Google Ads Einrichtung So richtest du eine Google Ads Kampagne ein

So richtest du eine Google Ads Kampagne ein

Aller Anfang ist schwer. Das gilt leider auch für Suchmaschinenwerbung. Damit dir deine ersten Schritte etwas leichter fallen, haben wir dir eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, mit der du auch als Anfänger:in deine erste eigene Google Ads Kampagne einrichten kannst.

Bevor du in dem Google Ads-Interface deine allererste Kampagne erstellst, musst du dich in Google Ads anmelden. Die Anmeldung erfolgt unter ads.google.com – stelle nur sicher, dass du auch deine E-Mail-Adresse verwendest, die mit dem jeweiligen Google Ads Konto hinterlegt ist.

In Google Ads angemeldet, wirst du direkt in die Übersicht geleitet:

Screenshot aus der Google Ads-Übersicht
Die Google Ads-Übersicht. Bild © Herold

Schritt 1: Um eine neue Kampagne einzurichten, klicke hier zunächst auf das blaue Plus „Kampagne erstellen“. Oder auf den blauen Text “Kampagne erstellen”.

Screenshot aus dem Google Ads-Dashboard
Screenshot © Herold

Schritt 2: Wähle hier „Neue Kampagne“.

Screenshot aus dem Google Ads-Dashboard, der zeigt, wie man eine Kampagne anlegt
Screenshot © Herold

Schritt 3: Nun musst du entscheiden, welches konkrete Ziel du mit deiner Kampagne verfolgst. Beliebte Kampagnenziele für SEA-Kampagnen sind hier auf jeden Fall „Umsätze“ oder „Leads“. Eine weitere durchaus sinnvolle Option: „Kampagne ohne Zielvorhaben erstellen“. Denn dann werden dir während der Kampagne die relevanten Informationen für alle Ziele bereitgestellt.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man das Kampagnenziel festlegt
Screenshot © Herold

Schritt 4: Hier musst du dich für ein Kampagnenformat entscheiden. Unter „Suche“ erstellst du eine Kampagne, die in Form von Textanzeigen in den Ergebnisseiten von Google ausgespielt wird.

TIPP: Mehr zu den Google Ads Kampagnenformaten erfährst du in unserem Artikel zum Thema!

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man seinen Kampagnentypen auswählt
Screenshot © Herold

Schritt 5: Gib hier nun den Namen deiner Website ein (z. B. „www.meinewebsite.at“) und gib deiner Google Ads Kampagne einen Kampagnennamen.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man den Website-Namen eingibt
Screenshot © Herold

Schritt 6: Hier musst du den Geldbetrag festlegen, den du maximal an einem Tag ausgeben willst. Es handelt sich hierbei jedoch um das durchschnittliche Tagesbudget, da Google auch mehr Budget einsetzt, sollte es an einem Tag mal eine größere Nachfrage geben. Dies wird an Tagen mit weniger Nachfrage allerdings wieder eingespart.

TIPP: Mehr dazu erfährst du in unseren Artikel Wie viel kosten Google Ads? und Google Ads Tagesbudget festlegen.

Screenshot aus dem Google Ads-Budget-Bereich
Screenshot © Herold

Google Ads Kampagne einrichten: Kampagneneinstellungen

Schritt 7: Als nächstes musst du deine Kampagne einstellen. Wenn du in weiteren Suchnetzwerken außerhalb der Google-Suche erscheinen möchtest, kannst du die Suchnetzwerk-Partner hinzuwählen.
Wenn die Textanzeige nicht nur in der Google-Suche, sondern auch als Banneranzeige mit Text erscheinen soll, dann kannst du auch das Displaynetzwerk aktivieren.
Lege hier auch gleich die Region fest, in der deine Anzeige ausgespielt werden soll (z. B. Österreich, Innsbruck, Wien etc.).

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man Kampagneneinstellungen vornimmt
Screenshot © Herold

Schritt 8: Du hast auch die Möglichkeit, einen Umkreis festzulegen. Wenn sich dein Unternehmen z. B. in Wien befindet, kannst du an dieser Stelle angeben, dass deine Anzeige auch im Wiener Umland innerhalb eines Umkreises von beispielsweise 20 km ausgespielt werden soll.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man den Umkreis festlegt
Screenshot © Herold

Schritt 9: Wenn du einen Umkreis festlegst, hast du darüber hinaus auch die Möglichkeit, Orte aus diesem Umkreis auszuschließen. Dies könnte in Wien z. B. dann hilfreich sein, wenn man zwar in einem Umkreis von 100 km ausgespielt werden möchte, aber als Unternehmen grundsätzlich nicht in der Slowakei operiert.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man den Umkreis festlegt
Screenshot © Herold

Schritt 10: Als nächstes musst du die Sprachen einstellen, die deine Kundschaft spricht. In der Regel ist Deutsch bereits voreingestellt. Möchtest du z. B. auch englischsprachige Kund:innen erreichen, so hast du hier die Gegebenheit, darüber hinaus ebenfalls Englisch zu wählen.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man die Sprache einstellt
Screenshot © Herold

Schritt 11: Hier kannst du die Werbezeit deiner Kampagne auswählen, also zu welchen Tageszeiten deine Werbung ausgespielt werden soll. Dies ist aber nur dann zu empfehlen, wenn deine Werbung ausschließlich zu deinen Öffnungszeiten Sinn macht, wie z. B. im Fall eines zahnärztlichen Notdienstes oder eines Schlüssel-Notdienstes. Denn wenn jemand nach einem Notdienst sucht, braucht er oder sie ihn normalerweise sofort. Es macht als Notdienst also Sinn, die Werbezeit auf die Öffnungszeiten zu begrenzen.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man das Werbeziel einstellt
Screenshot © Herold

Google Ads Kampagne einrichten: Keywords und Anzeigen

Schritt 12: Hier muss du nun die Keywords für deine verschiedenen Anzeigengruppen festlegen. Grundsätzlich gilt: Jede einzelne Gruppe sollte ihre eigene Landingpage haben. Du kannst dir hier von Google Ads für die jeweilige Landingpage (z. B. deine Produktseite zum Produkt „Thermenwartung“) auch Keyword-Vorschläge geben lassen. Diese sind aber, da automatisch generiert, nicht immer akkurat und somit empfehlenswert. Insofern solltest du eine eigene Keyword-Recherche betreiben (oder dich von SEA-Expert:innen unterstützen lassen) und deine eigenen Keywords hier eingeben.

Tipp: Wenn du die Keywords hier einfügst, überprüfe noch einmal die gewählten Keyword-Optionen.

Screenshot aus dem Anzeigengruppen-Bereich
Screenshot © Herold

Schritt 13: An dieser Stelle musst du nun deine Anzeigen textieren. Gib hierfür mehrere Titel sowie Beschreibungen für deine Anzeige an. Google spielt diese dann in unterschiedlichen Kombinationen aus.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man Anzeigen textiert
Screenshot © Herold

Schritt 14: Hier hast du die Möglichkeit anzugeben, wie die finale URL in deiner Anzeige aussehen soll. Willst du, dass die eigentliche URL „www.meinewebsite.at/thermenwartung“ als „www.meinewebsite.at/installateur“ angezeigt wir, kannst du unter „Angezeigter Pfad“ nun „installateur“ eingeben.

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man die URL festlegt
Screenshot © Herold

Google Ads Kampagne einrichten: (optionale) Erweiterungen

Schritt 15: Hier hast du die Möglichkeit, weitere Zusatzinformationen in deine Anzeige einzubauen. Ob Sitelinks, Anruferweiterung, Preiserweiterung u. v. m. – wähle für dich relevanten Erweiterungen aus, die du der Textanzeige hinzufügen möchtest. Diese sollten auch diejenigen Qualitäten deines Produkts hervorheben, die deiner Kundschaft gefallen könnten.

Screenshot aus dem Erweiterungs-Bereich
Screenshot © Herold

Schritt 16: Nun hast du die Möglichkeit, Zusatzinformationen zu deinem Unternehmen anzugeben. Hierbei sollte es sich um Eigenschaften deines Unternehmens handeln, die dich besonders auszeichnen und dich eventuell auch von deiner Konkurrenz abheben. (optional)

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man Zusatzinfos angeben kann
Screenshot © Herold

Schritt 17: Hier kannst du nun auch die Telefonnummer deines Unternehmens angeben. Diese wird deiner Anzeige beigefügt. (optional)

Screenshot aus dem Google Ads-Bereich, in dem man die Telefonnummer angeben kann
Screenshot © Herold

Jetzt bist du mit der Einrichtung der Kampagne durch – überprüfe noch einmal ob alle Einstellungen passen, denn nach diesem Schritt gehst du mit der Kampagne live.

Sobald du auf “Veröffentlichen” klickst, kommst du aus der jeweiligen Kampagneneinstellung raus und bist wieder in der Google Ads-Übersicht.

Google Ads Kampagne einrichten: Alle Kampagnen auf einem Blick

Schritt 18: Du hast jederzeit die Möglichkeit, deine Kampagne zu pausieren, sie zu löschen oder zu (re-)aktivieren. Hier siehst du, wo du diese Einstellung vornehmen kannst.

Screenshot aus dem Bereich, in dem man alle Kampagnen sieht
Screenshot © Herold

Schritt 19: In dieser Ansicht bekommst du einen guten Überblick über alle deine Kampagnen und Anzeigengruppen.

Screenshot aus dem Bereich, in dem man alle Anzeigengruppen sieht
Screenshot © Herold

Schritt 20: Hier kannst du alle Anzeigen einsehen, die in den einzelnen Kampagnen sind.

Weiterer Screenshot aus dem Bereich, in dem man alle Anzeigengruppen sieht
Screenshot © Herold

Google Ads Kampagne einrichten: Keywords einsehen und Keywords ausschließen

Schritt 21: Die Keywords, die du für deine Suchanzeigen festgelegt hast, kannst du an dieser Stelle sehen. Die Angaben zu den Impressionen, den Kosten oder den Klicks geben dir Auskunft darüber, wie die einzelnen Keywords performen. Du kannst die Keywords hier auch pausieren bzw. reaktivieren.

Screenshot aus dem Bereich, in dem man Keywords festlegt
Screenshot © Herold

Schritt 22: Eine weitere wichtige Funktion besteht darin, Keywords auszuschließen. Dadurch, dass du bestimmte Suchbegriffe ausschließt, stellst du sicher, dass deine Anzeigen für diese Suchanfragen nicht ausgespielt werden.

Screenshot aus dem Bereich, in dem man Keywords ausschließt
Screenshot © Herold

Somit wäre deine erste Google Ads SEA-Kampagne live! Wichtig sind die Kontrolle und Optimierung der Kampagne, da sie jetzt live ist. Überprüfe regelmäßig, ob du mit dieser Kampagne die Ziele, die du dir gesetzt hast, erreichst.

Du möchtest lieber Unterstützung durch einen SEA-Profi?