Google Ads Optimierung Wie wirken sich Consent Manager auf Google Ads aus?

Wie wirken sich Consent Manager auf Google Ads aus?

Hast du dich schon einmal gefragt, ob sich ein Consent Manager auf die Werte auswirkt, die dir bei Google Ads zu deiner Kampagne angezeigt werden? In diesem Artikel findest du die Antwort.

Was sind Consent Management-Lösungen?

Mit Consent Management Tools werden Zustimmungen der Nutzer:innen auf einer Website abgefragt und eingeholt. Dadurch können Cookies rechtskonform gesetzt werden und ein DSGVO-konformes Tracking für die Website aufgesetzt werden.

Mittlerweile gibt es hier viele Anbieter wie:

Consent Manager-Auswirkungen auf Google Ads

Consent Management-Lösungen bieten also eine detaillierte Auflistung aller Anbieter und Tracking-Lösungen, welche auf einer Website genutzt werden. Der User hat wiederum die Wahl, diese einzelnen Tracking Cookies zu deaktivieren.

In Google Ads werden dennoch Klicks, Impressionen usw. gemessen. Betroffen sind, bei Ablehnung der Cookies, jene Werte, welche nicht mehr direkt im Zusammenhang mit der Anzeige stehen.

Beispielsweise kommt ein User über eine Google-Suchanzeige auf deine Website. Google Ads misst an diesem Punkt sehr wohl noch 1 Klick und 1 Impression.
Wenn dieser User nun die Cookies auf deiner Website für das Google Tracking ablehnt, kann Google jedoch keine weiteren Daten zur Conversion-Messung erheben.
Wird von dir auch Analytics verwendet, wird dieser Zugriff auch nie in deinem Analytics Account aufscheinen. Dadurch kann es zu größeren Unterschieden zwischen Klicks in Google Ads und Nutzer:innen/Sitzungen in Analytics kommen.

Achtung: Nur weil die Aktionen auf der Website, also das, was nach dem vorangegangenen Klick auf deine Anzeige passiert, nicht gemessen werden können, wenn Cookies nicht akzeptiert werden, bedeutet das nicht, dass sie nicht reale Anfragen und Umsätze bringen können.

Behalte daher die Anzahl deiner realen Anfragen im Überblick.
Vielleicht kannst du den Anstieg deiner Anfragen/Anrufe oder Käufe aufgrund verschiedenster fehlender Consents nicht zu 100 % in den Systemen tracken – deine realen Anfragen zeigen aber unter Umständen, dass deine Werbung funktioniert.

Zusatzoption „Consent Mode“

Google Ads bietet hier auch einen sogenannten Consent Mode (Einwilligungsmodus).
Wenn dieser aktiviert ist und die Cookies abgelehnt werden, modelliert Google anhand von Erfahrungswerten, wie wahrscheinlich es ist, dass dieser User zu einer Conversion geführt hätte.
Es werden also, anhand statistischer Erfahrungen, weitere Conversions modelliert, um der tatsächlichen Anzahl näherzukommen.

Damit diese Modellierung möglichst zuverlässig ist, müssen bestimmte Mindestkriterien und Schwellwerte in deinem Google Ads Konto erreicht werden.
Beispielsweise werden zumidnest 100 Anzeigenklicks pro Tag, Land und Domaingruppierung benötigt.

Du willst deine Google Ads lieber in Profi-Hände legen?