Google Ads Praxisbeispiele Suchmaschinenwerbung für Modegeschäfte: Was bringt SEA?

Suchmaschinenwerbung für Modegeschäfte: Was bringt SEA?

Du bist in der Modebranche tätig und willst der Welt zeigen, dass es dich gibt. Egal, ob Neugründung, neue Kollektion oder besonders ausgefallene Mode – Du musst deine (potenziellen) Kunden und Kundinnen darauf aufmerksam machen. Um Marketing und Werbung für Modegeschäfte kommt man also auch 2021 nicht herum. Da stellt sich schnell die Frage: Wenn man nicht nur auf Instagram, Poster oder ein Plakat setzen will, was gibt es noch? Wie kann z. B. Suchmaschinenwerbung (SEA) helfen? Und hilft es in dieser Branche überhaupt? Das klären wir in diesem Artikel.

Werbung für Modegeschäfte: besondere Herausforderungen der Modebranche

Um Erfolg zu haben, ist ein gutes Konzept wichtig – und das nicht nur bei der Vermarktung von Mode und Kleidung. Doch in der Fashion-Welt wird man vor ganz spezifische Herausforderungen gestellt, die sich z. B. nicht nur auf eine Kampagne, sondern auch auf die Art und Weise der (Suchmaschinen-) und restlichen Werbung auswirken.

1) Schon wieder eine neue Fashion-Saison

Zum einen gibt es viele saisonale Fashion-Produkte und -Artikel, Kleidung, die nur für bestimmte Zwecke gedacht ist (z. B. Wandern) oder ein Mode-Design, das nur in einer bestimmten Jahreszeit funktioniert (z. B. Schneemann-Motive im Winter).

Bei saisonalen Produkten gehen Interessent:innen also nur in bestimmten (kurzen) Zeiträumen auf die Suche nach ebendiesen. Man muss durch die Werbung daher besonders schnell Aufmerksamkeit bei dem oder der Kund:in erregen können, weil man das Marketing und die Vermarktung nicht durchgängig über das ganze Jahr verteilt betreiben kann. Die Zeit ist also knapp, um Kunden und Kundinnen auf die eigene Website zu locken.

2) Too many words…

Zum anderen gibt es oft mehrere Begriffe für ein und dasselbe Produkt bzw. dieselbe Marke. Hier muss man seine Zielgruppe also genau kennen, bevor man mit dem Marketing beginnt. Mit welchen Formulierungen und Begriffen werden sie sich auf die Suche machen? Für welche Keywords lohnt sich also das Schalten von Anzeigen?

Hat man einen Online-Shop und vertreibt seine Ware im gesamten deutschsprachigen Raum, wird diese Herausforderung noch größer. Gillet, Pulli mit Zip und Weste: Welche Zielgruppe versteht was unter einem bestimmten Begriff? Spricht man in Österreich beispielsweise von einer Weste, meint man damit etwas Anderes als in Deutschland. Tricky.

Für welche Modegeschäfte ist SEA sinnvoll?

Eine coole offline Kampagne, eine Modenschau, ein Poster oder Plakat, Social Media (z. B. Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest), um die Zielgruppe auf das Fashion-Geschäft und die eigene Mode aufmerksam zu machen – über all diese Tipps hast du vielleicht schon nachgedacht oder sie umgesetzt.

Wie sieht es aber nun mit SEA aus? Für wen lohnt es sich?
Die allübergreifende Antwort: In der Modebranche sind SEO und SEA besonders wichtig, da gerade ein Mode-Shop, um Erfolg zu haben, möglichst weit oben in den Google-Suchergebnissen angezeigt werden sollte. Wir haben aber drei Felder der Fashion- und Design-Welt herausgearbeitet, für die SEA besonders sinnvoll ist.

1) Die mit dem Money

Da man bei SEA pro Klick Geld bezahlen muss, ist es, im Gegensatz zu SEO (Suchmaschinenoptimierung), etwas, das man sich vielleicht zweimal überlegt. Denn dafür benötigt man zunächst einmal ein ausreichendes Budget. Hat man dieses, kann man es unter anderem gezielt zur Neukund:innengewinnung durch Marketing-Maßnahmen verwenden – und darunter fallen auch Google Ads bzw. die Suchmaschinenwerbung.

Die Keywords können hier breit aufgestellt sein. Hat man ein großes Werbebudget, kann man auch bei hart umkämpften – und dadurch teureren – Keywords weit oben landen.

2) Die Neuen

Doch auch für neu eröffnete Modegeschäfte (2020, 2021 und alle Kommenden) kann sich SEA dennoch anbieten. Durch Google Ads kannst du in diesem Fall schnell und effizient auf dich, dein Geschäft und deine Website aufmerksam machen. Das kann stark dazu beitragen, Kunden und Kundinnen zu gewinnen. Hast du erst einmal deren Aufmerksamkeit erregt, stehen die Chancen gut, dass sie sich weitere Informationen (z. B. auf deiner Website) einholen und Kontakt zu dir aufnehmen (durch Kauf im Online-Shop / vor Ort, per E-Mail,…).

Keywords mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Kontakt-Aufnahme sind hier ratsam. Das kann man z. B. durch das Hinzufügen des Bezirks / des Ortes in das Keyword erreichen. Als Beispiel: „Modegeschäft 14. Bezirk“.

3) Die mit den Nischenprodukten

Auch Geschäfte mit Nischenprodukten oder solche, die besonders ausgefallene Mode, Kleidung oder Design-Muster haben, sollten SEA in Betracht ziehen.
Doch Vorsicht: Sind die Produkte zu spezifisch bzw. so neu, dass sie in ihrer Existenz unbekannt sind, eignen sie sich nicht für Suchmaschinenwerbung, da einfach nicht nach ihnen gesucht wird. Bietest du jedoch Produkte an, die man allgemein kennt, die aber sonst kaum jemand führt, ist SEA optimal geeignet.

Die Keywords sind bei einem Nischenthema natürlich begrenzter, dafür ist aber auch der Klickpreis meistens deutlich geringer, da die Konkurrenz für dieses Keyword nicht so hoch ist.

Werbung für Modegeschäfte: Übergreifende Tipps

Entscheidet man sich für Google Werbung, sollte man immer darauf achten, dass das Keyword wirklich zum Mode-Produkt bzw. zu deiner Zielseite passt. Einfach auf deine Startseite zu verlinken, ist also keine gute Idee. Die Relevanz der Zielseite (=Landingpage) für die Suchintention ist nämlich ein wichtiges Kriterium für den Qualitätsfaktor. Und u.a. dieser hat Einfluss darauf, in welcher Reihenfolge bezahlte Anzeigen auf Google angezeigt werden – also auch darauf, wie sichtbar du für potenzielle Kundschaft bist.

Zusätzliches Plus: Mit Steigen des Qualitätsfaktors sinkt der Klickpreis. So kannst du also auch noch an den Kostenschrauben der Werbung für dein Modegeschäft drehen.

Abgesehen davon kann man Interessierte direkt in diesem Anfangsstadium wieder verscheuchen, wenn der Text der Anzeige bzw. das Mode-Produkt auf deiner Website nicht zum Keyword passt. Sucht jemand nach einer schwarzen Jacke, findet auf der Landingpage aber nur schwarze Westen, wird ihn das nicht freuen. Da hilft es dann auch nicht, dass beide Artikel immerhin schwarz sind und warmhalten.

Werbung für Modegeschäfte – kann das jemand für mich machen?

Das klingt zwar alles logisch, aber dennoch irgendwie kompliziert? Dann kannst du dir bei uns Unterstützung holen – mit nur einem Klick.

Interesse geweckt?

Du willst Google Ads für deinen Unternehmenserfolg nutzen? Dann meld dich bei uns. Wir beraten dich gern zu unseren Produkten!

Hidden
Hidden
Einwilligung*
This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Vielen Dank für deine Bewertung des Artikels!