Suchmaschinenwerbung: Klicken Sie noch oder verkaufen Sie schon?

Viele Klicks alleine machen noch keine erfolgreiche Kampagne. (Fotocredit: Adobe Stock)

Mal ganz ehrlich: Was erwarten Sie sich von Ihrer Suchmaschinenwerbung? Viele neue Besucher auf Ihrer Website sind zwar gut, neue Kunden jedoch noch viel besser – oder?


Im Klartext: Sie investieren Geld in Google Ads (früher Google AdWords), damit Sie neue Kunden gewinnen und mehr von Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt verkaufen.

Neben Ihrem Werbebudget haben Sie wahrscheinlich viel Zeit in die Erstellung und Optimierung Ihrer Google Ads Kampagne investiert. Laut Tracking Tool verzeichnen Ihre Anzeigen zwar eine hohe Klickrate, auf Ihre Verkäufe scheint sich diese jedoch nicht auszuwirken.

Daher muss man sich die Frage stellen: Viele Klicks sind zwar erfreulich , doch wie steht es um Ihre Conversions?


Suchmaschinenwerbung: Zuerst der Klick, dann die Conversion

Der Dreh- und Angelpunkt erfolgreicher Suchmaschinenwerbung (engl. SEA = Search Engine Advertising) ist die Conversion: So wird jene kaufrelevante Handlung genannt, die ein Besucher auf Ihrer Website tätigt, um mit Ihnen und Ihrem Angebot in Kontakt zu treten.

Anders formuliert: Google Ads sind der erste Schritt, um interessierte Besucher auf Ihre Website zu leiten. Entscheidend für den zweiten Schritt: Ist Ihre Website darauf ausgerichtet, Besucher in Kunden zu verwandeln?


Kennen Sie Ihre Conversion-Rate?

Mit dem Begriff Conversion-Rate ist die Zahl jener Besucher gemeint, die über eine Suchanzeige bei Google auf Ihre Seite gelangen und dort eine (von Ihnen vorab definierte) Handlung ausüben.

Und so ermitteln Sie Ihre Conversion-Rate:


Conversion-Rate = (Anzahl der Conversions / Anzahl der Klicks) * 100

Praxis-Beispiel:

Eine Steuerberatungskanzlei konnte durch ihre letzte Kampagne 1.000 neue Besucher auf ihrer Website verzeichnen. Davon haben 100 Personen das Kontaktformular ausgefüllt, um ein Erstgespräch zu buchen. Die Conversion-Rate für diese Kampagne liegt somit bei 10 %.

Im nächsten Monat verzeichnete die Kanzlei wieder 1.000 Besucher auf der Website, diesmal erhielt sie jedoch nur 50 Anfragen über das Kontaktformular. Die Conversion-Rate liegt somit bei 5 %.

Fazit: Je höher die Conversion-Rate, desto erfolgreicher die Kampagne. Die Anzahl der Klicks alleine sagt noch nichts über den Erfolg Ihrer Suchmaschinenwerbung aus.


Viel geklickt, doch nie gekauft – woran liegt’s?

Sie verzeichnen zwar viele Klicks, aber wenige Anfragen? Dann sollten Sie jetzt die Gründe dafür ermitteln! Wenn Ihre Anzeige zwar oft geklickt wird, aber die Conversion-Rate zu wünschen übrig lässt, ist es an der Zeit, Ihre Website einer kritischen Überprüfung zu unterziehen.


Wie ist es um die Nutzererfahrung Ihrer Website bestellt? (Fotocredit: Adobe Stock)

Landingpage optimieren, Conversion erhöhen

Tatsächlich hat Ihre Website wesentlichen Einfluss darauf, ob eine Kampagne zum gewünschten Ergebnis führt oder nicht. Die Zielseite (Landingpage) Ihrer Kampagne ist nämlich für den sogenannten  First Page Bid relevant: Die Frage, ob Ihre Anzeige es bei Google auf Seite 1 schafft. Google möchte seinen Nutzern natürlich nur die relevantesten Inhalte präsentieren und überprüft daher genau, ob Ihre Landingpage den aktuellen Ranking Faktoren entspricht.


Tipp: Überprüfen Sie, ob Ihre Landingpage folgende Anforderungen erfüllt:

  • Bietet die Zielseite eine gute User Experience?
  • Achten Sie auf qualitativ hochwertigen Content?
  • Sind die Inhalte logisch und übersichtlich strukturiert?
  • Gibt es Buttons für Call-to-Action-Elemente?
  • Sind Ihre Kontaktdaten auf den ersten Blick ersichtlich?

Conversion-Rate plötzlich verschlechtert?

Wenn sich Ihre Conversion-Rate von einem Monat auf den anderen verschlechtert hat, sollten Sie überlegen, welche Änderungen an der Kampagne oder an Ihrer Website dafür verantwortlich sein könnten:

  • Haben Sie das Design oder den Content Ihrer Landingpage geändert?
  • Haben Sie Keywords entfernt oder neue hinzugefügt?

Tipp: Nutzen Sie die richtigen Keywords! Investieren Sie Zeit in eine gründliche Keywordrecherche und nutzen Sie anschließend den Google Keyword Planer, um sich über das Suchvolumen, den Wettbewerb und die ungefähren Klickpreise zu informieren.


Behalten Sie Ihre Conversion-Rate immer im Blickwinkel

Um das Maximum aus Ihrem Werbebudget für Google Ads herauszuholen, ist es essentiell, den Erfolg Ihrer Kampagne zu messen. In Ihrem Google Ads Account haben Sie die Möglichkeit, sich Ihre Conversions genau anzeigen zu lassen. Dafür müssen Sie jedoch vorab einen Tracking Code auf Ihrer Landingpage integrieren.


Das klingt alles viel zu kompliziert? Dann schalten Sie Ihre Google Ads doch einfach über HEROLD!

Mit einem Google™ Premium-Partner reduzieren Sie Ihre Werbeausgaben. (Fotocredit: Adobe Stock)

Weniger ausgeben, mehr erreichen – HEROLD bringt’s zamm

HEROLD ist  Google™ Premium-Partner der ersten Stunde und hat bisher über 55.000 Google Kampagnen erfolgreich umgesetzt. Das Erfolgsrezept? 30 Jahre Erfahrung mit SEA und das größte von Google geprüfte Expertenteam Österreichs.


Suchmaschinenwerbung von HEROLD: Alle Vorteile auf einen Blick

  • Bis zu 30 % höhere Klickraten im Vergleich zu DIY-Kampagnen
  • Mit nur der Hälfte an Werbeausgaben generieren Google Werbeanzeigen von HEROLD 3x mehr Klicks als Ads der Konkurrenz
  • Tägliche Budget-Überwachung und Leistungsoptimierung
  • Implementierung von Anzeigenerweiterungen und neuen Features nach Rücksprache
  • Messung von Anrufen, Besuchern auf der Website, Kaufabschlüssen, Buchungen und bei Bedarf weiterer Werte
  • regelmäßige Service-Calls

Entdecken Sie die HEROLD Pakete für Suchmaschinenwerbung!
Weitere Artikel