ist, sondern direkt dort landet, wo sie gewaschen werden soll – im Waschraum. Weitere Vorteile sind:

  • Zeitersparnis: Da du vor dem Waschen nicht im ganzen Haus Körbe leeren musst, sondern nur einen einzigen Gang in den Waschraum benötigst, bedeutet ein Wäscheschacht eine relative Zeitersparnis.
  • Platzersparnis: Wer seine Schmutzwäsche zentral sammeln kann, benötigt im Wohnraum keine Körbe oder sonstige Behältnisse.
  • Arbeitsersparnis: Kein Körbeschleppen aus den Wohnräumen in die Waschküche mehr!
  • Hygiene: Der Wäscheschacht verhindert ein (zusätzliches) Verschmutzen von Wäsche, die längere Zeit im Sammelbehälter liegt.
  • Kompatibilität: Im Zuge eines Neubaus lässt sich der Wäscheschacht ohne großen Aufwand in Einfamilienhäuser, in Mehrfamilienhäuser und Reihenhäuser integrieren.

Wäscheschacht – gibt es Nachteile?

Aus den Augen – aus dem Sinn. Ein Wäscheabwurf kann dazu verleiten, Hosen, T-Shirts & Co. im Keller zu vergessen. Allerdings ist das kein echter Nachteil, sondern eine Frage der Gewohnheit. Tatsächliche Nachteile können sein:

  • Planung: Damit das System funktioniert, muss sich das Badezimmer senkrecht über dem Waschraum befinden. Dies ist in der Bauphase zu bedenken.
  • Platzbedarf: Durch den zusätzlichen Raum für den Wäscheschacht verringert sich die Wohnraumfläche ein wenig. Alternativ kannst du den Wäscheschacht allerdings auch im Flur integrieren. Hier ist es sinnvoll, einen guten Architekten für die Planung heranzuziehen.

Worauf muss ich beim Einbau achten?

Von der korrekten Planung des Grundrisses abgesehen, sind die wichtigsten Aspekte beim Einbau eines Wäscheschachts Schalldämmung und Sicherheit. Nicht-schallgedämmte Schächte können dazu führen, dass StaubsaugerWaschmaschine und Wäschetrockner in den angeschlossenen Räumen zu hören sind. Außerdem können Probleme durch Zugluft entstehen. Im Falle der kontrollierten Wohnraumlüftung sollte für die Planung ein entsprechender Experte zurate gezogen werden. Die Zugänge zum Schacht müssen abgesichert sein, damit Kinder oder Tiere nicht hineinfallen können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @sasis_diary_ geteilter Beitrag am

Benötige ich einen Wäscheschacht?

Wäscheschächte sind zwar keine Notwendigkeit, stellen im Privathaushalt jedoch ein praktisches Hilfsmittel dar. Für Hotels oder Pensionen mit hohem Wäscheaufkommen ist der Wäscheschacht eine sinnvolle Investition, da er dem Reinigungspersonal nicht nur Arbeit, sondern auch viel Zeit spart. Auch Senioren oder körperlich eingeschränkte Menschen profitieren vom Einbau einer Wäscherutsche. Es lohnt sich also, rechtzeitig über den Einbau eines Abwurfs nachzudenken.

Tipp: Da ein Wäscheabwurfschacht den Wert deiner Immobilie steigert, ist es sinnvoll, einen Neubau direkt entsprechend zu planen. Wie hoch die Wertsteigerung konkret ausfällt, erfährst du durch einen unabhängigen Sachverständigen.

Wäscheschacht Kosten

Die Kosten für den Wäscheabwurf hängen in erster Linie von der Länge des Weges ab, der zurückgelegt werden muss. Soll in einem Einfamilienhaus die Wäsche vom ersten Stock in den Keller befördert werden, musst du für diese bauliche Vorrichtung mit Materialkosten in Höhe von 1.000 Euro rechnen. Es ist auch möglich, den Schacht vom ersten Stock und vom Erdgeschoss aus zu befüllen. Hierfür muss ein zweiter Zugang geschaffen werden.

Wie plane ich den Wäscheschacht?

Der Wäscheschacht muss ins Haus integriert und nicht das Haus um den Schacht herum gebaut werden. Lässt sich der Wohnkomfort nicht mit dem Schacht vereinbaren, musst du auf den Einbau verzichten. Ist es hingegen möglich, einen Wäscheschacht Rohr zu integrieren, steigen Wohnkomfort und Lebensqualität. Idealerweise lässt du dir vom Bauunternehmen deines Vertrauens ein unverbindliches Angebot für den Einbau des Wäscheschachts machen und gleichst anschließend die Kosten mit den erwarteten Benefits ab.



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie