Google Ads Einführung Google Bannerwerbung: Google Werbung der anderen Art

Google Bannerwerbung: Google Werbung der anderen Art

Was kostet Google Werbung? Diese Frage wird von Unternehmer:innen sehr häufig gestellt. Leider ist diese Frage aber alles andere als leicht zu beantworten. Denn einerseits gibt es mehrere unterschiedliche Formen von Google Werbung und andererseits sind die Kosten von der jeweiligen Branche und schlussendlich auch von den persönlichen Zielen anhängig. Aber der Reihe nach.

Google Werbung: Google Bannerwerbung vs. Google Textanzeigen

Grob lässt sich das Werbeangebot von Google Ads in Google Textanzeigen (= ehemals Google AdWords) und Google Display Anzeigen (= Google Banner Werbung) unterteilen. Da diese beiden Werbeformen in ihrer Funktionsweise doch erheblich von einander abweichen, unterscheiden sie sich zwangsläufig auch in Bezug auf die Kosten und das Abrechnungsmodell.

Was ist Google Display Bannerwerbung?

Bei der Google Bannerwerbung handelt es sich um Bildanzeigen (= Werbebanner), die im sogenannten Google Displaynetzwerk ausgespielt werden. Das Google Displaynetzwerk umfasst 3 Millionen unterschiedliche Websites, darunter bekannte Seiten wie YouTube, Amazon oder Spiegel Online. 90% aller Internetnutzer weltweit und derzeit 95% aller Österreicher können im Google Displaynetzwerk gezielt mit Bannerwerbung angesprochen werden.

Was sind Google Textanzeigen?

Google Textanzeigen (früher Google AdWords genannt) sind bezahlte Werbeanzeigen, die im Google Suchnetzwerk geschaltet werden. Sie sehen optisch mittlerweile fast so aus wie normale Einträge in der Google Ergebnisliste (siehe Bild unten), können im Gegensatz dazu aber für einen gewissen Preis erkauft werden. Häufig wird gleichbedeutend für Anzeigen im Google Suchnetzwerk auch der Begriff SEA (Search Engine Advertising) verwendet. Das ist zwar nicht ganz korrekt – denn unter Search Engine Advertising fallen auch Werbeanzeigen in anderen Suchmaschinen wie Bing oder Yandex – aber im Endeffekt handelt es sich bei all diesen Textanzeigen immer um erkaufte Einträge in den Suchergebnislisten von Suchmaschinen.

Google Textanzeigen
Google Textanzeigen sind als Suchergebnisse „getarnte“ Anzeigen in der Google Suche. Screenshot: Herold; D. Knapp

Google Werbung: Kosten für Google Bannerwerbung

Bei der Google Bannerwerbung hast du die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Bezahlmodellen zu wählen:

  • Der Tausendkontaktpreis: Beim sogenannten Tausendkontaktpreis (= CPM; Click-Per-Mille) gibst du an, welchen Preis du maximal für 1.000 Werbeschaltungen investieren willst. Es müssen zumindest 20 Cent sein. Sobald deine Google Display Bannerwerbung also 1000 mal angezeigt wurde, zahlst du den Preis, den du angegeben hast. Ob deine Bannerwerbung auch angeklickt wird, spielt für dieses Abrechnungsmodell keine Rolle.
  • Der Klickpreis: Beim Klickpreis (= CPC; Cost-Per-Click) legst du einen maximalen Klickpreis für deine Display Anzeigen fest und zahlst pro Klick auf den Banner. Der Mindestbietpreis für Google Bannerwerbung im Display Netzwerk liegt bei einem Cent.

Banner Werbemittel entworfen von Herold:

Beispiel-Sujet für Google Bannerwerbung für Gärtner
Beispiel-Sujet für Google Bannerwerbung für Ärzte

Tipp: Du willst deinen Werbebanner von einem Designer erstellen lassen und auch das Bezahlmodell in die Hände eines Fachmanns legen? Dann sieh dir doch einmal die Herold-Pakete zur Google-Banner-Werbung an! Herold übernimmt nicht nur die Erstellung deiner professionellen Bildanzeigen, sondern optimiert auch das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Marketing Maßnahme. Selbstverständlich nach deinen Wünschen und dem von dir vorgegebenen Budget! Damit sich deine Marketing Kampagnen auch wirklich in neuen Kunden niederschlagen.

Du willst deine Google Banner Werbemittel von Experten designen lassen?

Google Werbung: Kosten für Google Textanzeigen

Im Prinzip hängen die Kosten für Google Suchanzeigen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Einerseits von der Branche, in der sich dein Unternehmen bewegt, andererseits von den Keywords für die deine Anzeige angezeigt werden soll und natürlich auch von den Zielen, die du mit dieser Werbeform verfolgst. Außerdem ermittelt Google einen Qualitätsfaktor, der auch die Qualität der Zielseite miteinbezieht und Auswirkungen auf den Preis oder die Position der Anzeige hat.

Grundsätzlich ist das Google Ads Modell ein Cost-Per-Click (CPC) Modell. Das heißt man zahlt bei Google Textanzeigen nur, wenn ein potenzieller Kunde auch tatsächlich auf die Google Anzeige klickt. Die Kosten für einen solchen Klick bewegen sich häufig in der Preisspanne von € 0,05 bis € 6,-. Allerdings gibt es nach oben hin keine Grenzen, für teure Suchbegriffe zahlt man für ein Klick gut und gerne auch zweistellige Preise.

Die Kosten für diese Werbeform hängen also davon ab, wie viele Klicks du mit der Kampagne erzielen willst und für welche Suchanfragen deine Anzeige ausgespielt werden soll.

Du willst dass deine Google Textanzeigen so effizient sind wie möglich?

Interesse geweckt?

Du willst Google Ads für deinen Unternehmenserfolg nutzen? Dann hinterlasse gerne deine Kontaktdaten, wir melden uns zuverlässig bei dir und beraten dich gern zu unseren Produkten!

Hidden
Hidden
Einwilligung*
This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Vielen Dank für deine Bewertung des Artikels!