Google Ads Einrichtung Ist es sinnvoll Google Ads auf die Konkurrenz zu schalten?

Ist es sinnvoll Google Ads auf die Konkurrenz zu schalten?

Viele Unternehmer:innen stellen sich die Frage, ob sie in Google Ads auch eine Kampagne schalten sollen, die sich auf die Konkurrenz bezieht. Somit würden die eigenen Textanzeigen in der Google Suche erscheinen, wenn Google User nach Suchbegriffen der Konkurrenz suchen. Oftmals spricht man hierbei über Suchbegriffe, die die Markennamen der Konkurrenz beinhalten. Ob das sinnvoll und überhaupt erlaubt ist, erklären wir in diesen Beitrag.

Wie sieht so eine Kampagne aus und darf man eigentlich Ads auf die Konkurrenz schalten?

Viele Google Ads Konten haben eine sehr ähnliche Konto-Struktur:

  • Brand-Kampagnen= Textanzeigen, die bei Suchbegriffen, die die eigene Marke beinhalten, ausgelöst werden
  • Generische-Kampagnen= Textanzeigen, die nicht eigene Markennamen beinhalten, sondern sich auf allgemeine Themen wie Produkt, Dienstleistung beziehen

Dann gibt es einige Google Ads Nutzer:innen, die eine Konkurrenz-Kampagne in dieser Konto-Struktur einfügen wollen. Wenn Google User nach dem Konkurrenz-Keyword suchen, erscheint die eigene Textanzeige, die den User nicht zur Konkurrenz, sondern auf die eigene Website führt.

Die Kampagnenstruktur ist dabei genau die gleiche wie bei den Brand- oder Generischen-Kampagnen:

  • Kampagne
  • Anzeigengruppe
  • Anzeige (+Keyword)

Warum sind auf die Konkurrenz geschaltete Ads eigentlich interessant?

Diese Frage lässt sich schnell beantworten; einerseits sind diese Kampagnen für Unternehmen interessant, die eine sehr starke Konkurrenz haben. Diese Konkurrenz-Unternehmen decken dann das meiste Volumen in der Google Suche abd. Mit den Konkurrenz-Keywords könnte man dann in diesem Suchvolumen mit den eigenen Textanzeigen auch erscheinen, mit der Hoffnung, dass viele Konkurrenz-User mit der eignen Textanzeige interagieren. Andererseits wird auf diese Weise häufig ein “Machtspiel” zwischen Unternehmer:innen ausgetragen. Meistens schaltet die Konkurrenz Anzeigen auf die eigenen Keywords und man möchte darauf reagieren; oder andersrum man möchte zeigen, dass man bei den Konkurrenz-Keywords auch erscheint.

Ist es rechtlich erlaubt Ads auf die Konkurrenz zu schalten?

Solche Kampagnen können sehr schnell zu einer rechtlichen Schwierigkeit werden. Man sollte immer bedenken, dass einige Marken rechtlich geschützt sind und nicht so einfach in der eigenen Kampagne namentlich erwähnt werden dürfen. So sieht es auch die Google Ads Richtline – hier dürfen und können geschützte Marken nicht in den Textanzeigen vorkommen! Wenn man ohne Genehmigung des Markeninhabers doch mal testen möchte, was da passiert, wenn man die fremden Markennamen in den eigenen Textanzeigen verwendet, bekommt man sehr schnell eine abgelehnte Anzeige in Google Ads. Die erneute Überprüfung zur Freigabe der Textanzeige wird auch nicht viel helfen, wenn diese Genehmigung nicht vorhanden ist.

In Google Ads gibt es ein eigenes Formular, das man ausfüllen kann, um die Verwendung der geschützten Marke in den eigenen Kampagnen zu verwenden – dieses Formular findest du hier.

Achtung: Nicht jede geschützte Marke muss hier auch auftauchen, d.h. nur weil die Textanzeige freigegeben ist, heißt es nicht, dass die Marke nicht rechtlich geschützt ist. Also solltest du immer sicherstellen, dass du hier die fremde Marke auch verwenden darfst.

Rein technisch betrachtet ist es also möglich, dass die eigene Textanzeige ausgelöst wird, wenn in der Google Suche Fremd-Marken gesucht werden. Rechtlich solltest du sicherstellen, ob du hier keine Markenrechte verletzt. Doch wie sieht es aus der Sicht der Performance aus?

Welche Performance kann man für auf Konkurrenz-Keywords geschaltete Ads erwarten?

Zur Performance kann man schnell sagen, dass Konkurrenz-Kampagnen nicht die besten Kampagnen sein werden, die auf dein Kampagnenziel einzahlen werden. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Wenn ein User nach einer speziellen Marke sucht, ist die Suchintention für diese Marke sehr stark und der User möchte gezielt dort hin. Viele Google Ads Nutzer denken bei diesen Kampagnen leider nicht aus der Sicht der User; warum sollte ein Google Nutzer mit der eigenen Marke interagieren, wenn die Google Suche schon speziell auf die Konkurrenz gerichtet ist?

Aus Marketing-Sicht bedeutet das, dass die Kampagne wahrscheinlich viele Impressions haben wird, aber sehr wenige Klicks erzielt. Das wiederum bedeutet, dass die Klickrate sehr gering ist. Eine schlechte Klickrate wiederum bedeutet, dass die Anzeige nicht relevant für das Keyword des Users ist – das wiederum fließt in den Qualitätsfaktor mit ein. Der Qualitätsfaktor wird somit für die Konkurrenz-Keywords immer schlechter!

Hinzu kommt noch, dass auch die Landingpage nicht zu der Suchanfrage passt, denn warum sollten auf der eigenen Website die Namen von Konkurrenz-Marken erwähnt werden? Also ist hierzu auch keine Relevanz gegeben. Folglich kommt es zu einem schlechten Qualitätsfaktor, der wiederum ein Indikator für eine geringe Relevanz ist. Somit wird Google deine Textanzeige nicht auf Top-Position in der Google Suche positionieren.

Viele Google Ads Werbetreibende sind dann noch ehrgeiziger und erhöhen ihr Budget, damit sie genau ganz oben positioniert werden. Das wiederum wird nur die Klickpreise für diese Keywords zu Höchstwerten führen. Selbst wenn man es irgendwann tatsächlich geschafft hat, für die Konkurrenz-Keywords in der Google Suche ganz oben positioniert zu werden, wird dies kaum auf die Marketing-Ziele einzahlen. Um das zu verstehen, sollte man sich in Google Analytics genau ansehen, wie die Interaktion auf der Website aussieht. Meist springen User, die über ein Konkurrenz-Keyword auf die eigene Website gekommen sind, schnell wieder ab. Das kommt keineswegs überraschend, da diese User wahrscheinlich schnell merken, dass diese Website nicht zur getätigten Suchanfrage passt.

Fazit zu Konkurrenz-Kampagnen auf Google Ads

Konkurrenz-Kampagnen in Google Ads sind sowohl rechtlich als auch aus Marketing-Sicht nicht die effizientesten Kampagnen, um die eignen Ziele zu erreichen. Wir empfehlen daher Energie und Budget lieber in die eigenen Keywords zu investieren und sich gründliche Gedanken zu machen, wie man weitere Keyword-Themen findet, die für das eigenen Produkt relevant sind. Das Budget von Konkurrenz-Kampagnen kann man stattdessen sinnvoller für weiteren Research, Strategien, Content oder Tests in Google Ads investieren.

Du bist auf der Suche nach sinnvollen Keywords für deine Google Anzeigen?